LIK / UNCANNY: Only death is left alive / The Reaping (Split)

LIK / UNCANNY: Only death is left alive / The Reaping (Split)

Mit LIK und UNCANNY tun sich zwei dem Stockholmer Death Metal der 90er Jahre verpflichtete Bands zusammen und beehren uns mit einer richtig geilen Split-Platte. LIK machen den Anfang – rumpelnd, böse, modrig (so hört sich also die dunkle Spielwiese von KATATONIA-Niklas an). Ab 1:30 dann ein genialer Gitarrenlead, der einem unweigerlich einen Seufzer im Sinne von “Woah, so was Gutes bekommt man heute nicht mehr alle Tage” entlockt (und ja, ich bin noch nicht über den Verlust von DISMEMBER hinweg). Ein wahrer Elchtod-Genuss, in den man sich einfach fallen lassen kann. Somit schon mal ganz klar Daumen nach oben für LIK, die 2017 klingen, als wäre es 1992.

UNCANNY sind dann die wirklich alten Todeskämpfer – 1990 gegründet, dann lange Stille, Ende der Nullerjahre die Wiederauferstehung. Bei ihnen beginnt die Elchtod-Reise langsamer und zäh, aber Sound und Atmosphäre stimmen auch hier von der ersten bis zur letzten Sekunde. Wer nicht weiss, dass es sich bei dieser Split um eine Veröffentlichung aus 2017 handelt, würde sie glatt mindestens 20 Jahre älter schätzen – und das ist – anders als in vielen anderen Gebieten des Lebens – eine gute Sache. Fazit: Klare Kaufempfehlung für alle Fans gepflegten schwedischen Death Metals!

Veröffentlichungstermin: 06.04.2017
Spielzeit: 7:32
Label: War Anthem Records
Mehr im Netz: www.facebook.com/uncanny666
Mehr im Netz: www.facebook.com/LIKofficial

LIK
Christofer Barkensjö (WITCHERY) – Drums
Niklas Sandin (KATATONIA) – Gitarre
Tomas åkvik (NALE) – Vocals, Gitarre

UNCANNY
Kennet Englund (CENTINEX) – Drums
Fredrik “North” Norrman (OCTOBER TIDE) – Gitarren
Mikael Hanni (DISRUPTED, SPASMODIC) – Vocals

Trackliste
1. LIK – Only death is left alive
2. UNCANNY – The reaping

Teilen macht Freude: