MONSTER MAGNET: neues Video zum Cover-Album “A Better Dystopia”

MONSTER MAGNET haben sich Songs aus den 60er und 70 Jahren vorgenommen und ein Coveralbum aufgenommen: “A Better Dystopia” ist am 21. Mai 2021 via Napalm Records erschienen. Nun präsentiert die Band mit einem Lyric-Video zu “Solid Gold Hell” einen weiteren Song daraus. Ursprünglich stammt das Stück von THE SCIENTISTS.

Reinhören konnte man außerdem vorab in MONSTER MAGNETs Version von “Motorcycle” (Straight to Hell)  Im Original ist der Song von der Band TABLE SCRAPS.

Im April teilten MONSTER MAGNET das Cover von “Learning To Die” bei YouTube, geschrieben wurde der Track von den amerikanischen Hardrockern DUST. Im März stellten MONSTER MAGNET den ersten Track der Coverplatte vor und teilten “Mr Destroyer” bei YouTube, der Song stammt im Original von der amerikanischen Band POOBAH.

MONSTER MAGNET-Sänger Dave Wyndorf erinnert sich, wie die Idee aufkam, ein Coveralbum zu machen: “Wir waren sicher, dass wir uns schon nach einem Monat Lockdown zu Tode langweilen würden. MONSTER MAGNET liebt die Straße. Es ist ein Lebensstil. Also habe ich unsere Optionen überdacht. Anstatt sich im Internet rumzutreiben, Masken und Übungssessions via Zoom zu verhökern, schlug ich vor, eine “Bunkerplatte” aufzunehmen. Ein komplettes DIY-Ding, an dem nur die Band beteiligt ist, aufgenommen und gemischt in Bob Pantellas kleinen, aber feinen Freak Shop Studios/Proberaum hier in New Jersey. Aber was sollte ich aufnehmen?

Ich hatte nicht viel Lust Songs zu schreiben. Aber an etwas zu arbeiten war immer noch besser als, als die Nachrichten zu sehen, in denen sich Krankenhäuser füllten, Menschen starben und die amerikanische Politik völlig verrückt spielte. Die Welt brüllte “Dystopie! Apokalypse! Revolution!”. Ich hatte diese Worte schon einmal gehört, und sie erinnerten mich an meine Kindheit in den späten 60er/frühen 70er Jahren… und an die Musik… und an eine kurze Playlist von Songs, die ich auf meinem Smartphone mit mir herumgetragen hatte, um sie vor Shows zu hören. Diese Melodien waren mein ganzes Leben in meinem Kopf. Das waren nicht die populären Hits der damaligen Zeit. Das war wie eine Playlist aus der vierten Dimension… seltsame, obskure Stücke, meist aus jener unrühmlichen und verrückten “Twilight Zone”-Zeit, die Arena Rock, Heavy Metal, Reggae und Disco vorausging. Ein Niemandsland des Hard Rock, das immer noch Reste von Psychedelia und Garage Punk hatte, aber jede Vorstellung von “Flower Power” oder Verbindungshaus-Spaß aufgegeben hatte. Und natürlich, sie rockten. Ja, diese Songs waren es.”

MONSTER MAGNET “A Better Dystopia” Tracklist

01. “The Diamond Mine” (Dave Diamond)
02. “Born To Go” (Hawkwind)
03. “Epitaph For A Head” (JD Blackfoot)
04. “Solid Gold Hell” (The Scientists) (Lyric-Video bei YouTube)
05. “Be Forewarned” (Macabre)
06. “Mr. Destroyer” (Poobah) (Video bei YouTube)
07. “When The Wolf Sits” (Jerusalem)
08. “Death” (The Pretty Things)
09. “Situation” (Josefus)
10. “It’s Trash” (The Cave Men)
11. “Motorcycle” (Straight to Hell) (Table Scraps) (Video bei YouTube)
12. “Learning To Die” (Dust) (Audio bei YouTube)
13. “Welcome To The Void” – Bonus Track (Morgen)

 

MONSTER MAGNET Line-up
Dave Wyndorf – Vocals, Guitar
Phil Caivano – Guitar
Garret Sweeny – Guitar
Alec Morton – Bass
Bob Pantella – Drums