SUBWAY TO SALLY, Mono Inc. – Kreuzfeuer Tour 2009 – 30.04.2009 – Posthalle, Würzburg

SUBWAY TO SALLY, Mono Inc. –  Kreuzfeuer Tour 2009 – 30.04.2009 – Posthalle, Würzburg

SUBWAY TO SALLY, nunmehr mit CD Nummer 12 auf Tour, machten diesmal in Würzburg halt. Die Posthalle, ein großes Gebäude aus viel Stahl und Beton war gut befüllt und pünktlich auf die Minute erscheint die Vorband MONO INC. vor der gespannten Menge auf der Bühne.

Die Band aus Hamburg begleitet SUBWAY TO SALLY dieses Jahr auf ihrer Tour durch die Republik. Die Vorband gab ihr bestes und nach relativ kurzer Zeit war das Publikum auch voll in fahrt. Das mit dem Anheizen haben die drei Männer und die Dame an den Drums echt drauf – wie man unschwer am Publikum erkennen konnte. Viele der Anwesenden kannten die Texte und sangen lautstark mit. Doch was eigentlich jeden Künstler freuen würde, nämlich die Textsicherheit vor der Bühne, kam bei Martin Engler anscheinend nicht allzu gut an. So wurden erst einmal alle als böse Raubkopierer und Tauschbörsennutzer hingestellt. Man sollte doch gefälligst seine illegalen Downloads am Merchandise-Stand in echte CDs umtauschen. Ich glaube nicht, das so eine Ansage vor Eintritt zahlendem Publikum unbedingt notwendig ist. Die dargebotene Musik war nicht ganz das was ich mir an diesem Abend vorgestellt hatte. Die letzten Vorbands von SUBWAY TO SALLY wie zum Beispiel  DELAIN, DEEP TRIP oder KRYPTERIA haben mir persönlich um einiges besser gefallen. Die Anwesenden waren aber trotzdem bester Stimmung, nach einem gut 40 minütigen Aufwärmprogramm und bestens für SUBWAY TO SALLY vorbereitet.
Fotogalerie bei vampster: MONO INC. am 30.04.2009 in Würzburg

SUBWAYNach einer doch recht kurzen Umbaupause erklang dann Komm in meinen Schlaf mit Ria von EISBLUME als Opener vom aktuellen Kreuzfeuer-Album. Man hätte sicherlich einen besseren/anderen Titel wählen können, aber die Band wird sich dabei schon etwas Gedacht haben. Schließlich ist es der Track der derzeit für die meisten Diskussionen zwischen alt eingesessenen und ganz frischen Fans sorgt. Das Bühnenbild besteht nun aus drei riesigen LED-Video-Wänden, die zu jedem Lied die passenden Kulisse bereithält und die Bühne auch mal ungewohnt hell erleuchten lässt. Da haben die Potsdamer im Vorfeld der Tour echt nicht zu viel versprochen. Das ist wirklich mal etwas neues. Das Intro konnte die meisten anwesenden noch nicht wirklich begeistern, erst mit Aufstieg und Besser du Rennst im Anschluss wurde es dann auch vor der Bühne richtig gut. Ab dem Zeitpunkt hatten die sieben das Würzburger Publikum schon fast in ihrer Hand. Es wurde eine Setlist zum besten gegeben, die kaum Wünsche offen lies.

 

SUBWAYZur Halbzeit gab es dann einen etwas ruhigeren Block mit Kleid aus Rosen und Minne und dann ging es mit Die Trommel aber gleich wieder altbewährt und intensiv weiter. Gute Stimmung auf und vor der Bühne, war bei dieser Mischung aus dem aktuellsten aber auch älteren Alben quasi garantiert. Nach Auf Kiel war dann aber Schluss mit lustig und das Septet verschwand hinter der Bühne, um nach kurzer Zeit noch drei Tracks inklusive dem allseits beliebten Julia und die Räuber zum besten zu geben. Es gab auch noch eine zweite Zugabe und zum Ende wurden wir mit dem sehr nachdenklich stimmenden Vater in die Nacht entlassen.

SUBWAYDie Darbietung an diesem Abend war wie so oft auf sehr hohem Niveau, der Klang war durchweg gut und größere Patzer hat sich auch niemand geleistet.

Schade war nur, dass die große Pyroshow dann doch eingeschränkt wurde, da irgendjemand Angst hatte, durch etwas Feuer würde die Stahl/Betonhalle Feuer fangen oder was auch immer. So musste leider kurzerhand ein Großteil der Effekte gestrichen werden. Die Lieder des neuen Albums machten auch Live eine gute Figur, wenn nicht teilweise sogar eine noch bessere als auf der CD, da kann man dann auch ruhig mal auf etwas Optik verzichten.
Fotogalerie bei vampster: SUBWAY TO SALLY am 30.04. in Würzburg

Ein Gastartikel von fragmichdochnet.