TIEFLADER: Steht Unter Strom

Ich frage mich langsam ernsthaft, wie doll die Talentscouts der Labels auf ihren Ohren sitzen. Denn wenn ich sehe bzw. höre, was sonst für Combos einen Deal bekommen, dann muss man sich die Frage stellen, warum noch kein Label sich mit dem Gedanken befasst hat, TIEFLADER unter Vertrag zu nehmen…

TIEFLADER aus Stuttgart legen mit „Steht Unter Strom“ ihre vierte EP (6 Songs, 19:54 Min.) seit 1999 vor. Und grundsätzlich haben die Mannen um FARMER BOYS-Gitarrist Alex Scholpp an ihrem bekannten Stil nichts geändert. Warum auch hätten sie das tun sollen? So gibt es weiterhin die fetten Riffs aus der PANTERA-Schule, den deutschsprachigen Gesang von Patrick Schneider und Groovemonster, die oft verdammt nahe an die Klasse von PRO PAIN heranreichen. Aber auf ihrem neuesten Werk gehen die Schwaben streckenweise auch ungewohnt melodisch und catchy vor, was aber eigentlich nur für den Opener „Weiter“ und einige Passagen von „Es Ist Nicht So“ gilt. Brachial und kompromisslos ist dagegen das kurze (1:29 Min.) „Strom“. Interessant ist auf jeden Fall die Neueinspielung des Tracks „Tieflader“ (von „Hält Nicht An Für Dich“), die sich zwar musikalisch nicht vom Original unterscheidet, dafür aber von Sänger Patrick eingesungen wurde (bei der Erstaufnahme stand noch Marcel Stefanec hinterm Mikro…) und den Fans jetzt echte Vergleichsmöglichkeiten gibt. Sehr gut finde ich auch „Warum“, auch wenn mich die Band hier an die SCHWEISSER erinnert. Des Weiteren gibt es – als Bonus sozusagen – zwei Livevideos zu den Stücken „Stahl“ (von „Schneller Als Du Denkst“) und „Erleuchtung“ (von „Hält Nicht An Für Dich“), die mir mein PC – aus welchen Gründen auch immer – allerdings nicht zeigen wollte, weshalb ich zur Qualität nichts sagen kann. Der Sound der Scheibe ist dank der erneuten Produktion von Jürgen Swoboda wieder als erstklassig zu bezeichnen und ich frage mich langsam ernsthaft, wie doll die Talentscouts der Labels auf ihren Ohren sitzen. Denn wenn ich sehe bzw. höre, was sonst für Combos unter Vertrag genommen werden, dann muss man sich die Frage stellen, warum noch kein Label sich mit dem Gedanken befasst hat, TIEFLADER unter Vertrag zu nehmen. Man könnte doch die vier EPs schön als ein Album veröffentlichen. Wo zur Hölle ist das Problem?

VÖ : 08.12.2003

Spielzeit: 19:54 Min.

Line-Up:
Patrick Schneider – Gesang

Alex Scholpp – Gitarre

Robert Swoboda – Bass

Frank Rühle – Drums

Produziert von Jürgen Swoboda & Tieflader
Label: Eigenproduktion

Homepage: http://www.tieflader.com

Tracklist:
Weiter

Strom

Wir sind nicht allein

Es ist nicht so

Warum

Tieflader