SAXON: Into The Labyrinth

SAXON: Into The Labyrinth

SAXON-Alben sind immer was Feines. In mehr oder weniger regelmäßigen Abständen veröffentlichen die Engländer eine neue Scheibe und im Normalfall sind auch alle zufrieden damit. So war es beim Vorgänger The Inner Sanctum und so ist es natürlich auch beim aktuellen Album. SAXON haben auf Into The Labyrinth offensichtlich den orchestralen Bombast für sich entdeckt, gut nachzuhören beim starken Opener Battalions Of Steel, welcher von einem Intro mit Orgel, Glocken und Chor eingeleitet wird und sich zu einer typischen SAXON-Hymne entwickelt oder bei Valley Of The Kings mit seinem bombastischen Refrain. Das Ganze steht der Band erstaunlich gut. Gerade bei Battalions Of Steel möchte ich wetten, dass dieser Song der Opener auf der nächsten Tour sein wird. Ansonsten verlassen sich SAXON natürlich auf das gewohnte Rezept, der Mischung aus harten Metal-Nummern wie Demon Sweeney Todd, klassischen Rockern wie Come Rock Of Ages oder bluesige Rocker wie Slow Lane Blues oder Coming Home. Ebenfalls hervorzuheben ist Voice, welches sich textlich mit dem Brand von Biff´s Haus in Frankreich befasst. Schwachpunkte sind ausgerechnet zwei der härtesten Tracks, nämlich Crime Of Passion sowie Hellcat, die im Vergleich zu den restlichen Songs doch etwas abfallen. Aber ansonsten gibt es an Into The Labyrinth nichts auszusetzen und auch wenn The Inner Sanctum im Vergleich sicherlich das stärkere Album war, können sich SAXON-Fans das neue Album ohne Bedenken zulegen. Für Enttäuschungen sind dieses Jahr andere Bands zuständig.

Veröffentlichungstermin: 09.01.2009

Spielzeit: 50:17 Min.

Line-Up:
Biff Byford – vocals
Paul Quinn – guitars
Doug Scarrat – guitars
Nibbs Carter – bass
Nigel Glockler – drums

Produziert von Charlie Bauernfeind @ Twilight Hall / Krefeld
Label: SPV / Steamhammer

Homepage: http://www.saxon 747.com

Tracklist:
01. Battalions Of Steel
02. Live To Rock
03. Demon Sweeney Todd
04. The Letter
05. Valley Of The Kings
06. Slow Lane Blues
07. Crime Of Passion
08. Premonition In D Minor
09. Voice
10. Protect Yourselves
11. Hellcat
12. Come Rock Of Ages (The Circle Is Complete)
13. Coming Home (Bottleneck Version)

agony&ecstasy
Seit 2005 bei vampster und hauptsächlich für CD Reviews zuständig. Genres: Power, Speed und Thrash Metal, Epic Metal, Death Metal, Heavy Rock, Doom Metal, Black Metal.