Suche
Filter
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Beiträge & Bilder
Filter by Kategorien
News
CD-Reviews
Interviews
Live-Reviews
Multimedia
Blog
Tourdaten
Suche nach Band

HIRANYA: Breathe Out

HIRANYA: Breathe Out

Ein bisschen Göteborg, einen Schuss Metalcore, dazu eine Prise ‚New wave of American heavy metal‘ und schon steht das Fundament, auf dem „Breathe Out“ errichtet ist. Was HIRANYA aus dem Genre-Allerlei abhebt, ist ihre Frontfrau Sara Bowen, die nicht nur schön singen kann, sondern von Growling bis Screaming auch die extremen Gesangsstile formidabel beherrscht. Doch ist das genug eigener Charakter, um auf Albumlänge zu bestehen?

Nun, „Conformism“ orientiert sich in der Strophe an modernen IN FLAMES, während in „Far Away“ erst göteborgsche Gitarren den Weg ebnen, bevor in der zweiten Hälfte der Blick über den Atlantik schweift: Die Gitarrenarbeit trägt dann eindeutig die Handschrift AS I LAY DYINGs. In „Transparency“ und dem Metalcore-Kracher „Anger“ mischen außerdem ein paar Synthesizer mit – Preise für Originalität gewinnt das Songwriting nicht.

HIRANYA schalten für den Gesang auch mal einen Gang zurück

HIRANYA verlassen sich somit voll auf Sara Bowen, die Kohlen aus dem Feuer zu holen. Dabei schrecken ihre Kollegen auch nicht davor zurück, ein paar Gänge zurückzuschalten, um die weiche Singstimme ins Zentrum zu rücken („Shot“, „Harpy“). In diesen Momenten wandelt sich „Breathe Out“ fast schon zur Alternative-Platte. Nur für einige Augenblicke wohlgemerkt, denn der nächste aggressive Ausbruch ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

Ähnlich wie DEADLOCK arbeiten HIRANYA mit Gegensätzen, um den eingängigen Songmustern genügend Profil zu verschaffen. Ein bisschen schade ist es daher, dass der kristallklare Gesang übermäßig stark in den Vordergrund gemischt wurde. Das Resultat: „Breathe Out“ klingt manchmal etwas zu glattpoliert und unorganisch. HIRANYA teilen weder die Technik und Brutalität JINJERs noch weist das Songwriting die gleiche Abgebrühtheit der oben erwähnten Genrekönige auf. Ein insgesamt ordentlicher Genrebeitrag ist dem Quintett mir ihrem Zweitwerk dennoch gelungen – Originalität hin oder her.

Veröffentlichungstermin: 01.03.2019

Spielzeit: 38:48

Line-Up:
Sara Bowen – Vocals
Johnny W. – Guitars
Dani – Guitars
Jio – Bass
Vivas – Drums

Produziert von Carlos Santos

Label: Rock CD Records

Facebook: https://www.facebook.com/Hiranyaofficial/

HIRANYA “Breathe Out” Tracklist

1. Iemon
2. Far Away
3. Conformism
4. Transparency
5. Shot
6. Harpy
7. Insanity
8. Ángel
9. Anger
10. Oiwa (Lyric Video bei YouTube)

Florian Schaffer
Florian hat von 2008 bis 2015 Reviews und Live-Berichte für vampster geschrieben. Seit 2019 ist er wieder mit dabei. Lieblingsbands: AMORPHIS, ARCHITECTS, BARONESS, CULT OF LUNA, DARK TRANQUILLITY, GHOST BRIGADE, IN FLAMES, THE OCEAN. Genres: Black Metal, Death Metal, Melodic Death Metal, Metalcore, Post Metal, Progressive, Rock, Thrash Metal