EXCITER: New Testament

EXCITER: New Testament

Aus Kanada kamen schon immer geile Bands. Ich denke da an HELIX, SACRED BLADE, ANVIL, RAZOR, VOIVOD, HAREM SCAREM, APRIL WINE, HEART, HONEYMOON SUITE, RUSH, HANKER oder EIDOLON. Doch meine absolute Lieblingsband ist (neben HELIX) ganz eindeutig die Speed’n’Thrash-Semi-Legende EXCITER. Die Band wurde bereits 1978 von John Ricci (Guitars), Dan Beehler (Drums, Leadvocals) and Allan Johnson (Bass). Unter dem Namen HELL RAZOR gegründet, folgten in den kommenden Jahren etliche Tourneen (mit ANTHRAX, MERCYFUL FATE, MOTÖRHEAD, MEGADETH oder MANOWAR) und bis heute acht Studioalben, von denen einige erstklassig, die meisten gutklassig und (für mich lediglich) eins („Exciter“, 1988) durchschnittlich sind/ist.
Zur Besetzung gehören heute der mittlerweile 48-jährige Gitarrist John Ricci, Drummer Richard Gaston Charron, bereits seit 1996 in der Band, und der nach einigem Hickhack bzw. Ein- und Ausstiegen wieder zur Band gehörende Sänger Joseph Paul Jacques Bélanger, der wie immer in bester „Dickinson-meets-HALFORD“-Manier singt und schreit. Komplettiert wird die Band durch den neuen Basser Rob „Clammy“ Cohen, der aber erst seit kurzem zur Band gehört und auf diesem Album noch nicht zu hören ist. EXCITER legen nun leider kein neues Studioalbum vor, sondern haben für „New Testament“ einige Klassiker der Bandhistorie eingespielt, wobei der Schwerpunkt der Songauswahl erwartungsgemäss auf den Alben „Heavy Metal Maniac” (1983, ”Stand Up & Fight”, ”Heavy Metal Maniac”, ”Blackwitch”, “Rising Of The Dead”), “Violence & Force” (1984, ”Violence & Force“, ”Pounding Metal”) und “Long Live The Loud” (1985, ”Long Live And Loud”, ”I Am The Beast”, ”Victims Of Sacrifice”) liegt. Leider fehlen mit “Delivering To The Master”, “Saxons Of The Fire”, “Victims Of Sacrifice”, “Mission Destroy”, “Feel The Knife” oder “Cry Of The Banshee” einige wichtige Songs – dafür hätte man doch auf die Re-Recordings der Tracks vom “The Dark Command”-Album (”Rule With An Iron Fist”, ”Brutal Warning”, ”The Dark Command”, ”Ritual Death”, ”Burn At The Stake”) verzichten können, zumal dieses ja auch erst 1997 erschien.
Komplettiert wird das Album durch einen Song von “Kill After Kill” (1992, “Rain Of Terror”), was bedeutet, das Tracks von von “Unveiling the Wicked” (1986), Exciter” (1988) und dem immer noch aktuellen Studioalbum “Blood Of Tyrants” (1999) fehlen – was aber nicht verwundern dürfte, gehörte John Ricci zum Zeitpunkt des Releases der beiden erstgenannten Scheiben nicht zur Band.

Die Kanadier arbeiteten erneut mit Manfred Leidecker, der auch schon die letzten drei Studioalben der Band produzierte, zusammen und man schaffte es, die „ollen Kamellen“ frischer, aber nicht zu modern klingen zu lassen. Ein Album, das man sich als Fan sicherlich zulegen sollte. Und dann soll bitte jeder Fan mit sich und seinen Erinnerungen ausmachen, ob er das jeweilige „Original“ oder das „Remake“ bevorzugt.

Veröffentlichungstermin: 24.05.2004

Spielzeit: 66:04 Min.

Line-Up:
John Ricci – guitars and bass

Rik Charron – drums

Jacques Bélanger – vocals

Produziert von Manfred Leidecker
Label: Osmose Productions

Tracklist:
1. Rising Of The Dead

2. Violence & Force

3. Rule With An Iron Fist

4. Rain Of Terror

5. Brutal Warning

6. Victims Of Sacrifice

7. The Dark Command

8. I Am The Beast

9. Pounding Metal

10. Stand Up & Fight

11. Heavy Metal Maniac

12. Blackwitch

13. Burn At The Stake

14. Long Live And Loud

15. Ritual Death