DYING FETUS: Destroy the Opposition

Mit "Destroy the Opposition" beweisen DYING FETUS eindeutig, daß sie langsam aber sicher zur amerikanischen Knüppel-Elite gehören!

Mit Destroy the Opposition beweisen DYING FETUS eindeutig, daß sie langsam aber sicher zur amerikanischen Knüppel-Elite gehören!

Nach der schwer erhältlichen EP Grotesque Impalement gibt es endlich wieder ein normales Album der Sickos – hier werden Einflüsse aus Hard- und Grindcore, sowie natürlich Death Metal zu einer hoch-explosiven Mischung verarbeitet, diesmal sogar in einen noch fetteren Sound verpackt.

Destroy the Opposition bietet einfach alles, was das Death Metaller-Herz begehrt: Technik und Groove geben sich die Hand, es entsteht eine stilistische Vielfalt an Riffs aus den oben genannten Bereichen. Der pulsierende Baß und die fetten Double-Bass-Attacken des Drummers machen regelrecht süchtig und bringen den ganzen Körper zum Zucken. Neben den eigentlich schon ziemlichen typischen extrem-Growls sind auch kranke Kreischgesänge zu hören… eine Scheibe für die schönen Stunden des Lebens also.

Auch wenn diesmal keine Überhymne wie Kill your Mother, Rape your Dog (Unvergessener Track von „Killing on Adrenaline“!!) vorhanden ist, DYING FETUS haben erneut ein Hammer-Album veröffentlicht, auf dem jeder einzelne Titel seine eigene kleine Hymne ist. Freut euch auf die Tour mit Morbid Angel, wenn ihr sie nicht schon verpasst habt !!!

Spielzeit: 36:17 Min.

Line-Up:
Jason (bass/vocals)

John (guitar/vocals)

Sparky (guitar)

Kevin (drums)

Label: Relapse Records

Homapage: http://www.dyingfetus.com

Tracklist:
Praise The Lord (Opium Of The Masses)

Destroy The Opposition

Born In Sodom

Epidemic Of Hate

Pissing In The Mainstream

In Times Of War

For Us Or Against Us

Justifiable Homicide