BULLET FOR MY VALENTINE: Temper Temper

BULLET FOR MY VALENTINE bauen ihren Stadion-Metal-Sound weiter aus und tönen zuweilen dabei etwas zahnlos.

Siffig-graue Straßen sind wie allgemein bekannt ein toller Ort, um mit aufgepumpten Armen wild gestikulierend herumzuschlendern, um anschließend in einer Garage Krach zu machen und ein wenig zu posen – trotz aller Riot-ness wird man das Gefühl nicht los, dass sich BULLET FOR MY VALENTINE auf großen Bühnen deutlich wohler fühlen; zumindest passen sie dort besser hin als ins postapokalyptische Brooklyn.

Allen hochwertigen Fandiskussionen (BFMV stinken. – Selber!) zum Trotz setzen die Waliser ihre Reise zu den großen Bühnen der Welt fort, mit im Gepäck ist seit dem 8. Februar Temper Temper, die logische Fortsetzung nach den ähnlich klingenden Vorgängern Fever und Scream Aim Fire: kampflustige Titel (Temper Temper, Riot ) treffen auf kraftvolle Stadionrocksongs (P.O.W.) und mittelpunkige Sounds (Leech) – alles ganz oberklasse.
Auch dass Sänger Matt Tuck selbst fast gänzlich auf Geschrei verzichtet und Jay James´ heiseres Gepresse auf ein beinahe erträgliches Maß reduziert wird, kann als Fortschritt gezählt werden, dennoch: mit steigendem Alter verlieren auch diese Herren etwas an Biss, mindestens genauso viele Nullnummern befinden sich auf Temper Temper, wie es herausragende Stücke gibt. Dirty Little Secrets ist ein solch zahnloser Song, ebenso erinnert Dead To The World an einen halbwilden BON JOVI (und das ist KEIN! Kompliment) und Tears Don´t Fall (Part 2) als wenig gelungene Forsetzung der The Poison-Hymne hätte man sich ebenso sparen können.

Auch wenn BULLET FOR MY VALENTINE nicht mehr die hungrigen, jungen Senkrechtstarter sind, die unserem Rachendrachen zu The Poison-Zeiten den Kopf verdrehten, ist Temper Temper – bis auf ein paar schwache Momente – ein super Album und für Fans von lupenrein produziertem, metallastigem Rock absolut hörenswert.

Veröffentlichungstermin: 08.02.2013

Spielzeit: 45:39 Min.

Line-Up:
Matt Tuck  – vocals, guitar
Jay James – bass, vocals
Michael Padget – guitars
Moose Thomas – drums

 

Label: Sony

Homepage: http://www.bulletformyvalentine.com

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/BulletForMyValentine

Tracklist:
1. Breaking Point
2. The Truth Hurts
3. Temper Temper
4. P.O.W.
5. Dirty Little Secrets
6. Leech
7. Dead To The World
8. Riot
9. Saints And Sinners
10. Tears Don´t Fall (Part 2)
11. Living Life (On The Edge Of A Knife)