BULLET FOR MY VALENTINE: Bullet For My Valentine (Deluxe Edition) [Re-Release]

Es gibt Nachschlag: BULLET FOR MY VALENTINE legen ihr siebtes Studioalbum als “Deluxe Edition” neu auf. Die fünf zusätzlichen Songs überzeugen, einen Neukauf zum Vollpreis rechtfertigt das jedoch nicht.

Es gibt Nachschlag. Fünf neue Tracks haben BULLET FOR MY VALENTINE auf die “Deluxe Edition“ ihres siebten Studioalbums „Bullet For My Valentine“ (2021) gepackt. Mit rund 69 Minuten Spielzeit wächst das selbstbetitelte Werk somit auf ein recht stattliches Ausmaß an, während die Waliser qualitativ keinerlei Zugeständnisse machen müssen.

Nach dem überraschend aggressiven und kompromisslosen Material des Hauptwerks setzt uns die Band auch keinen Wackelpudding als Dessert vor, sondern behält ihren Schneid auch in der Bonussektion bei. „‘O‘“ (sprich: „Omen“) verschmilzt moderne Synthesizer im Hintergrund mit einer energiegeladenen Rhythmussektion sowie einem vergleichsweise melodischen Refrain, während „Stitches“ catchy Klargesang nicht minder versiert mit tief gestimmten Gitarren und treibendem Drumming zu verbinden weiß.

Die fünf zusätzlichen Songs können mit dem restlichen Material von “Bullet For My Valentine” mithalten

Die musikalische Linie bleibt auf „Bullet For My Valentine (Deluxe Edition)“ in der Folge unerbittlich und doch zugänglich genug, um auch denjenigen genügend Argumente zu liefern, die sich mit dem harten Grundtenor der ursprünglichen Songs etwas schwer getan haben. „Step Out From The Inside“ beginnt beispielsweise mit Akustikgitarre und einem nachdenklichen Matthew Tuck am Mikro, bis der Song in der zweiten Hälfte an Kraft gewinnt, ohne die Emotionalität hinter sich zu lassen. Dagegen wirkt „No More Tears To Cry“ mit seiner Laut-leise-Dynamik und dem schunkeltauglichen Rhythmus fast etwas zu beliebig, fällt unterdessen aber immerhin nicht negativ auf.

Mit ähnlichen Stilmitteln, aber mehr Gift und Galle, sorgt „This Means War“ schließlich für einen Abschluss nach Maß, der qualitativ durchaus mit dem restlichen Song-Gut auf „Bullet For My Valentine“ (2021) mithalten kann. Von bloßen B-Seiten möchten wir im Rahmen der „Deluxe Edition“ also nicht sprechen, auch wenn deren Existenz als Album-Dreingabe genau dies vermuten ließ. Nur dass uns BULLET FOR MY VALENTINE für diesen Nachschlag ein weiteres Mal den Vollpreis abknöpfen wollen, hinterlässt letztendlich einen faden Beigeschmack – eine EP hätte es fairerweise genauso gut getan.

Veröffentlichungstermin: 5.8.2022

Spielzeit: 68:46

Line-Up

Matthew Tuck – Vocals, Guitar
Michael Padget – Guitar, Backing Vocals
Jamie Mathias – Bass, Backing Vocals
Jason Bowld – Drums, Percussion

Produziert von Carl Bown

Label: Spinefarm

Homepage: https://bulletformyvalentine.com/
Facebook: https://www.facebook.com/BulletForMyValentine

BULLET FOR MY VALENTINE “Bullet For My Valentine” Tracklist

  1. Parasite (Video bei YouTube)
  2. Knives (Video bei YouTube)
  3. My Reverie
  4. No Happy Ever After
  5. Can’t Escape The Waves
  6. Bastards
  7. Rainbow Veins (Audio bei YouTube)
  8. Shatter (Video bei YouTube)
  9. Paralysed
  10. Death By A Thousand Cuts
  11. Omen (Deluxe Edition) (Audio bei YouTube)
  12. Stitches (Deluxe Edition) (Visualizer bei YouTube)
  13. No More Tears (Deluxe Edition) (Audio bei YouTube)
  14. Step Out From The Inside (Deluxe Edition)
  15. This Means War (Deluxe Edition)