Suche
Filter
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Beiträge & Bilder
Filter by Kategorien
News
CD-Reviews
Interviews
Live-Reviews
Multimedia
Blog
Tourdaten
Suche nach Band

BLODHEMN: Mot Ein Evig Ruin

BLODHEMN: Mot Ein Evig Ruin

BLODHEMN aus Bergen ist ein seltenes Exemplar einer Ein-Mann-Black Metal-Band, der man die geringe Anzahl Mitglieder nicht anhört.

Invisus widmet sich seit 2004 den schwarzmetallischen Klängen und hat mit „Mot Ein Evig Ruin“ sein mittlerweile drittes Full Length-Album am Start. Seit „H7“ hat er sich hierfür knappe fünf Jahre Zeit gelassen und „Mot Ein Evig Ruin“ klingt entsprechend routiniert, durchdacht und sorgfältig produziert.

Diese drei Qualitäten sind es denn auch, die einen felsenfest daran glauben lassen, es bei BLODHEMN mit einem Corpsepaint-Quartett oder gar -Quintett zu tun zu haben.

BLODHEMN auf norwegischen Pfaden

Musikalisch ist BLODHEMN auf heimischen Pfaden unterwegs. Parallelen zu TAAKE oder neueren IMMORTAL-Zeiten blitzen immer wieder auf und BLODHEMN widmet sich ohne Schnickschnack klassisch-norwegischen kalten Schwarzmetallklängen. Dabei geht die Würze nicht vergessen – „Dogenlikt“ wartet mit einem coolen groovigen Part auf, bei „Ostfront“ erwartet man nach vier Minuten ein CELTIC FROST-„Uh“, das dann jedoch nicht auftaucht und „Nordhavs Speil“ bietet einer guten alten Ufta-Ufta-Passage eine Heimat.

Insgesamt bietet „Mot Ein Evig Ruin“ also stimmigen, norwegischen Black Metal mit genügend Pfupf – das ist zwar nicht neu oder innovativ, aber gut, trve und passend zu Schnee, Winter und Frost.

 

Veröffentlichungsdatum: 15.02.2019

Spieldauer: 43:27

Label: Indie Recordings / Soulseller Records

Website: https://blodhemn.bandcamp.com/

 

Line Up
Invisus – alle Instrumente, Vocals

BLODHEMN “Mot Ein Evig Ruin” Tracklist:

1. Ruin (Intro) (1:35)
2. Det Gjekk Ein Faen (3:24) (Audio bei bandcamp)
3. Døgenikt (4:55)
4. Østfront (5:32)
5. Nordhavs Speil (6:40)
6. Uante Krefter I Fra Nord (8:19)
7. Dra Te´ Helvete (5:04) (Audio bei YouTube)
8. Mot Midnatt (7:58)