DEUTSCHE ALBUMCHARTS: mit ALESTORM, GRAVE DIGGER, DEF LEPPARD

Vielleicht war es ein Schluck Rum zu viel, aber der Schuss ging knapp vorbei: Mit ihrem sechsten Album “Curse Of The Crystal Coconut” verpassen ALESTORM knapp die Top 10. Platz 12 ist zwar das beste Ergebnis der Bandgeschichte – der Vorgänger “No Grave But The Sea” landete 2017 auf Nummer 14 -, und doch dürfte Party Metal-Band sich ein wenig mehr erhofft haben. Ebenfalls unter den besten 20 finden sich GRAVE DIGGER zum 40-jährigen Jubiläum wieder: Rang 17 für “Fields Of Blood” ist das drittbeste Resultat der Bandhistorie – nur “Return Of The Reaper” (2014, #16) und “Healed By Metal” (2017, #15) schnitten minimal besser ab.

Auf Nummer 25 folgen DEF LEPPARD mit ihrer neuen Live-Scheibe “London To Vegas”, während VANDENBERG mit “2020” (#50) die Top 50 komplettiert. Es ist der erste deutsche Charteinstieg für die Hard Rock-Band. Auch BLEED FROM WITHIN feiern ihren ersten Charterfolg in Deutschland: “Fracture” ist ein Fest für Metalcore-Fans und landet nicht unverdient auf Platz 61. Selbst auf Position 97 gibt es zudem noch ein Debüt: ASENBLUT erreichen mit “Die wilde Jagd” ihre erste Platzierung.

Der Ausblick auf kommende Woche

Wie viele Bands wir in der kommenden Woche in den Charts sehen werden, ist schwer vorherzusehen. Wir rechnen mit eher geringen Chancen für die Sludge-Formation -(16)-, die mit “Dream Squasher” ein neues Album am Start haben. Ein sicherer Kandidat dürften THE GHOST INSIDE sein. Nach ihrem verheerenden Busunglück vor fünf Jahren meldet sich die Metalcore-Band jetzt mit dem selbstbetitelten Comeback zurück. Aus der gleichen Ecke schicken CURRENTS “The Way It Ends” ins Rennen. Für Thrash-Liebhaber gibt es neues aus Frankreich: WITCHES haben “The Fates” herausgebracht. Wer es langsamer mag, findet vielleicht in der EP “Against The Dying Of The Light” von HANGING GARDEN einen Begleiter. Die richtig großen Namen fehlen diese Woche jedoch.

Die Neueinstiege vom 5. Juni 2020

Top 20
12. ALESTORM: “Curse Of The Crystal Coconut”
17. GRAVE DIGGER: “Fields Of Blood”

Top 40
25. DEF LEPPARD: “London To Vegas”

Top 50 und weitere
47. RUSH: “Permanent Waves” (WE)
50. VANDENBERG: “2020
61. BLEED FROM WITHIN: “Fracture
64. DEF LEPPARD: “Hysteria At The O2 (Live)”
87. IGGY POP: “The Bowie Years”
97. ASENBLUT: “Die wilde Jagd”

Quelle: mtv.de