JACK SLAUGHTER: Folge 13 – Der Ponyhof des Grauens [Hörspiel]

Die Praktikantinnen der Reiter der Apokalypse kommen mit ihren Ponys, um zu morden und zu brandschatzen. Ob die Tochter des Lichts damit wohl fertig wird?

Na, ob Der Ponyhof des Grauens denselben Schrecken auslöst, den Wendy-Heftchen bei den Jungs zwischen acht und dreizehn Jahren verursachen, sei mal dahin gestellt. Tatsächlich aber, ist diese Vorstellung der Ranch in Jacksonville ziemlich unerträglich. Zwei beste Freundinnen, die mit ihren Ponys Chili und Peperoni die Ferien verbringen, erleben viele Abenteuer und stehen auf den süßen Mitarbeiter der Ranch. Doch etwas Anderes verbirgt sich hinter den beiden Freundinnen – natürlich, sie sind die beiden Praktikantinnen der Reiter der Apokalypse, und sie werden von Professor Doom heraufbeschworen, der endlich seine Sinnkrise hinter sich gelassen hat und wieder die ganze Welt unterjochen will. Professor Doom, sein Assistent Basil Creeper, sowie Abby und Gina werden dickste Freunde und arbeiten hart daran, Jacksonville untergehen zu lassen. Denn wenn die beiden veganen Praktikantinnen erfolgreich sind, kommen die echten Reiter und werden die ganze Erde platt machen. Blöd nur, dass JACK SLAUGHTER, der Einzige, der das verhindern kann, dieses Mal nicht auf seine Zauberbarbie Ponytail hoffen kann, denn die liebt auch Pferde. Er braucht dieses Mal eine andere, männlichere Waffe. Doch woher nehmen, wenn nicht stehlen?

Immerhin, diese Horror-Pferde-Persiflage Der Ponyhof des Grauens ist sehr unterhaltsam, auch wenn es manchmal nicht auszuhalten ist, was da geboten wird. Das Gespann Professor Doom und Basil Creeper verdient sich schön langsam den Titel Dümmstes-Bösewichten-Gespann-Der-Welt, die beiden Reiterinnen Abby und Gina sind hormongesteuert und lassen kein Klischee der Reiterwelt aus, das ist teilweise wirklich hart an der Grenze zum Hörbaren, wenn die Macher das auch wirklich erreichen wollten, dann meinen Respekt. Dass dieses Quartett in Der Ponyhof des Grauens die Hauptrolle spielt und das dämliche Heldengespann bestehend aus Jack, Tony und Kim eher in den Hintergrund gerät, ist nicht unbedingt überraschend, aber eben nicht wirklich nervenschonend. Aber das war JACK SLAUGHTER ja noch nie – so als legten sie es darauf an, die Hörer anzupissen. Der platte Brechstangenhumor von JACK SLAUGHTER gelingt dieses Mal relativ gut, Der Ponyhof des Grauens ist eben eine typische Folge aus dieser Hörspielreihe, die mittlerweile ganz gut eingespielt ist, aber noch immer nicht zu den wirklich guten Serien gehört. Um einfach mal das Hirn auszuschalten oder zum nebenbei Hören ist aber auch diese Folge wieder sehr gut geeignet. Und trashiger als LARRY BRENT oder GEISTER-SCHOCKER ist der sehr ordentlich produzierte Ponyhof des Grauens auch nicht. Ja, irgendwie freue ich mich schon auf Folge 14.

Veröffentlichungstermin: 15. April 2011

Spielzeit: 61:33 Min.

Line-Up:

Till Hagen – Erzähler
Michael Pan – Hengst Chili
Anja Stadlober – Abby
Cathlen Gawlich – Gina / Stute Peperoni
Schaukje Könning – Sunset River
Gisela Fritsch – Grandma Abigail
Simon Jäger – Jack Slaughter
K.Dieter Klebsch – Professor Doom
Rainer Fritzsche – Basil Creeper
Delphin Mitzi – Flopper
Arianne Borbach – Dr. Kim Novak
David Nathan – Tony Bishop
Andy Matern – Bob
Thomas Nero Wolff – Jean C. Van Helsing
Lutz Mackensy – Lloyd Skinner
Fang Yu – Mr. Ming
Lutz Riedel – Dog Hurley
Ulrike Stürzbecher – White Silk

Lars Peter Lueg – Idee, Konzeption, Story, Regie, Produktion & Dramaturgie
Devon Richter & Nikola Frey – Dialogbücher
Andy Matern – Musik, Arrangements & Instrumente
Stefan Ellerhorst – Zusätzliche Gitarren
Anno Storbeck – Aufnahmeleitung
Alexander Lux, torius – Artwork, Illustration, Grafik

Label: Folgenreich / LPL Records / Universal Music Family

Homepage: http://www.jack-slaughter.de

MySpace: http://www.myspace.com/jackslaughtertochterdeslichts