DRAGON DESIGN: Bayerische Drachen und nette Dämonen im Underground

DRAGON DESIGN: Bayerische Drachen und nette Dämonen im Underground

Michael Schindler, auch bekannt als Inhaber von DRAGON DESIGN, seines Zeichens Coverkünstler, liefert ständig tolle, detailreiche Artworks und Bandlogos ab. Doch das ist nicht alles, was er zu bieten hat: Tatoo-Vorlagen, Custom Designs und MEDUSA PRDOUCTIONS sind weitere Aufgaben denen sich der Workaholic gestellt hat. Zeit ihm mal auf den Zahn zu fühlen…

Hallo Mike, wenn man Deine Werke sieht, könnte man meinen, Deine Wohnung ist gänzlich schwarz gestrichen… Die Artworks sind ja nicht gerade das, was man als lebensfroh bezeichnen würde. Du selbst erweckst aber nicht den Eindruck ein finsterer Mensch zu sein. Lebst Du Deine dunkle Seite mit DRAGON DESIGN aus?

Hi Chris, so ganz unrecht hast Du nicht, in manchen Wohnungen, wo ich gelebt habe, waren schon mal etliche Wände schwarz gestrichen. Meine Vorliebe für düstere Sachen gebe ich gerne zu! Was das mit dem finsteren Menschen betrifft, frag´ mal meine Nachbarn, haha. Aber es geht ja wohl einigen Metal-Fans nicht anders. Allerdings sehe ich mich als relativ normal, soweit das zu beurteilen ist, also ich sammle keine Leichenteile oder ähnliches. Natürlich lebe ich mit der Zeichnerei irgendwas aus, ist aber mehr eine Form von Kreativität und da mache ich, was mir persönlich gefällt.

Zuerst mal zu Deiner Person: Woher kommst Du und wie alt bist Du?

Also ich heiße Michael Schindler und bin irgendwann in den 60ern in Garmisch-Partenkirchen in Bayern geboren. Seitdem bin ich etliche Male umgezogen, im Augenblick lebe und arbeite ich in der Nähe von Landshut in Niederbayern.

Wie kamst Du auf den Namen DRAGON DESIGN?

Naja, Drachen mochte ich schon immer, sie symbolisieren für mich die Themen die ich mag. Drachen kommen in fast jeder Mythologie vor, daher sind sie real, aber es hat noch nie jemand einen gesehen. Du kannst ihn Dir vorstellen, aber nicht photographieren. Außerdem sind sie das perfekteste Wesen, das ich kenne: zu Lande, zu Wasser und in der Luft. Dazu sind sie meistens so alt, dass sie sehr weise sind, sie können sprechen und manche spucken auch Feuer. Hail all the Dragons out there (Fuchur rules, Amn. d. Ver.)!

Was inspiriert Dich Bilder zu malen?

Alles Mögliche, das geht vom zugeschickten Demo oder einem Albumtitel bis hin zu alltäglichen Sachen wie zum Beispiel irgendwas aus dem Fernsehen oder Filmen, Natur, Bücher, Bilder und so weiter.

Bekommst Du von den Bands Vorgaben oder schlägst Du ihnen ein passendes Artwork vor?

Meistens bekomme ich schon irgendwelche Angaben, manchmal mehr, manchmal weniger, es ist aber auch schon vorgekommen, das jemand gefragt hat, ob ich gerade was passendes auf Vorrat habe; gerade Labels gehen da nicht so detailliert vor, denen geht es wahrscheinlich mehr um den Effekt als um die Aussage. Es ist aber auch schon vorgekommen, dass ich was exakt passendes zum Release bereits hatte, das ist natürlich vorteilhaft für alle Beteiligten.

Gibt es auch Vorschläge für Artworks, die Du ablehnst oder Bands für die Du nichts machen würdest?

Politischen Kram, egal von welcher Seite, so was wird grundsätzlich abgelehnt. Ansonsten versuche ich zu beurteilen, ob ich das Gewünschte überhaupt realisieren kann, wenn ich von Anfang an weiß, das bekomme ich nicht hin, lehne ich es auch ab.

Wenn Du nach Vorgaben malst, ist Deine Kreativität nicht beschränkt? Ich würde mir dabei fast wie ein Songwriter vorkommen, der für Band XY einen neuen Hit schreiben muss.

Nicht ganz, es geht mehr um das Album, das Thema muss halt ansprechend umgesetzt werden. Wenn alles klappt, ist es mehr eine Zusammenarbeit zwischen der Band und mir, wir versuchen eben den Stil und manchmal auch den Albumtitel auch optisch umzusetzen. Dabei habe ich schon Freiräume in der Umsetzung, ich mache ja eben gerade keine Musik sondern zeichne. Stell es Dir eher so vor: Du müsstest als Musiker einen Song zu einem Bild schreiben.

Stimmt, das kann sehr inspirierend sein. Deine Artworks sind sehr detailreich, wie kommst Du auf immer neue Ideen?

Hm, schwer zu beantworten. Meistens ergibt sich das erst bei der Arbeit. Ich erkenne dann: Ah, hier könnte noch was hin oder Da passt jetzt genau noch was zum Thema“. Außerdem mag ich den Stil, wo man viele Details auf einem Cover erkennt; man hat was zum anschauen während man das Album hört. Das ist auch ein Punkt, bei dem ich denke, dass es schade ist, das es kaum noch LPs gibt: Auf den Covers hatte man viel mehr Möglichkeiten.

Wie lange dauert es normalerweise bis ein Artwork fertig ist?

Im Durchschnitt 2 -3 Wochen, es kommt dabei auch auf das Motiv an.

Viele Bands ohne Deal haben auch ein Artwork von Dir. Deshalb gehe ich mal davon aus, dass es doch recht erschwinglich sein müsste, sich einen echten Schindler zu gönnen. In welchem preislichen Gebiet bewegen sich Deine Arbeiten?

Das ist ganz verschieden, ist erster Linie richtet sich der Preis nach Aufwand und Materialkosten. Ich kann Dir deshalb hier keine genauen Preisangaben machen. Im groben würde ich mal sagen, so von 200 € an aufwärts, das wäre ein Motiv mit nicht so vielen Details. Das wird aber genau wie das Motiv meistens individuell mit dem Auftraggeber besprochen, in seltenen Fällen ist es auch schon vorgekommen, dass ein Teil des Betrages später von der Band mit einer Anzahl fertiger CDs beglichen wurde. In manchen Ländern ist es nämlich fast unmöglich für eine Band, einen Betrag für ein Coverbild zu bezahlen. Alles kann besprochen werden.

Hast auch Du aufgehört per Hand zu malen und den PC zu nutzen? Wenn ja, welche Programme verwendest Du?

Ich habe nie aufgehört mit der Hand zu zeichnen, ein reines PC-Bild von mir gibt es Überhaut nicht. Hin und wieder nutze ich paar Effekte vom PC, aber das ist alles.

Deine Bilder sind eher altmodisch und traditionell. Dies ist auch ein Grund, warum Deine Arbeiten extrem polarisierend aufgenommen werden. Kannst oder willst Du nichts modernes malen?

Dazu müsste man erst mal wissen, was mit modern gemeint ist. Alles in allem ist es wohl eher eine Geschmackssache. Die Bands, für die ich arbeite, sind aus dem Metal-Bereich und ich versuche eben was dazu zu zeichnen, was ich auch gerne auf CDs sehen würde. Eine CD mit einem modernen Cover birgt wahrscheinlich auch irgendwas Nu Metal-mäßiges und davon würde ich wahrscheinlich automatisch die Finger lassen.

Welche anderen Künstler haben Deine Bilder beeinflusst und wie kamst Du eigentlich auf den Geschmack zu malen?

Das mit dem Zeichnen hat sich irgendwie ergeben, ich hab´ früher schon immer alles vollgekritzelt (hauptsächlich Schulbücher) Irgendwann kamen dann die ersten Metal-Scheiben dazu, ich war unglaublich fasziniert von den Maiden-Artworks oder RAINBOWS Rising. Ab da gingen auch die Kritzeleien in die selbe Richtung.

Später habe ich mich natürlich genau für den Bereich interessiert und geschaut, wer hinter den Bildern steht. Natürlich kommen da die bekannten Namen wie Giger, Seagrave, Michael Wheelan, Frank Frazetta oder Boris Valleio vor, inzwischen gibt es ja noch mehr, zum Beispiel Luis Royo oder Ciruelo.

Was sind heute Deine Lieblings Coverkünstler?

Wes Benscoter mag ich sehr, ist auch so ein bisschen in dem Stil wie Jon Zig, die beiden machen viel was mir gefällt. Vom technischen finde ich auch Jean-Paul Fournier recht gut, der unglaublich klare und detaillierte Bilder malt. Außerdem mag ich die originalen CANNIBAL CORPSE-Covers und schaue in Zines immer nach Arbeiten von Pentagno, Mayer, Verwimp oder Marschall, denn dieser Fantasy/Horror/SF Bereich interessiert mich nach wie vor.

Du gestaltest auch Schriftzüge für Bands. Manche unterscheiden sich nicht allzusehr voneinander. Fällt Dir nichts ein oder wollen alle Bands das gleiche? Sagst Du es ihnen auch hier und da, wenn es sich etwas mehr abheben sollte?

Also so wie Du fragst, hab´ ich das Gefühl, Du spielst auf das an, was Dein Kollege Haudege im SOUL EROSION-Review geschrieben hat. Ich habe damals daraufhin auch eine Mail von der anderen erwähnten Band bekommen, deren Logo und Artwork angeblich so ähnlich waren, haha. Das ganze hat sich dann relativ schnell aufgeklärt, bevor ich noch was sage, habe ich Dir mal beide Logos und Artworks beigefügt, dann kann jeder selber entscheiden, wie ähnlich das ist…

Abgesehen davon gebe ich aber gerne zu, das schon mal was ähnlich ausfallen kann. Wenn sich zum Beispiel jemand bei uns nach einem Logo erkundigt, heißt es bei circa 75%: Bitte so in der Richtung MARDUK oder MAYHEM, das schränkt den Spielraum schon ein, allerdings gebe ich mir schon Mühe keine identischen Logos zu machen.

Welches ist aus Deiner Sicht Dein gelungenstes Werk?

Schwer zu sagen. Die, zu denen ich viele gute Reaktionen drauf bekommen habe freuen mich schon sehr, das waren zum Beispiel die letzten beiden DISPATCHED Releases, und auch für CRYPTOPSYs Blasphemy Made Flesh, obwohl die Band selbst das Bild nicht so mag (es wurde damals von Invasion Recs gekauft, ich habe es nie mit der Band persönlich besprochen), habe ich noch Jahre später positive Post dafür bekommen. Ich mag die Sachen, die sowohl technisch als auch optisch gut geworden sind, das merkt man dann eben auch an den Reaktionen.

Stimmst Du mir mit folgender Behauptung zu: Du bist mit Deinen Artworks gewachsen, während die ersten etwas unerfahren wirkten sehen die neuen Sachen viel reifer aus.

Absolut! Übung schadet nie. Außerdem lernt man nie aus, es gibt noch viel auszuprobieren und zu verbessern.

Was hast Du außer Artworks und Bandlogos noch zu bieten?

Durch die Arbeit mit Airbrush bin ich natürlich auch zu anderen Möglichkeiten gekommen, zum Beispiel Custom-Design, das heißt das gestalten von Motiven auf Autos, Motorradtanks, Helmen, Gitarren, sogar Handys; viele Untergründe sind dafür geeignet. Allerdings habe ich mich mit meinem Equipment mehr auf das Arbeiten auf Papier spezialisiert, daher kommt das nicht so oft vor. Außerdem gestalten ich Tattoos. Dabei wird natürlich die Vorlage auf Papier gezeichnet. Dabei arbeite ich viel mit Tusche und teilweise auch Airbrush, dadurch lassen sich Ergebnisse erzielen, die einem Tattoo schon sehr entsprechen und bis jetzt konnten alle Tätowierer gut damit arbeiten. Allerdings muss ich sagen, dass ich selbst weder Versiegelungsarbeiten mit Klarlacken bei Custom-Designs vornehmen, noch selber tätowiere, da muss sich der betreffende Kunde dann schon noch eine geeignete Adresse suchen.

Was muss ein Tatoo-Freak blechen um eine Vorlage von Dir zu erhalten?

Es gibt kleinere Vorlagen so ca. ab 30 – 40 Euro. Ich habe aber auch schon größere Sachen für ca 150.- Euro entworfen.

Du stehst mit so vielen Bands in Kontakt, da musst Du ja ein alter Hase im Business sein. Wie lange bist Du schon in der Szene aktiv?

Metal höre ich seit ich 11 oder 12 bin. Was die Arbeit und Kontakte zu Musikern betrifft, so dürfte es irgendwann in den 80ern gewesen sein: Meine allererste Auftragsarbeit war ein Festival-Shirt, wo unter anderem VICTORY gespielt haben. Das dürfte 1989 gewesen sein. Unter dem Namen DRAGON DESIGN läuft das ganze acht oder neun Jahre.

Was war Dein bisher „größtes Artwork, also für welche große Band durftest Du schon mal was beisteuern?

Das waren mehr oder weniger inoffizielle Releases, eine Best of von MOTÖRHEAD und ein Tribute to MERCYFUL FATE. Leider werden die Bands die CDs wohl nie zu Gesicht bekommen, die wurden von irgendwelchen Labels zum Geldverdienen rausgebracht. Trotzdem sind die entsprechenden Songs drauf. Das ist natürlich klasse, eine CD mit Bild von mir und MOTÖRHEAD-Songs drauf haha. Ansonsten definiert sich die Größe einer Band heutzutage wohl eher nach dem Plattenvertrag, aber paar Bekanntere waren schon dabei: Shirts für CREMATORY und MYSTIC CIRCLE, HOLY MOSES, CRYTOPSY und die erste BRAINSTORM CD.

Normalerweise fragen Bands und Mags, etc. bei Dir an. Gab es schon Situationen, in denen Du Dich darum gerissen hast, ein Artwork malen zu dürfen?

Am Anfang habe ich natürlich an alle möglichen Labels, Bands und sonstige Adressen geschrieben, um überhaupt was zu bekommen, es gab auch noch nicht so viele Bands wie heute. Trotzdem, wie willst Du Dich um einen Auftrag reißen? Du bekommst ihn, weil das zugesandte Material überzeugt oder Du bekommst ihn eben nicht, Du kannst ja niemanden bestechen oder so.

Für welche Band würdest Du gerne mal was machen?

DIO, MERCYFUL FATE oder IRON MAIDEN, aber die haben ja schon Zeichner, haha. Ansonsten auch gerne für die Bands, die (bzw. deren Label) ordentlich für die Covers was springen lassen, das soll es nämlich geben… Nein, im Ernst: Wenn eine Band was macht, was mir persönlich gut gefällt, ist mein Interesse schon geweckt und wenn mir das Thema liegt, dann macht die Arbeit auf jeden Fall Spaß. Wenn das fertige Produkt dann noch gut promoted wird und gute Reaktionen bekommt, freue ich mich genau so wie die Band selber. Die andere Seite ist eben die Finanzielle, wenn ein Label daherkommt und sagt: “Wir beauftragen Dich für unseren Topact, Du kannst auch entsprechend was verlangen“, dann freut mich das eben für mein finanzielles Auskommen.

Kannst Du von DRAGON DESIGN leben?

Ich habe zwar viel Arbeit, aber viele Bands haben wenig Geld, weil es absoluter Underground ist. Zudem ist die Zahlungsmoral von manchen Labels absolut unglaublich, dann wartest Du Monate auf Dein Geld. Aber inzwischen geht es so einigermaßen, es gibt schlechte Monate, aber auch wieder bessere, aber reich wird man nicht davon.

Welche Musik hörst Du privat?

Alles mögliche, aber ausschließlich Metal, hauptsächlich Black, Death, Dark und Power Metal. Meine Lieblingsbands sind DIO, MERCYFUL FATE, IN FLAMES, VENOM, IRON MAIDEN und IMMORTAL, um paar Bekanntere zu nennen, ansonsten stöbere ich in den Sachen die mir zugeschickt werden oder getauscht wurden, das ist meistens Underground-Zeug und da gibt es viele interessante Releases.

Ein weiteres Betätigungsfeld von Dir (zusammen mit Deiner Freundin Conny) ist das Label MEDUSA PRODUCTIONS. Ist das Überhaupt ein richtiges Label? Welche Gründe gibt es für MEDUSA PRODUCTIONS? Bist Du mit DRAGON DESIGN nicht genügend ausgelastet, oder machst Du es um Deine Urlaubskasse zu füllen?

Weder noch, haha. Im Grunde ist MEDUSA PRODUCTIONS kein Label, sondern eher ein Zusammenschluss von einigen Bands, für die ich was gezeichnet habe, und uns. Dabei handelt es sich um SOMBER SERENITY und DEAD EMOTIONS aus Deutschland und MISTWEAVER und DAEMONLORD aus Spanien. Wie vorher erwähnt, gibt es im Underground ein paar wirklich gute Bands, aber in der heutigen Situation ist es wahnsinnig schwer, einen Deal zu bekommen. Die Bands, mit denen wir im Augenblick zusammenarbeiten, haben wir natürlich übers Zeichnen kennen gelernt. Im Laufe der Zeit hat sich dann herausgestellt, das Ihr Release zwar überall beliebt war, aber niemand sich dazu bereit erklärte, die Bands irgendwie zu fördern. Als nächstes war dann im Gespräch, dass einige der Bands eine eigene kleine Company gründen wollten, damit ihr Album mehr beachtet wird und da kam uns die Idee, das unter einem Banner zusammenzufassen. Geld- und Verkaufsmäßig bringt es vielleicht nicht so viel, aber wir haben den Vorteil, Anzeigen gemeinsam zu organisieren, zu den Medien kann man mehrere Promos auf einmal schicken und nicht zuletzt haben ja alle ein DRAGON DESIGN-Cover, also war das die optimale Lösung unser aller Namen bestmöglich zu verbreiten. Außerdem muss ich sagen, dass alle Bands extrem zuverlässig sind und mit Kontakten, etc. helfen. Dadurch profitiert jeder von jedem und die CDs haben weltweit Reaktionen bekommen.

Du bist sowohl Cover-Spezi als auch Label-Chef. Ist da MP3 und Kazaa nicht Dein größter Feind?

Das ist mir ehrlich gesagt ziemlich egal, wir unterliegen als Mini-Label ja nicht irgendwelchen Zwängen, unbedingt eine bestimmte Anzahl CDs zu verkaufen, wenn sich wirklich einer die Mühe macht, sich die gesamte CD irgendwo runterzuladen, das Booklet und cover farbig ausdruckt, kommt Material und Arbeitszeit wahrscheinlich dem Kauf der CD gleich, haha. Für die Underground Bands ist es sicher ein guter Weg, bekannter zu werden, für die, die schon bekannt sind, ist es bestimmt ein Nachteil. Die Bands bei MEDUSA PRODUCTIONS haben alle Songs zum downloaden auf Ihren Sites, soweit ich weiß. Auf unserer Homepage gibt es das allerdings noch nicht.

Was bedeutet Dir der Metal-Underground?

Der sogenannte Underground ist ja irgendwie der Ursprung aller Metal-Bands, von daher ist es die beste Quelle, neue und interessante Acts kennen zu lernen. Persönlich kann ich noch sagen, dass ich im Laufe der Zeit mit DRAGON DESIGN festgestellt habe, dass die Bands im Underground bei weitem zuverlässiger und kooperativer sind als die gesignten, das betrifft übrigens auch zum Teil Labels. Natürlich gibt es überall schwarze Schafe, letztendlich ist aber der Underground auf zuverlässige Absprachen, etc. angewiesen, von daher macht es auch mehr Spaß mit den hier ernsthaften Metalheads zusammenzuarbeiten.

Zum Abschluss: Wie kann der neugierig gewordene Leser nun Kontakt mit Dir aufnehmen?

Schreibt bei Interesse an DRAGON DESIGN / MEDUSA PRODUCTIONS, Viktoriastr. 4, 84144 Geisenhausen, Germany Tel/Fax: ++49 (0)8743 919 740 E-mail: dragon.design@t-online.de Schaut auch mal auf unsere neue-designte Homepage www.dragondesign666.de.

Hast Du noch letzte Worte an die Leserschaft von Vampster?

Vielen Dank für die Unterstützung mit dem Interview und weiterhin viel Glück und Erfolg mit Vampster Wer sich für eine Zusammenarbeit mit uns interessiert, just get in touch. BE NICE TO DEMONS!!!