WHILE SHE SLEEPS: Sleeps Society

WHILE SHE SLEEPS bleiben sich auf “Sleeps Society” treu: Größere Experimente gibt es nicht, aber in seiner Gesamtheit ist das Album eine runde Sache.

Sie machen keine halben Sachen. Als WHILE SHE SLEEPS im vergangenen Jahr samt Musikvideo die „Sleeps Society“ gründeten, roch die ganze Geschichte eher nach glorifizierter Patreon-Kampagne. Erfolgreich war die Sache dennoch: Über 2000 Mitglieder haben sich der Bewegung mittlerweile angeschlossen, die ersten 500 davon wurden sogar im Album-Artwork verewigt. Und spätestens hier zeigt sich, dass es den Briten ernst war mit ihrer „Sleeps Society“, denn auch das gleichnamige Album steht ganz unter diesem Zeichen – ein Manifest, das die Werte der Band und ihrer Anhänger zementiert und das mehr sein will als eine Ansammlung von launigen Metalcore-Songs.

„Never alone“, steht auf dem Banner. „All are welcome.“ Der Zusammenhalt wird bei WHILE SHE SLEEPS seit jeher großgeschrieben – diesmal zieht sich dies auch durch das Album selbst, denn neben dem einen oder anderen Gastfeature hat man für den nachdenklichen Rocker „Call of the Void“ ausgewählte Patreon-Abonnenten als Background-Verstärkung mit an Bord geholt. WHILE SHE SLEEPS als Gemeinschaftsprojekt, mit dem sich jedermann identifizieren soll?

Prinzipiell bleiben sich WHILE SHE SLEEPS treu

Wir wären nicht überrascht, denn musikalisch bleibt sich das Quintett treu: „Sleeps Society“ wildert weiterhin in der Nische zwischen modernem Metalcore und kantigem Rock, die sich die Band selbst geschaffen hat. Die Synthesizer fügen sich vielleicht etwas organischer in die Kompositionen ein als in der Vergangenheit und den rockigen Drive hat man auch etwas mehr ins Zentrum gerückt, ansonsten fühlen wir uns aber bereits nach den ersten Klängen von „Enlightenment(?)“ sofort wie zu Hause: die mehrstimmigen Gesänge, die verspielten Leadgitarren, diese aufgestaute Energie, die selbst in ruhigeren Momenten elektrisierend wirkt.

Das alles garnieren WHILE SHE SLEEPS mit gewohnt schmackhaften Riffs („You Are All You Need“, „Systematic“), starken Gesangslinien, coolen Synthesizern und dem einen oder anderen Breakdown („Know Your Worth (Somebody)“). Dass ein Sänger wie Simon Neil (BIFFY CLYRO) in solch einem Umfeld eine gute Figur macht, versteht sich von selbst: „Nervous“ gewinnt durch seinen Beitrag gerade im Finale enorm und wächst tatsächlich mit jedem Durchlauf.

“Sleeps Society” ist eine runde Angelegenheit

Gitarrenarbeit, Drumming, Gesang – all das ist auf „Sleeps Society“ auf gewohnt hohem Niveau. Zu meckern gibt es eigentlich wenig, obwohl dem Album vielleicht die ganz großen Hits fehlen. Trotz hoher Vielfalt sticht kaum ein Track wirklich hervor, passend zum Konzept stehen die einzelnen Stücke auf Augenhöhe nebeneinander. Einzig „DN3 3HT“ fällt als Piano-Outro mit seinen ‚Spoken word‘-Passagen erstmal aus dem Raster. Wir müssen schon aktiv hinhören, um den Gedanken hinter dem buchstäblichen Ende zu verstehen: „This is a testament to who we are and how we feel right now.“, erfahren wir quasi nebenbei, während die Musiker das Herz ihres Projekts offenlegen. „We are living our childhood dreams. I don’t think many people can say that.”

Es ist ein ehrliches und bodenständiges Ende einer Platte, welches die Grundwerte von WHILE SHE SLEEPS und ihrer „Sleeps Society“ noch einmal ins Scheinwerferlicht rückt. Das mag unkonventionell sein, wird wahrscheinlich eher nicht in den Playlisten landen und fühlt sich doch irgendwie rund an – WHILE SHE SLEEPS machen eben keine halben Sachen.

Veröffentlichungstermin: 16.04.2021

Spielzeit: 44:28

Line-Up

Lawrence Taylor – Vocals
Mat Welsh – Guitars, Vocals, Piano
Sean Long – Guitars, Vocals
Aaran McKenzie – Bass, Vocals
Adam Savage – Drums, Percussion

Produziert von WHILE SHE SLEEPS und Carl Bown

Label: Sleeps Brothers / Spinefarm

Homepage: https://whileshesleeps.com/
Facebook: https://www.facebook.com/whileshesleeps

WHILE SHE SLEEPS “Sleeps Society” Tracklist

1. Enlightenment (?)
2. You Are All You Need (Video bei YouTube)
3. Systematic
4. Nervous (featuring Simon Neil) (Video bei YouTube)
5. PYAI
6. Know Your Worth (Somebody)
7. No Defeat For The Brave (featuring Deryck Whibley)
8. Division Street
9. Sleeps Society (Video bei YouTube)
10. Call Of The Void (featuring Sleeps Society)
11. DN3 3HT