PERSEFONE: Core [Re-Release]

PERSEFONE: Core [Re-Release]
PERSEFONE überraschten mich anno 2005 positiv mit ihrem Debüt Truth Inside The Shades. Danach verlor ich sie aus den Augen, so dass dieser Re-Release ihres 2006er Werks Core mir nun gerade recht kommt. Trotz dem Re-Release waren PERSEFONE zwischenzeitlich nicht untätig – Shin-Ken (2009) und Spiritual Migration (2013) zeigen, dass im pyrenäischen Zwergstaat fleissig progressiver Death Metal kredenzt wird.
Core bietet denn auch einmal mehr die bekannten Trademarks PERSEFONEs. Neben dem interessanten Ansatz, sich mit dem Mythos Persefones auseinanderzusetzen, bietet Core progressiven Melodic Death Metal inklusive verträumten Melodien, punktuell eingesetzen, passenden Frauengesang (keine Dauerarien und kein Rumschluchzen) und schönen Gitarrenleads. Als musikalische Parallelen kommen einem die alten Zeiten ORPHANAGEs und natürlich OPETH in den Sinn. Vor allem die zweite Hälfte des Albums – dessen fast 70 Minuten Spielzeit wie im Fluge vorbeigehen – erinnert stark an OPETH. Einziger Negativpunkt ist das etwas ereignislose Drumming – hier hätte man gerade von einer Progressive Melodic Death Metal-Band einfach mehr erwartet.
Den Abschluss von Core bildet ein absolut sensationeller Bonustrack. PERSEFONE haben tatsächlich ihren eigenen Star Wars-Soundtrack (und bitte, wir reden hier von den richtigen Star Wars-Filmen, also Episode IV bis VI) geschaffen, inklusive der Mos Eisly Cantina-Barmusik! PERSEFONE swingen also auch, wenn sie mögen. Ein absolutes Weltklasse-Cover, von dessen Coolness man sich als Star Wars-Fan kaum erholen kann. Wie geil, wie geil…
Fazit: Core ist trotz seiner acht Jahre auf dem Buckel kein angestaubtes Album, sondern klingt frisch, progressiv und spannend. Wer auf progressiven Melodic Death Metal steht, ist bei PERSEFONE mehr als gut aufgehoben. Kauftipp!

Veröffentlichungstermin: 18.04.2014

Spielzeit: 69:53 Min.

Line-Up:

Toni – Bass
Jordi – Gitarren
Carlos – Gitarren, Vocals
Miguel – Keyboards, Vocals
Marc – Vocals
Marc Mas Marti – Drums

Label: ViciSolum Productions

Homepage: http://www.persefone.com/

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/persefoneband

Tracklist:

1. Sanctuary: Light and Grief – Act I: Goddess` Wrath
2. Sanctuary: Light and Grief – Act II: Light`s Memories
3. Sanctuary: Light and Grief – Act III: Exiled to the Voidlyrics
4. Sanctuary: Light and Grief – Act IV: To Face the Truth  
5. Underworld: The Fallen & the Butterfly – Act I: Clash of the Titans 
6. Underworld: The Fallen & the Butterfly – Act II: Dark Thoughts from a Dark Heart 
7. Underworld: The Fallen & the Butterfly – Act III: When the Earth Breaks
8. Underworld: The Fallen & the Butterfly – Act IV: Released 
9. Seed: Core & Persephone – Act I: A Ray of Hope 
10. Seed: Core & Persephone – Act II: Self Betraying  
11. Seed: Core & Persephone – Act III: Doubts Are Seed  
12. Seed: Core & Persephone – Act IV: Dark Inner Transition  
13. Seed: Core & Persephone – Act V: The End

Arlette Huguenin Dumittan
Arlette ist seit 2000 bei vampster und unsere Schweizer Fachfrau für schwarze Musik und vegane Backrezepte. Lieblingsbands: DARKTHRONE, MAYHEM, HAIL OF BULLETS. Genres: Black Metal, Death Metal, Dark Metal/Rock.