AXENSTAR: The Inquisition

Als man meinte, STRATOVARIUS würden das Zeitliche segnen, war der Gedanke "AXENSTAR sind auch noch da" manchmal nicht weit…

Zwei Jahre nach Far from Heaven warten die Schweden AXENSTAR mit einem neuen Output auf. Titel und Cover sind ungewohnt düster für die Melodic Metaller, beinahe muss man schon mit Grausen Black Metal erwarten (keine Ahnung, wie das gehen soll). Aber nein, im Hause AXENSTAR regieren noch immer die fröhlichen Melodien, die man von HELLOWEEN und STRATOVARIUS kennt. Zwar ist das Quintett nicht mehr so festgefahren auf seine Vorbilder, doch die Parallelen schwinden einfach nie aus den Gehörgängen.

Eingängig, melodiös, zum Mitsingen animierend – abgesehen von der etwas seichten Ballade Drifting sind die Songs von AXENSTAR noch immer flott, aalglatt und lieblich unterwegs. Wie beim Erdbeereis, weiß man einfach, was man daran hat. Solospielereien wie bei den Finnen von STRATOVARIUS würden von den geradlinigen Kompositionen nur ablenken und auch auf Eunucheneskapaden wird großzügig verzichtet.

The Inquisition klingt also harmloser, als es der Titel vermuten lässt. Solide, geradeaus und halt noch immer AXENSTAR. Immerhin verschonen sie uns mit finnischen Seifenoperneskapaden und der gräßlichen Miss K.

Veröffentlichungstermin: 06.05.2005

Spielzeit: 38:50 Min.

Line-Up:
Thomas Eriksson: Gitarre

Magnus Winterwild: Vocals, Keyboards

Pontus Jansson: Drums

Magnus Ek: Bass

Peter Johansson: Gitarre

Produziert von Peter In de Betou
Label: Arise Records

Homepage: http://www.axenstar.com

Tracklist:
1. The Fallen One

2. Under Black Wings

3. Salvation

4. Inside Your Mind

5. Daydreamer

6. Drifting

7. The Burning

8. Run Or Hide