AVERSIO HUMANITATIS: Silent Dwellers – Live MMXX

Da sollte so mancher Big Player im Metal-Zirkus ein Ohr riskieren: AVERSIO HUMANITATIS zeigen mit „Silent Dwellers – Live MMXX“ wie man aus dem Mitschnitt eines Livestreams eine runde Sache macht.

AVERSIO HUMANITATIS haben mit „Behold The Silent Dwellers“ im vergangenen Jahr einen echten Geheimtipp für Freunde von zeitgemäßem, brutalem Black Metal veröffentlicht. Das klaustrophobische Album zeigt AVERSIO HUMANITATIS einerseits als kompromisslose Band, andererseits aber auch als sehr sperrig und klaustrophobisch, sodass deren Musik für ein intensives Konzert geradezu gemacht ist. Nachdem auch den Spaniern 2020 eine Tour verwehrt blieb, organisierten sie einen Livestream, der mittlerweile auch auf Youtube gelandet und durchaus sehenswert ist. Teilnehmer des Streams bekamen bereits im Juni zusätzlich als Dankeschön den Bandcamp-Download zur Show, nun folgt eine Digipack-Ausgabe davon.

Mit „Silent Dwellers – Live MMXX“ dokumentieren AVERSIO HUMANITATIS ihr Streamingkonzert authentischer als manch große Band.

Die absolut professionelle Performance in Sachen Bild und Ton holt das Maximum von dem heraus, was eine Band von diesem Status bieten kann. Schon die Leistung von Drummer J. ist es wert, einen Blick oder ein Ohr zu riskieren. Das knapp einstündige Konzert mit fünf Stücken von „Behold The Silent Dwellers“, drei Songs der „Longing For The Untold“-EP, sowie einem älteren Track einer Split macht zum Hören zumindest annähernd so viel Spaß wie der Band zuzuschauen. Großes Stageacting gab es nicht – das ist bei Streaming-Shows auch immer eher ein Grund zum Fremdschämen -, dafür eine makellose musikalische Darbietung. Und das lässt die Audioversion des Streamingkonzertes auch umso zwingender werden. Kurz: AVERSIO HUMANITATIS albern nicht herum, sie meinen es ernst.

Verglichen mit den Studioversionen klingt „Silent Dwellers – Live MMXX“ rauer und energetischer und durchaus nach einem richtigen Konzert. Dass die Publikumsgeräusche fehlen, irritiert nicht, da zwischen den Songs atmosphärische Interludes stehen. Wo die Studioaufnahme kalt und unnahbar ist, besticht das Livealbum eher durch Wut und Brutalität. Stichwort: die verwaschenen, fiesen Gitarrensounds. Die Devise ist mehr Rock ‘n’ Roll und weniger Atmosphäre, und das hat Charme. Dadurch kommen Songs wie „The Sculptor Of Toughts“ und „Spears Of Unlight“ ein wenig traditioneller, aber auch melodiöser rüber. Auch sonst ist das Set sehr ausgewogen, schnelle und groovige Stücke, melodische und komplexe Songs, alles steht gut durchdacht nebeneinander. Somit gibt es auch das nötige Maß ab Abwechslung: Das tonnenschwere „The Wanderer Of Abstract Paths“ funktioniert ebensogut wie das furiose „Prison of Shattered Glass“. Insofern ist „Silent Dwellers – Live MMXX“ also vor allem für diejenigen eine Alternative zu den Studiowerken, die diese besonders gut kennen und in einem anderen Setting erleben wollen.

AVERSIO HUMANITATIS zeigen sich „Silent Dwellers – Live MMXX“ etwas traditioneller und melodischer als auf dem Studioalbum, bestechen aber trotzdem mit finsterer Intensität.

Somit stellt sich aber auch die berechtigte Frage, ob dieses Live-Dokument  Sinn macht, wo die Show doch mittlerweile frei zugänglich ist. Fakt ist: AVERSIO HUMANITATIS sind eine Band, die jede Unterstützung verdient hat, weil sie sich wohltuend von den Klischees der Szene abhebt. Durch die starke Umsetzung der Instrumentalisten mit dem richtigen Maß aus Feeling und Handwerk, sowie dem gelungenen Mix und Master aus dem Empty Hall-Studio, dessen Besitzer Gitarrist Simon selbst ist, gibt es auch hier keine Schwachstelle, im Gegenteil: Eine kleine Band wie AVERSIO HUMANITATIS zeigt auf diesem Weg, wie eine derartige Veröffentlichung funktionieren kann. Da sollten sich einige Big Player, deren Veröffentlichungen blamabel waren, sich ein Beispiel nehmen. Dennoch ist „Silent Dwellers – Live MMXX“ eine eher optionale Veröffentlichung: Wer in der herbstlichen Veröffentlichungsflut andere Alben bevorzugt, wird auch ohne dieses Livealbum überleben – gesetzt den Fall, AVERSIO HUMANITATIS befinden sich bereits in der heimischen Sammlung.

VÖ: 15. September 2021

Spielzeit: 53:15

Line-Up:
A.: Bass & Vocals
S.: Guitar
J.: Drums
D.: Guitar

Label: Lunar Apparitions / Nebular Carcoma

AVERSIO HUMANITATIS: „Silent Dwellers – Live MMXX“ Tracklist:

  1. Longing For The Untold
  2. Prison Of Shattered Glass
  3. The Presence In The Mist
  4. The Watcher In The Walls
  5. The Sculptor Of Thoughts
  6. Spears Of Unlight
  7. Advent Of The Inescapable
  8. The Weaver Of Tendons
  9. The Wanderer Of Abstract Paths

Mehr im Netz:

https://aversiohumanitatis.com/

https://aversiohumanitatis.bandcamp.com/

https://www.facebook.com/aversiohumanitatis

https://www.instagram.com/aversiohumanitatisofficial/