vampster - Heavy Metal Magazin. News, Metal-Genres, RSS-Feeds, Clubguide, Metal-Bands, CD-Reviews, Interviews, Konzerte, Festivals, Community
 
News CD-Reviews Interviews Konzertberichte Multimedia-Reviews Hell Of Fame Residenz Evil
Foto-Gallery MP3s Videos
Community / Forum Blog Gästebuch Umfragen fragt dr.vampster
Veranstaltungs-Kalender Festivalübersicht Bands A-Z Clubguide RSS-Feeds News-Ticker Links
Kontakt Impressum vampster-Team Werben auf vampster Link zu uns Hilfe & FAQ Partner vampster unterstützen
vampster @ Facebook vampster RSS-Feeds vampster-Newsletter abonieren Merchandise, CDs, Tickets... Einkaufen bei vampster Translate this site into english
vampster.com > artikel > cdreview

REGURGITATE: Hatefilled Vengeance

CD-Review vom 02.11.2002   drucken senden



Ob die REGURGITATE Reunion vor zwei Jahren wirklich zu den Essentiellen zählte, sei mal dahingestellt, war doch das letzte Album "Carnivorous Erection" nicht das, was ich mir nach der Reunion erhoffte. Das Material auf "Hatefilled Veangeance" hingegen macht einfach Spaß. Doch Fakt ist, dass diese Songs schon ein paar Lenze auf dem Buckel haben: 1994 wurden die Songs auf Vinyl gebannt und im letzten Herbst neu aufgenommen.

Old-School Grindcore steht also auf dem Programm, mit viel Blast und Riffs, welche die richtige "Fuck You"-Attitüde an den Tag legen. So muss das klingen, meine Herren! Dazu gibt es fiesen Kreischgesang und leider auch Gegurgel aus dem Harmonizer (aber das liegt eher daran, dass ich sowas gar nicht abkann). Die Songs krachen dank Mieszko Talarczyks (NASUM) und Scott Hulls (PIG DESTROYER, AGORAPHOBIC NOSEBLEED) Produktion ohne Ende und haben einen Zeitgemäßen Sound. Nichts rumpelt unausgegoren dahin, hier gibt es das volle Brett!

Lediglich stößt mir die Tatsache auf, dass dieses Album (?) nur 17 Minuten mit 18 Tracks beinhaltet; hoffen wir mal, dass "Hatefilled Vengeance" zum Midpreis erhältlich ist und die Band erkennt, dass ihre Stärken in strukturiertem und fast schon punkigem Material liegt. Dann macht diese Veröffentlichung mehr als Sinn und lässt uns auf weitere perverse Taten und Songtitel (mein Favorit ist immer noch "Emethic Jizz Treatment", hehe) hoffen.


Spielzeit: 17:05 Min.

Line-Up:
Rikard - Vocals
Urban - Guitars
Jocke - Drums
Glenn - Bass


Produziert von Mieszko Talarczyk & Scott Hull
Label: Relapse Records

Homepage: http://www.regurgitate.net


Tracklist:
1. Confluent Macular Drug Eruption
2. Vulva Fermentation
3. Complete Rectal Prolapse
4. Testicular Trauma
5. Cloudy, Grayish Vomitus
6. Fleshmangler
7. Bulging Vaginal Septum
8. Bleeding Peptic Ulcer
9. Deranged Menarche Injection
10. Drastical Decapitation
11. Emethic Jizz Treatment
12. Destined to Burn
13. Hatefilled Vengeance
14. 666 Casulties
15. Deathlike
16. Choke that Piggy
17. Devastation and Nuclear Apocalypse
18. Desciples of Obliteration




8 weitere Artikel zu REGURGITATE gefunden:


CD-Review
REGURGITATE: Sickening Bliss (17.10.2006)
SUPPOSITORY & REGURGITATE: Split (14.03.2006)
REGURGITATE: Deviant (25.07.2003)

News
REGURGITATE: neues Werk im Oktober (26.08.2006)
REGURGITATE: arbeiten an einem neuen Album (23.03.2006)
REGURGITATE veröffentlichen am 4. August (18.06.2003)
REGURGITATE: Veröffentlichung verschiebt sich (03.11.2000)
REGURGITATE: Neues Album im Oktober (25.08.2000)



Einkaufen

REGURGITATE bei Amazon im vampster-Shop »