DEUTSCHE ALBUMCHARTS: mit IN EXTREMO, AXEL RUDI PELL, NAGLFAR

DEUTSCHE ALBUMCHARTS: mit IN EXTREMO, AXEL RUDI PELL, NAGLFAR

Zum vierten Mal stehen sie hierzulande auf der Pole Position: IN EXTREMO haben mit ihrem neuen Album „Kompass Zur Sonne“ schon wieder den Platz an der Spitze der deutschen Albumcharts errungen. Ebenfalls in den Top 10: AXEL RUDI PELL mit „Sign Of The Times“ (#5). Es ist zugleich der höchste Einstieg der Bandgeschichte, der Vorgänger „Knights Call“ (2018) landete seinerzeit auf Platz 9. Auch sonst sieht es für Metal- und Rock-Künstler ganz ordentlich aus. Mit Unterstützung der schwarzen Szene platziert sich JOACHIM WITT auf Rang 14 und damit in den Top 20.

Ebenfalls in der vorderen Hälfte landen NAGLFAR: „Cerecloth“ ist das erste Album der Black Metal-Band seit acht Jahren und auch die erste Platte, die es in die deutschen Albumcharts schafft. Direkt dahinter feiern SECRETS OF THE MOON ihren bislang größten Erfolg: „Black House“ steigt auf Position 35 ein – der Vorgänger „Sun“ (2015) schaffte es damals gerade so auf Nummer 100. THE HIRSCH EFFEKT sind ebenfalls keine Neulinge in den Albumcharts, müssen mit „Kollaps“ aber etwas Federn lassen: War die letzte Scheibe „Eskapist“ (2017) noch auf Rang 21 eingestiegen, muss das neueste Werk mit Platz 81 vorliebnehmen.

Der Ausblick auf kommende Woche

Eine der namhaftesten Neuerscheinungen kommt diese Woche in Form von PARADISE LOST: Glaubt man dem ersten Medienecho, stellt „Obsidian“ tatsächlich eine Rückkehr zu alten Stärken dar. ASKING ALEXANDRIA melden sich zudem mit „Like A House On Fire“ zurück, während FIREWIND ihr selbstbetiteltes Album ins Rennen schicken. Von TRIPTYKON gibt es dagegen eine Live-CD: „Requiem (Live At Roadburn 2019)“ ist seit Freitag erhältlich. Rock-Fans freuen sich auf HORISONT und ihre neue Platte „Sudden Death“ oder – wer es progressiver mag – auf PATTERN SEEKING ANIMALS, deren „Prehensile Tales“ ebenfalls neu im Handel ist. Aus Italien kommt „100“ von RAVENSCRY, während BETWEEN THE BURIED AND ME ihr selbstbetiteltes Debütalbum zumindest digital und in neu gemasterter Form aufgelegt haben.

Die Neueinstiege vom 15. Mai 2020

Top 20
01. IN EXTREMO: „Kompass Zur Sonne
05. AXEL RUDI PELL: „Sign Of The Times“
14. JOACHIM WITT: „Rübezahls Rückkehr“

Top 40
34. NAGLFAR: „Cerecloth“
35. SECRETS OF THE MOON: „Black House“

Top 50 und weitere
81. THE HIRSCH EFFEKT: „Kollaps“
90. JETHRO TULL: „Stormwatch“ (WE)

Quelle: mtv.de

Florian Schaffer
Genres: Black Metal, Death Metal, Melodic Death Metal, Metalcore, Post Metal, Progressive, Rock, Thrash Metal.