AT THE GATES: vierte Single “The Fall Into Time” vom “The Nightmare Of Being”-Album

AT THE GATES haben die vierte Single vom neuen Album “The Nightmare Of Being” veröffentlicht: Ab sofort kann man sich auch ein Video zum Titeltrack “The Nightmare Of Being” ansehen.

AT THE GATES-Sänger Tomas Lindberg Redant beschreibt den Track so:

“Das ist einer der Schlüsselsongs des Albums, er ist wirklich düster und eindringlich, mit ein paar klassischen AT THE GATES-Harmonien der alten Schule als Zugabe. Ich vermute, dass einige von euch bereits vom Konzept des Albums erfahren haben, dieses Stück ist die Einführung in besagtes Konzept und stellt die Hauptidee vor: Das Bewusstsein der Menschen ist der Geist unserer Albträume, die Plage, die uns zu unserer eigenen Auslöschung treiben wird.”

“The Nightmare Of Being” wird am 2. Juli 2021 via Century Media Records veröffentlicht. Am Samstag, den 3. Juli um 20 Uhr MESZ, stellen AT THE GATES  “The Nightmare Of Being” auf YouTube  vor – Tomas Lindberg Redant nimmt am Chat teil.

Im Juni teilte die Band das Video zu “The Fall Into Time” bei YouTube.

Mit dem Song wollen AT THR GATES neues Terrain erkunden, Tomas Lindberg Redant sagt dazu:

Dieses Album ist unser bislang ehrgeizigstes Projekt, es beinhaltet einige Orchestrierungen und neue Arrangements. Dieser Track, “The Fall into Time”, ist eines der Herzstücke. Er ist gewaltig, anspruchsvoll und episch. Wir waren schon immer fasziniert davon, solche, Songs zu komponieren, man denke nur an “Neverwhere”, “Primal Breath”, “The Night Eternal” und “Daggers of Black Haze”. Es ist schwer, gemein und dunkel, mit einer fast schon filmischen Herangehensweise. Ich habe immer gesagt, dass der AT THE GATES-Hörer herausgefordert werden will. Du bist hoffentlich genauso neugierig wie wir, wenn es darum geht, neues musikalisches Terrain zu erkunden. Dieser Song ist einer dieser Momente… Viel Spaß!”

Für das Video zu diesem abenteuerlicheren Track haben wir wieder mit unserem lieben Freund Costin Chioreanu gearbeitet. Wir dachten, dass es erfordere einen künstlerischeren und avantgardistischeren Ansatz. Ich war wie immer sehr gespannt, was er sich einfallen lassen würde, da er ein tiefes Verständnis dafür hat, worum es bei AT THE GATES geht. Er hat mich nicht enttäuscht. Das Video ist eine perfekte Ergänzung zu einem Song wie diesem. Costin hat sich bei diesem Song wirklich ins Zeug gelegt. Wahrlich inspirierend!”

Ende Mai teilten AT THE GATES ein Video zu “The Paradox” bei YouTube.  Für Tomas Lindberg Redant ist der Song eine Mischung aus AT THE GATES-Trademarks und neuen Elementen:

“Das größte Paradoxon sind die Menschen. Wir Menschen wollen immer eine Rechtfertigung für die großen Dinge: den Tod, den Sinn des Lebens, usw. Unser Wissen, sterblich zu sein, treibt uns vom Menschsein weg, daher das Paradoxon. Wir erfinden Abwehrmechanismen, um uns vor dem Gedanken an den Tod zu schützen, Religion, verschiedene -ismen, etc.
Als unser Produzent Jens Bogren diesen Song das erste Mal hörte, sagte er: “Das ist ein Monster!”. Er berührt einige Kernbestandteile des AT THE GATES-Sounds, baut ihn aber weiter auf, dazu kommen noch ein paar klassische NWOBHM/MERCYFUL FATE-Vibes. Es ist ein Death Metal-Song, hat aber auch seine progressiven Momente. Es hat sehr viel Spaß gemacht, dieses Video aufzunehmen, da wir versucht haben, die meisten “Spezialeffekte” auf analoge Weise zu erzeugen und nicht erst im Schnitt hinzuzufügen. Daher waren wir auch in Tonnen von zerkleinerter Kohle und Erde getränkt, was über eine Woche und viele Duschen brauchte, um das Zeug wieder aus unseren Haaren zu bekommen. Wir wollten wirklich ein beklemmendes, apokalyptisches Gefühl für dieses Video. Und Patric Ullaeus, als der Meister, der er ist, hat alles getan, um das zu erreichen!”

Seite Ende April gibt es die erste Single “The Nightmare Of Being” als Stream anhören, außerdem gibt es ein Video zu “The Nightmare Of Being” auf YouTube.

Bei “Spectre of Extinction” ist KING DIAMOND-Gitarrist Andy La Rocque als Gastmusiker zu hören.

Tomas Lindberg Redant führt aus, warum die Band gerade diesen Song als erste Single ausgesucht hat:

“Es ist immer sehr schwer zu entscheiden, welcher Song zuerst veröffentlicht werden soll, vor allem, wenn ein Album so viele Ebenen wie ‘The Nightmare Of Being’ hat. Wir hatten jedoch das Gefühl, dass dieser, der Eröffnungstrack der Platte, das Album und seine Atmosphäre am besten repräsentiert. Er hat die musikalische Tiefe, die man von einem AT THE GATES-Song erwartet und transportiert dennoch die Intensität, die wir mit unserer Musik vermitteln wollen. Es war wunderbar für das Video wieder mit  Patric Ullaeus zusammenarbeiten zu können. Er versteht unsere Vision und tut alles, um die inneren Dimensionen des Songs darzustellen. Ich denke, das ist ihm bei diesem Song hervorragend gelungen und ich bin sehr stolz auf das Ergebnis. Im Text geht es um unseren Willen und den Konflikt, der sich mit dem Wissen um unsere Sterblichkeit daraus ergibt.”

 

 “The Nightmare Of Being” ist “100 Prozent AT THE GATES, aber eben mehr von allem!”

Hinter “The Nightmare Of Being” steht eine bestimmte Geisteshaltung, Tomas Lindberg Redant erklärt: “Das Album beschäftigt sich mit dem Pessimismus. Ich habe mich dazu ziemlich gründlich mit pessimistischen Philosophen beschäftigt und habe versucht, diese Sichtweise auf die Welt zu verstehen. Es ist kein negatives Album, eher ein Einstieg in neue Ideen für mich persönlich, ich habe verschiedene Perspektiven ausprobiert. Man könnte das Album als eine Einführung in den Pessimismus als Konzept bezeichnen. Es ist ein sehr dunkles Album, aber nicht negativ…” Musikalisch hingegen sei “The Nightmare Of Being” zu “100 Prozent AT THE GATES, aber eben mehr von allem!”

“The Nightmare Of Being” ist das siebte AT THE GATES-Studioalbum und entstand in verschiedenen Studios in Schweden: Die Drums spielte Adrian Erlandsson im Studio Gröndal mit Jens Bogren ein. Gitarren und Bass nahmen Jonas Björler, Jonas Stålhammar und Martin Larsson mit Produzent Andy La Rocque im Sonic Train Studio auf. AT THE GATES-Sänger Tomas Lindberg Redant arbeitete im Welfare Sounds mit Per Stålberg am Gesang.

Mix und Mastering kommen aus dem Fascination Street Studios von Jens Bogren, der auch für das Vorgängeralbum “At War With Reality” (2014) mit der schwedischen Death Metal-Band zusammengearbeitet hat. Das Coverartwork und die Layouts sind von der Künstlerin Eva Nahon.

AT THE GATES: “The Nightmare Of Being” Tracklist

1. Spectre of Extinction (Stream) (Video)
2. The Paradox (Video bei YouTube)
3. The Nightmare of Being
4. Garden of Cyrus
5. Touched by the White Hands of Death
6. The Fall Into Time (Video bei YouTube)
7. Cult of Salvation
8. The Abstract Enthroned
9. Cosmic Pessimism
10. Eternal Winter of Reason

AT THE GATES: “The Nightmare Of Being” Deluxe 2LP+3CD Artbook Tracklist

Bonus 1 : Instrumentale Version aller Songs von “The Nightmare Of Being”
32-page Booklet
A2 poster, 4 Kunstdrucke

Bonus 2 – LP:
Red (KING CRIMSON cover, Live at Roadburn)
2. The Scar (Live at Roadburn)
3. Koyaanisqatsi (Philip Glass cover, Live at Roadburn)
4. The Burning Darkness (Live at Roadburn)
5. Daggers of Black Haze (Live in Stockholm)
6. Death and the Labyrinth (Live in San Francisco)
7. A Stare Bound in Stone (Live in San Francisco)
8. Heroes and Tombs (Live in San Francisco)
9. The Night Eternal (Live in San Francisco)