Suche
Filter
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Beiträge & Bilder
Filter by Kategorien
News
CD-Reviews
Interviews
Live-Reviews
Multimedia
Blog
Tourdaten
Suche nach Band

ANTROPOMORPHIA: Titeltrack von “Merciless Savagery” online

AntropomorphiA-merciless-savagery-cover

ANTROPOMORPHIA veröffentlichen am 5. April 2019 ihr neues Album “Merciless Savagery”. Den Titeltrack “Merciless Savagery” gibt’s bei YouTube.

An den Reglern saß ANTROPOMORPHIA-Schlagzeuger Marco Stubbe, aufgenommen wurde “Merciless Savagery” im im Aftermath Studio. Das Mastering kommt von Dan Swanö.

Den Nachfolger des 2017er Albums “Sermon ov Wrath” spielten die Niederländer in einer neuen Besetzung ein: Neu dabei ist Bassist Jeroen Pleunis, sein Vorgänger Marc van Stiphout ist nicht mehr Teil der Band: “Marc verlässt uns im Guten und wird durch Jeroen Pleunis (ex-VILLAINY) ersetzt. Jeroen ist für uns kein Fremder und wird ab sofort sein Talent und seine wütende Verrücktheit mit einbringen”, erklärt die Band.

Über “Merciless Savagery” sagten ANTROPOMORPHIA Ende 2018, dass auf der Platte durchaus auch Neues zu hören sein wird:  “Da wir uns bereits dem Ende der Aufnahmen unseres vierten Albums nähern, fühlt sich alles durchdringender an als je zuvor. Beim Schreiben dieses Albums mussten wir einige verblüffende dunkle und überwältigende Zeiten durchmachen, was in unserem Zirkel nicht unbedingt etwas Negatives ist. Es gab uns die feindselige Wut und die Perspektive, um diese audiophile Landschaft zu erschaffen. Unsere Ursprünge finden sich in der Struktur dieses Albums wieder, aber es gibt auch viel Neuland zu entdecken. Es ist brutal, es ist dunkel, es ist hasserfüllt, voller infektiöser Riffs und ein “Fuck You” an eine sich meist wiederholende Szene.”

ANTROPOMORPHIA Merciless Savagery” Tracklist

1. Merciless Savagery (Audio bei YouTube)
2. Requiem Diabolica
3. Womb ov Thorns
4. Cathedral ov Tombs
5. Apocalyptic Scourge
6. Wailing Chorus ov the Damned
7. Luciferian Tempest
8. The Darkest Light
9. Unsettling Voices

AntropomorphiA Line-up

Ferry Damen – vocals, guitar
Jos van den Brand – guitar
Jeroen Pleunis – bass
Marco Stubbe – drums

andrea
Kümmere mich seit 1999 um Reviews, Interviews und den größten Teil der *Verwaltung*, Telefon-Dienst, Beschwerdestelle, Versandabteilung, Ansprechpartner für alles, Redaktionskonferenz-Köchin...