MIRROR OF DECEPTION: Das Doom Shall Rise Special

Eifrigen vampster-Lesern dürften MIRROR OF DECEPTION keine Unbekannten mehr sein. Und wer Jochen Fopp kennt, der weiß, dass er als Initiator des Doom Shall Rise Festivals mit voller Hingabe an dieses Projekt heran geht…

Am 07. und 08. Februar 2003 findet in Crailsheim in der Eiche das bislang größte europäische Doom Metal Festival – das Doom Shall Rise – statt. Vampster bringt euch in diesem Special jede Woche eine der aufspielenden Bands näher – diese Woche:

Biografie:

MIRROR entstanden im Sommer 1990, als Michael Siffermann und Jochen Fopp sich zusammentaten um an ersten Songs zu basteln. Einige Zeit später war dann das Line-up komplett. Das erste, selbstbetitelte Demo erschien Anfang 1993. Das zweite, Words Unspoken, erschien Anfang 1994. Danach gab es Besetzungswechsel an Bass und Schlagzeug. Ein weiteres Demo namens Veil of Lead folgte 1996. Daraufhin kam man in Kontakt mit Sub Zero Records und veröffentlichte dort 1997 die Mini-CD Veil of Lead (die abgesehen vom Titel und einem Song nicht mit dem Demo zu tun hatte). Nach einigen Ups und Downs und Labelsuche erschien Anfang 2001 schließlich das Debütalbum Mirrorsoil. Im Sommer 2002 verkündete der langjährige Sänger Markus Baumhauer aus zeitlichen Gründen seinen Ausstieg. MIRROR OF DECEPTION werden nun erst mal als Quartett weitermachen und das nächste Lebenszeichen in Form der Mini-CD Conversion wird zum Doom Shall Rise Festival erhältlich sein.

Hörproben:

Weiss – Download!

Mirrorsoil – Download!

Yearn – Download!

Warum Doom Metal?

Siffi: Weil es die ehrlichste Form des Metals ist, in welcher man am besten seine Gefühle zum Ausdruck bringen und verarbeiten kann. Außerdem ist die Szene von einem Riesenzusammenhalt geprägt und es macht einfach Spaß, sich mit Gleichgesinnten zu treffen oder zu unterhalten. Es gibt kein Neiddenken oder ähnliche Kacke!!

Jochen: Ich habe das einfach im Blut und wenn ich eine Gitarre in die Hand nehme und mit den anderen musiziere, kommt eben so etwas dabei heraus. Doom hat mehr für mich getan und deutlichere Spuren in Bezug auf meine Hörgewohnheiten hinterlassen, als irgend ein anderes Genre.

Mit diesen Bands werden wir oft verglichen:

Siffi: Hmmmm. Meist werden wir schon als eigenständig beschrieben, aber natürlich sind schon viele Namen im Spiel gewesen, vor allem CANDLEMASS,

REVELATION, aber auch COUNT RAVEN, SOLITUDE AETURNUS und BLUE ÖYSTER CULT(?!?).

Jochen: Neben den von Siffi erwähnten Vergleichen wurden wir auch schon als langweilige Fahrstuhlmusik bezeichnet. Die Wahrheit liegt wohl irgendwo dazwischen. 😉

Eigentlich wollen wir nicht verglichen werden, denn….

Siffi: Weil wir über die Jahre unseren eigenen Stil ganz eindeutig entwickelt haben. Andererseits macht´s mir nix aus, da´s für mich auch eine Ehre ist, mit solchen Größen verglichen zu werden und viele Leute brauchen eben Anhaltspunkte.

Jochen: Sehe ich auch so. Wir haben zwar unsere Einflüsse und stehen auch dazu, aber im Endeffekt denke ich doch, dass wir hörbar unser eigenes Ding durchziehen und nicht direkt vergleichbar sind. Aber das will uns ja jede Band weismachen. 😉

Bei unserer Musik ist uns wichtig:

Siffi: Das Feeling und unsere nicht wegzudenkenden Melodien. Die Songs müssen kraftvoll und voller Leben sein und einem die Haare vom Kopf blasen (ist ja bei mir schon passiert – haha).

Jochen: Heaviness, Emotionen, Atmosphäre und besagte Melodien.

Das Doom Shall Rise ist für uns:

Siffi: Ein absolutes Highlight in unserer Karriere. Es ist einfach was Besonderes, so viele Doombands auf einem Haufen zu haben und zwei Tage lang in geiler melancholischer Mucke zu schweben und Spaß zu haben. Außerdem freu ich mich riesig, mit REVELATION spielen zu dürfen.

Jochen: Ein längst überfälliges Familientreffen! Ich hoffe, alle Beteiligten werden es genießen und noch ihren Enkeln davon erzählen. 🙂 Zudem die Möglichkeit, die Öffentlichkeit mal wieder auf diese nur zu gerne stiefmütterlich behandelte Szene aufmerksam zu machen. Und nicht zuletzt ein äußerst würdiger Auftakt für unsere anschließende Tour mit REVELATION und REVEREND BIZARRE. Die genauen Daten folgen noch.

Das sind für uns die Highlights auf dem Doom Shall Rise:

Siffi: REVELATION, FORSAKEN, DAWN OF WINTER (endlich wieder), THUNDERSTORM, DREAMING (yes, Live kann man von uns erwarten:

Jochen: Eine mit Hingabe gespielte Mischung aus alten und neuen Stücken. Auf dass Siffis mächtiger Kehlkopf erbeben möge! 🙂

Weitere musikalische Projekte der Musiker:

Siffi: GRAND FINAL STAND: 70er/80er Metal-Cover-Mucke. Wer uns auf ner Party braucht, wir sind dabei. Alles von Aerosmith bis Venom.

Jochen: Das wär`s dann auch, was aktuelle Projekte angeht.

Mehr erfahren kann man über uns:

www.mirrorofdeception.com

www.grandfinalstand.de

Was wir noch zu sagen hätten:

Siffi: Vielen Dank an Jochen, Roman, Frank und Fierce, die sich für das Festival so ins Zeug hängen und natürlich allen Bands, die teilweise echt krasse Anreisewege in Kauf nehmen. Bis bald! Wir werden alles in Schutt und Asche legen!!! STAY SLOW!

Jochen: Nachdem sich hier ständig alle bei mir bedanken (wird mir ja schon langsam peinlich), will ich den Spieß mal umdrehen und vor allen meinen imaginären Hut ziehen, die uns in irgendeiner Form unterstützen und ihren Teil dazu beitragen, dass so etwas wie das Doom Shall Rise überhaupt möglich ist. Dank an meine Mitorganisatoren Frank und Roman, ohne die das Ganze nicht machbar wäre, die Leute die so eifrig Tickets bestellt haben, alle die die Werbetrommel für unsere Sache rühren und natürlich auch die beteiligten Bands!

Infos zum Doom Shall Rise Festivals findet ihr hier: