IN APHELION: Moribund

IN APHELION stürmen von Stockholm aus im Eiltempo die melodiösen Black / Death Metal-Gefilde. Erst die starke EP “Luciferian Age”, nun die dazu passende Full Lenght-Scheibe “Moribund”. Was als Solo-Projekt von Gitarrist Sebastian Ramstedt (NECROPHOBIC) begann, ist zu einem schlagkräftigen Trio angewachsen, selbst wenn er auf “Moribund” sehr wohl seine Qualitäten als Multiinstrumentalist ausspielt. Das Resultat ist sehr wohl schwedisch gefärbter Melodic Black / Death Metal, aber IN APHELION driften auch immer wieder in 80er inspirierte Leads ab und genehmigen sich eine gepflegte Thrash-Schlagseite. 

Eine eigenen Saitenschrift

Schon der vorab veröffentlichte Song “Draugr” fasst die Qualitäten IN APHELIONs perfekt zusammen – melodiöse, ausgefeilte Gitarrenriffs, die man sonst nur auf dem neuesten NECROPHOBIC-Output “Mark of the Necrogram” finden würde. Doch IN APHELION sind noch eine Spur giftiger – so gibt´s schon in “Draugr” eine progressive, dissonante Break-Passage und auch im weiteren Verlauf des Albums blitzen immer wieder Raffinessen auf. Trotz dieser Spielereien ist das Songwriting schlüssig und stimmungsvoll, was in durch und durch starken Songs resultiert. “This Night Seems Endless” ist ein reiner Genuss und in IN APHELIONs Musik schleichen sich sogar Parallelen zu MELECHESHs “Emissaries” ein. Doch eben – am Ende trägt “Moribund” wie nichts anderes die Gitarristenhandschrift von Sebastian Ramstedt, der sowohl beim Riffing wie auch in den Leads und Soli alle Register zieht. Es gibt viele gute Gitarristen, aber “Moribund” hat echten Charakter, eine eigene Saitenschrift. 

Auf glorreichen Schwingen

Und so erhebt sich “Moribund” auf melodiösen Schwingen und mit eleganten, gut hörbaren Basslines ganz nach oben in die “Alben des Jahres 2022”-Liste. Es mag erst März sein, aber um dieses Album zu toppen, müssten DISSECTION auferstehen und zusammen mit IRON MAIDEN ein Album aufnehmen. Ketzerische Gedanken hin oder her – IN APHELION überzeugen mit “Moribund” von der ersten bis zur letzten Minute und liefern einen fantastischen Einstand ab. Absolute Kaufpflicht!

Veröffentlichungsdatum: 11.03.2022
Spieldauer: 59:00
Label: Edged Circle Productions
Website: http://www.facebook.com/inaphelion
Produzent: Fredrik Folkare (UNLEASHED)

Line Up

Sebastian Ramstedt (NECROPHOBIC) – Gitarren, Vocals, Bass
Johan Bergebäck (NECROPHOBIC) – Rhythm Gitarren
Marco Prij (BLASPHEMY NIGHT, CRYPTOSIS) – Drums

IN APHELION “Moribound” Tracklist

1. World Serpent (Devourer of Dreams) (Video bei YouTube)
2. Draugr (Audio bei Bandcamp)
3. Let the Beast Run Wild
4. Luciferian Age
5. This Night Seems Endless
6. He Who Saw the Abyss
7. Moribund
8. The Origin
9. Sorrow, Fire & Hate
10. Requiem (Video bei YouTube)