WORDS OF FAREWELL: Immersion

WORDS OF FAREWELL: Immersion

Eine wahre Explosion an wohlig-dunklen Melodien vor dem Hintergrund packender Melo-Death-Metal-Songs zünden WORDS OF FAREWELL auf ihrem Debüt Immersion. Immer wieder feuern Erik Gaßmus und Henrik Tschierschky eine Leadsalve nach der anderen ab und sorgen so für einen hohen Hitfaktor. Zwar kommt auch moderne Göteborg-Härte zum Einsatz, aber während WORDS OF FAREWELL in den heftigen Passagen noch am konventionellsten rüberkommen, beweisen sie mit ihrer Fülle an unwiderstehlichen Melodiebögen, dass sie nicht nur ihr DARK TRANQUILLITY-Einmaleins gelernt haben, sondern im an sich engen Korsett des schwedisch geprägten Melodic-Deathmetals ihre eigene melancholische Duftmarke setzen können. Anders als viele ähnlich gelagerte Bands, die einfach nur Melodie an Melodie reihen, schaffen es WORDS OF FAREWELL, jedem Lied ein hohes Maß an Dynamik und ein flüssiges Arrangement zukommen zu lassen. Hier zeichnet sich auch Keyboarder Leo Wichmann aus, wenn er in Songs wie Ever After für ruhige Zwischenparts sorgt, um sich dann wieder auf die Unterstützung der düsteren Grundatmosphäre zu beschränken und den leidenschaftlichen Gitarren wieder das Rampenlicht überlässt.  Wenn die Sechssaiter dermaßen loslegen, bleibt erfahrungsgemäß für den Sänger nur noch wenig Platz, sich mit eigenen Großtaten zu entfalten. Dies trifft leider auch auf Immersion zu, wo man Alexander Otto die ein oder andere besonders einprägsame Passage mehr wünschen würde. Doch das hindert WORDS OF FAREWELL nicht daran, mit Immersion ein riesiges Ausrufezeichen  zu setzen und ein Debüt zu veröffentlichen, das höchsten Ansprüchen genügt und der Band eine perfekte Grundlage zum Durchstarten bietet. Nur über den Bandnamen müssen wir noch mal reden…bei so einer Platte lassen die letzten Abschiedsworte nämlich hoffentlich noch lange auf sich warten!

Veröffentlichungstermin: 30.03.2012

Spielzeit: 48:12 Min.

Line-Up:
Alexander Otto – Gesang
Erik Gaßmus – Gitarre
Henrik Tschierschky – Gitarre
Nils Urginus – Bass
Jonas Wübbe – Schlagzeug
Leo Wichmann – Keyboards

Produziert von Andreas Funke & WORDS OF FAREWELL
Label: AFM Records

Homepage: http://www.wordsoffarewell.de

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/wofofficial

Tracklist:
1. Project: Daybreak
2. Ever After
3. End Of Transmission
4. On Second Thought
5. Auriga
6. The Great Escape
7. Urban Panorama
8. Sorae
9. Vagrant Story
10. Sundown Serenade