WALTARI: Release Date

Gut, aber keine Konkurrenz für vergangene Sternstunden…

So fiebrig und schnell wie WALTARI über die Bühne rocken und sich für ihre Musik sämtliche Genres krallen, die nicht bei drei auf den Bäumen sind, so zackig scheint sich auch das Veröffentlichungstempo in letzter Zeit eingependelt zu haben. Knapp ein Jahr nach Blood Sample bitten die verrückten Finnen auf Release Date erneut zur Crossover-Tanzparty. Leider lässt ein Blick auf die Trackliste sogleich erkennen, dass sie sich dieses Mal keiner Coverversion angenommen haben – aber erfahrungsgemäss dürften auch die Eigenkompositionen genügend Substanz und Chaos bieten, um den Hörer mehr als angemessen zu unterhalten.

Das tun WALTARI denn auch in gewohnter Manier. Das eingängige Big Sleep bietet dem variantenreichen Ausnahmesänger Kärtsy die Möglichkeit, schwebend leicht sein Spektrum der hohen Klänge zu demonstrieren, im thrashigeren Let`s puke together zeigen sich die Finnen wieder etwas von der härteren Seite, nur um in Sympathy mit romantisch wirkendem Klaviergeklimper zu betören. Natürlich kommt auch das Verschmelzen von Techno und Metal nicht zu kurz, anno 2007 am klarsten im geilen Song Sex In The Beergarden präsent. Unweigerlich fragt man sich, seit wann Techno im Biergarten zu hören ist, aber das steht wohl auf einem anderen Blatt.

Auf Release Date zeigen sich WALTARI somit gewohnt experimentierfreudig und ausgelassen. Im Vergleich zu einigen anderen Werken der sehr imposanten Diskographie gerät das neue Album jedoch etwas ins Hintertreffen. Denn so radikal wie das Yeah! Yeah! Die! Die!-Meisterwerk ist Release Date nicht, und den Suchteffekt von So Fine und der Glanzmomente Big Bang oder Radium Round kann das Nesthäkchen aus der verrückten Finnenband auch nicht für sich verbuchen. Fans können beim neuesten Output dennoch zugreifen, wer WALTARI noch nicht kennt, dürfte in So Fine, Yeah! Yeah! Die! Die! oder im Live-Genuss eine wirksamere Einstiegsdroge finden.

Veröffentlichungstermin: 23.02.2007

Spielzeit: 70:55 Min.

Line-Up:
Kärtsy Hatakka: Bass, Lead Vocals, Keyboard
Jariot Lehtinen: Gitarren, Vocals
Sami Yli-Sirniö: Gitarren, Vocals
Ville Vehviläinen: Drums

Label: Dockyard 1

Homepage: http://www.waltarimusic.com

Tracklist:
1. Get Stamped
2. Big Sleep
3. Let`s Puke Together
4. Night Flight (Cityshamaani)
5. Morning (Cityshamaani)
6. Colgate Country Showdown (Cityshamaani)
7. The Incarnation Party (Cityshamaani)
8. Sympathy (Cityshamaani)
9. Hype
10. THD (Lethinen)
11. Sex In The Beergarden
12. Wish I Could Heal
13. Spokebone (Bonustrack mit VÄRTTINÄ)