SAVATAGE: Still The Orchestra Plays (Greatest Hits Vol.1 & 2) 2CD+DVD

Best Of Doppel-CD mit einigen Lücken. Trotzdem kein schlechter Einstieg für SAVA-Neulinge. Fans freuen sich außerdem über drei unveröffentlichte Akustik-Songs und vor allem den 94er Live-Mitschnitt aus Japan auf DVD – in "bester" VHS-Qualität!

Mit einer neuen Veröffentlichung aus dem Hause SAVATAGE hatte ich irgendwie so gar nicht gerechnet. Schließlich hat sich in den letzten Jahren nichts mehr bei meinen Faves getan. Nun soll aber gerüchteweise der komplette SAVATAGE-Backkatalog wiederveröffentlicht werden und dann gibt es auch noch eine neue Best Of. Stilecht, wenn auch nicht ganz zutreffend Still The Orchestra Plays betitelt, kommt das Ganze zum einen als günstige Doppel-CD und als Doppel-CD plus DVD Package. Die beiden CD´s sind eine Best Of, für die alle Songs remastered wurden. Die Zusammenstellung der zwei CDs hat – wie so viele Compilations – allerdings so ihre Tücken. Dass das 1986er Album Fight For The Rock keine Berücksichtigung findet ist verständlich, schließlich heißt es BEST of. Leider ist auch keine einziger Song des 1983er Debüt Sirens oder der, ein Jahr später veröffentlichten EP The Dungeons Are Calling auf diesem Doppeldecker vorhanden. Dies mag zum Teil rechtliche Gründe haben, da zumindest das Debüt damals nicht über Atlantic erschienen ist, wie der Rest der SAVATAGE-Diskographie mit Ausnahme von Poets And Madmen. Ärgerlich ist das trotzdem, denn auf diesen beiden Veröffentlichungen sind mit Sirens, The Dungeons Are Calling oder City Beneath the Surface einige der besten SAVATAGE-Songs überhaupt enthalten. Auch Power Of The Night wird nur mit dem Titeltrack eher stiefmütterlich behandelt.

Dafür gibt es von Hall Of The Mountain King, Gutter Ballet und Streets gleich drei Songs. Über die Auswahl kann man aber, vor allem bei den letzten beiden wieder mal vortrefflich streiten. Wo bitte ist Believe? Das Ende der ersten CD bilden zwei Songs von Edge Of Thorns, womit auch die Criss Oliva-Ära abgeschlossen wäre. Die zweite CD enthält dann zwei Songs von Handful Of Rain und Dead Winter Dead, drei von The Wake Of Magellan und einen vom letzten Studioalbum Poets And Madmen. Hier sind gerade mit Chance, One Child, Hourglass und The Wake Of Magellan noch ein paar echte Kracher vertreten die zeigen, dass SAVATAGE in jeder Periode ihres Schaffens fantastische Songs geschrieben haben. Den Abschluss der zweiten CD bilden die drei Akustik-Versionen von Anymore, Not What You See und Out On The Streets die von JON OLIVA letztes Jahr extra für diese Compilation geschrieben wurden. Die drei Songs sind allesamt sehr gefühlvoll umgesetzt, reichen aber nicht ganz an die völlig überragenden Songs der.. ähm… semi-offiziellen Unplugged-CD auf Murphy Records heran.

Nun lässt sich wie gesagt über die Songauswahl, insbesondere auf der ersten CD sicher vortrefflich streiten, denn zum einen werden die Frühwerke ignoriert und zum anderen ist bei den anderen Alben die Songauswahl zum Teil zumindest diskutabel, was natürlich bei einer Best Of bis zu einem gewissen Grad immer der Fall ist. Über die Qualität des Songmaterials an sich gibt es natürlich nichts zu diskutieren. Insbesondere auf der ersten CD reiht sich ein Power Metal-Klassiker an den nächsten. Riffmonster wie 24 Hours Ago oder Hall Of The Mountain King treffen auf emotionale Achterbahnfahrten wie When the Crowds Are Gone, Summers Rain, If I Go Away oder All That I Bleed. Besser als SAVATAGE kann man diese Musik kaum spielen. Das wird auch auf der zweiten CD noch mal unterstrichen, gerade die weiter oben genannten Songs stehen den Klassikern der Criss Oliva-Ära in nichts nach.

Kommen wir zum letzten Bestandteil des Pakets, der DVD. Diese enthält den damals schon als VHS-Kassette veröffentlichten Auftritt von der 1994er Japan-Tour mit Zak Stevens zu Handful Of Rain-Zeiten und dürfte für SAVATAGE-Fans, die wahrscheinlich eh schon alle Alben der Band im Schrank stehen haben neben den Akustik-Songs der Haupt-Kaufanreiz für diese Zusammenstellung sein. Bild und Tonqualität sind natürlich alles andere als State Of The Art, gerade das Bild ist größtenteils nicht gerade scharf und die Lautstärke schwankt hier und da schon mal ganz dezent, was aber den Genuss nicht wirklich trübt. Es handelt sich hier schließlich nicht um ein High End-Produkt, sondern um ein auf DVD gezogenes VHS-Tape. Der knapp anderthalbstündige Auftritt an sich ist klasse, auch wenn Alex Skolnick lange nicht so geil soliert wie Criss Oliva und die Songauswahl mit zwölf Songs der zu diesem Zeitpunkt veröffentlichten Alben mit Zak Stevens und nur vier aus der JON OLIVA-Ära etwas unausgewogen ist. Dafür zeigt Johnny Lee Middleton, wie immer mit offenem Hemd, dass es keinen cooleren Bassisten gibt als ihn.

Alles in allem bietet Still The Orchestra Plays trotz einiger Schwächen in der Setlist-Zusammenstellung ein nettes Paket mit dem sich Neueinsteiger einen groben Überblick über das Schaffen der meiner Meinung nach besten Power Metal-Band aller Zeiten zu verschaffen. Trotzdem sollte man auf keinen Fall darauf verzichten, sich auch mit den großartigen, noch deutlich raueren Frühwerken der Band zu beschäftigen!

Veröffentlichungstermin: 19.03.2010

Spielzeit: 62:50 + 66:28 + 93:28 Min.

Line-Up:
Jon Oliva – vocals, keyboards
Chris Caffery – guitar
Johnny Lee Middleton – bass
Jeff Plate – drums

Zak Stevens – vocals
Criss Oliva – guitars
Al Pitrelli – guitar
Alex Skolnick – guitars
Keith Collins – bass
Steve Doc Wacholz – drums

Label: earMUSIC/Edel Records

Homepage: http://www.savatage.com

MySpace: http://www.myspace.com/savatage

Tracklist:
CD1
01. Power Of The Night
02. Hall Of The Mountain King
03. 24 Hours Ago
04. Legions
05. Gutter Ballet
06. Summers Rain
07. When The Crowds Are Gone
08. Ghost In The Ruins
09. If I Go Away
10. NYC Don´t Mean Nothing
11. Edge Of Thorns
12. All That I Bleed

CD2
01. Handful Of Rain
02. Chance
03. One Child
04. I Am
05. Anymore
06. Hourglass
07. The Wake Of Magellan
08. Morphine Child
09. Anymore (acoustic)
10. Not What You See (acoustic)
11. Out On The Streets (acoustic)

DVD
01. Taunting Cobras
02. Edge Of Thorns
03. Chance
04. Conversation Piece
05. Nothing Going On
06. He Carves His Stone
07. Jesus Saves
08. Watching You Fall
09. Castles Burning
10. All That I Bleed
11. Stare Into The Sun
12. Damien
13. Handful Of Rain
14. Sirens
15. Gutter Ballet
16. Hall Of The Mountain King

Total
0
Shares
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner