NACHTGESCHREI: Am Rande der Welt

Die nächtlichen Rufe alter SUBWAY TO SALLY-Zeiten…

Mit Am Rande der Welt legen die Frankfurter Mittelalterrocker NACHTGESCHREI ihr zweites Werk vor und punkten schon mal mit einem stimmungsvollen Coverartwork. Produktionstechnisch landen die Deutschen ebenfalls nicht am Rande der Welt – die Scheibe klingt transparent, frisch und ausgewogen. Gitarren, Mittelalterinstrumente und Gesang kommen gut zur Geltung und selbst den Bass hört man nicht nur in Muspili schön heraus.

Die beim Promo angetönte Ähnlichkeit zu SUBWAY TO SALLY ist noch immer vorhanden. Aber während SUBWAY TO SALLY seit Engelskrieger eher elektronisch-martial unterwegs sind, klingen NACHTGESCHREI, als wären SUBWAY TO SALLY zu Hochzeit und Bannkreis-Zeiten plötzlich sanft und einfühlsam geworden und hätten vor allem die kraftvollen stimmlichen Reibflächen mit Sandpapier geglättet. So rufen NACHTGESCHREI unweigerlich Nostalgiegefühle hervor, vor allem beim Refrain vom starken Herz aus Stein oder dem treibenderen, rockig-coolen Niob. Anderweitig gibt es auch kurze Erinnerungen an CORVUS CORAX oder aber an die leiseren, ruhigeren Stücke von IN EXTREMO zu verzeichnen.

Fazit: NACHTGESCHREI mögen nicht die Eindringlichkeit und die songwriterischen Qualitäten alter SUBWAY TO SALLY-Alben erreichen. Doch wem die Potsdamer zu modern geworden sind in den letzten Jahren, der wird mit Am Rande der Welt einen gut gemachten, schönen Nostalgietrip erleben. Nicht mehr – aber auch nicht weniger.

Veröffentlichungstermin: 20.03.2009

Spielzeit: 46:39 Min.

Line-Up:
Holger Franz: Vocals
Joachim Penc: Keyboards
Stefan Kolb: Drums
Dominik Stephan: Bagpipes
Sanedin Pepeljak: Gitarre
Tilman Scholz (PAIMON): Gitarre
Oliver Klein (PAIMON): Bass
Label: Massacre Records

Homepage: http://www.nachtgeschrei.de/

MySpace: http://www.myspace.com/nachtgeschrei

Tracklist:
1. Fiur
2. Muspilli
3. Herz aus Stein
4. Fernweh
5. Niob
6. Lauf!
7. Windfahrt
8. Nur ein kleines Stück vom Himmel
9. Wahrheit
10. Der Totmacher
11. Glut in euren Augen