MOTORJESUS: 100.000 Volt Survivor [EP] [Eigenproduktion]

MOTORJESUS: 100.000 Volt Survivor [EP] [Eigenproduktion]

Lange war es ruhig im Hause MOTORJESUS. Obwohl ruhig eigentlich das falsche Wort ist, denn es ist ja nicht so, dass nichts passiert wäre seit dem Release von Deathrider. Nur eben nicht viel Positives. Nachdem erst Bassist Mark Neschen ausstieg, folgten einige Zeit darauf Drummer Oliver Beck und Gitarrist Guido Reuss, so dass MOTORJESUS plötzlich ohne Gründungsmitglieder da standen. Auch die kurzfristige Liaison mit den Ex-Mitgliedern der FYREDOGS war nicht lange von Bestand, so dass MOTORJESUS mal eben ein halbes Dutzend Mucker verschlissen haben, in Sachen drittes Album aber nicht wirklich vorwärts gekommen sind. Zur Überbrückung gibt es aber nun endlich neues Futter für die Fans der Mönchengladbacher Heavy Rocker, und zwar in Form der 100.000 Volt Survivor-EP, welche es auf der Bandhomepage zum kostenlosen Download gibt, die man aber auch zum kleinen Preis als CD über die Band kaufen kann.

Was nichts kostet, ist auch nichts, pflegte zwar meine Großmutter nicht zu sagen, dafür aber sicher die eine oder andere Großmutter. In diesem Fall kann ich aber alle beruhigen, die hier vielleicht ein paar halbgare Kamellen vermuten. Schon der Opener Fist Of The Dragon haut dem Hörer den gewohnten MOTORJESUS-Groove um die Ohren, dass es nur so klingelt. Andreas Peters haut gewohnt lässig coole Riffs und gefühlvolle Leads raus und Chris Birx überzeugt wie immer mit seiner rauhen Rockröhre. Mit noch mehr Drive knallt Dead Army aus den Boxen, welches vom Aufbau ein wenig an Legion Of Rock vom letzten Album Deathrider erinnert. Der Titeltrack ist eine treibende Mid Tempo-Nummer, wird von Chris mit einem kernigen Schrei eingeleitet, kommt aber ansonsten etwas entspannter rüber als die beiden vorherigen Songs. Ebenfalls ein klasse Song.

Dazu gesellt sich dann das NEIL YOUNG-Cover Old Man, welches die Band von ihrer ruhigen Sorte zeigt. Zur Akustik-Gitarre gesellt sich nur ab und zu die verzerrte E-Klampfe. Chris beweist hier einmal wieder, dass er nicht nur erstklassig shouten sondern auch melodisch singen kann, was eingefleischte Fans natürlich spätestens seit der Hammer-Ballade Burning vom Debüt Dirty Pounding Gasoline wissen. Interessante Auswahl für ein Cover und eine nette Auflockerung zwischen der geballten Heavy Rock-Power. Zum Abschluss gibt es dann noch eine Live-Version der Bandhymne Motorjesus vom 2006er Auftritt auf dem DONG OPEN AIR, als das begeistere Publikum die Band für eben diese Zugabe auf die Bühne zurückholte. Der Sound ist hier ziemlich roh, eben so richtig live.

Auch die Produktion aus dem Beat Point-Studio von Drummer und BLOOD RED ANGEL-Mastermind Klaus Spangenberg steht den Produktionen der beiden bisherigen Alben in nichts nach. Alles in allem also eine mehr als lohnenswerte Sache, diese EP. Mit diesem Teil werden MOTORJESUS sicher keinen Fan enttäuschen und wer bisher noch nichts von der Band kennt, hat hier eine geldbeutelschonenende Möglichkeit, dies zu ändern. Auch wenn ich mich wiederhole: MOTORJESUS sind mit das Beste, was man in Sachen deutscher Heavy Rock bekommen kann. Schön, dass die Band mit neuem Material am Start ist. Wer sich diese EP nicht besorgt, dem ist nun wirklich nicht mehr zu helfen.

Veröffentlichungstermin: 28.10.2009

Spielzeit: 21:07 Min.

Line-Up:
Chris Howling Birx – vocals
Andy Social Peters – lead guitars
Roman Jasicak – bass
Klaus Spangenberg – drums

Produziert von MOTORJESUS @ Beat Point Studios
Label: Eigenproduktion

Homepage: http://www.motorjesus.net

MySpace: http://www.myspace.com/motorjesus

Tracklist:
01. Fist of the Dragon
02. Dead Army
03. 100.000 Volt Survivor
04. Old Man
05. Motorjesus (Live at Dong Open Air)

agony&ecstasy
Seit 2005 bei vampster und hauptsächlich für CD Reviews zuständig. Genres: Power, Speed und Thrash Metal, Epic Metal, Death Metal, Heavy Rock, Doom Metal, Black Metal.