MICHAEL MONROE: I Live Too Fast To Die Young!

Matti Fagerholm, eher bekannt als MICHAEL MONROE kann auf eine bunte Karriere zurückblicken. Als Frontman mit zum eigenen Spaß gewollt femininem Auftreten hat der Finne mit HANOI ROCKS und solo viele Bühnen aufgemischt und allerlei Höhen und Tiefen erlebt. 2019 gab es das letzte Soloalbum „One Man Gang“, nun also steht das neue Album an mit dem passenden Titel „I Live Too Fast To Die Young!“. Gut so, mit dem Mann und seiner Band ist immer noch zu rechnen, das belegt er ganz klar auch hier wieder.

MICHAEL MONROE rockt auf „I Live Too Fast To Die Young!“ gut gelaunt

Gut gelaunt rockt „Murder In The Summer Of Love“ bei gerade passend schönstem Wetter. Ja ja, nicht nur hier denkt man an Schmink-Kollege ALICE COOPER, den MONROE in wenigen Tagen als Opener auf seiner Tour bei uns begleitet. Aber nein, eigentlich braucht man keinen Vergleich, der Finne zelebriert seine Art von Classic/Hard Rock, Sleaze und Punk so frisch und knackig, dass einem vor Freude die Schminke verschmiert. „Young Drunks & Old Alcoholics“ kommt so fröhlich und catchy, einer der Hits des Albums. „Derelict Palace“ kommt dreckig, etwas schunkelig, „All Fighter“ rock`n´rollt punkig energisch, der Ein-Mann-Pit wird eröffnet. Hier schon weiß man, dass man eine tolle, Spaß machende Scheibe hat für einen ausgelassenen Sommer.

MICHAEL MONROE lädt ein zum fröhlichen Rocken, Schunkeln und Feiern

Und so geht es auch weiter. Rocker zum Mitsingen und Mitschunkeln, MM überzeugt mit starker Stimme, der man die Reife und Jahre voll Party anhört. Ok, bei der Ballade „Antisocialite“ hört man, dass die ganz großen Stimmen des Rock woanders sitzen. Aber man swingt mit, live glühen sicher die Handylämpchen. Man tanzt zu „Can’t Stop Falling Apart“ und denkt kurz an die ROLLING STONES, feiert den wütenden Punk-Rocker „Pagan Prayer“. Man schunkelt und rockt weiter bis zum abschließenden „Dearly Departed“, das sich mit seiner dunklen Atmosphäre vom gut gelaunten Rest des Albums abhebt. Es geht hat nicht nur um Spaß und Lebensfreude, auch von Themen wie dem Älterwerden, das Abrutschen in die Alkohol- und Drogensucht oder den Tod als Teil des Lebens erzählt uns MONROE auf „I Live Too Fast To Die Young!“. Auf dem Titeltrack gibt sich übrigens SLASH die Ehre, in die Saiten zu greifen. Mit GUNS N ROSES verbindet MICHAEL MONROE eine lange Freundschaft.

„I Live Too Fast To Die Young!“ ist ein Pflichtkauf für Freunde von gut gelauntem Sleaze, Rock und Punk

Was für ein cooles Album, der Sommer kann endgültig kommen. „I Live Too Fast To Die Young!“ kommt mit energischem, kraftvollen Sound, eingefangen mit Knöpfchendreher Erno Laitinen in den Inkfish Studios in Helsinki im November/Dezember 2021. MICHAEL MONROE zeigt sich super gelaunt und bei guter Stimme. Seine Jungs legen ihm das passende Fundament unter die bunten Cowboystiefel. Das Album macht durchweg Spaß. Ein Pflichtkauf für Freunde von gut gelauntem Sleaze, Rock und Punk.

Dass die Songs auch live funktionieren konnte man sicher u.a. auf dem ROCK HARD FESTIVAL erleben. Denn Songs für eine coole Liveshow gibt es hier reichlich. Herausfinden kann man das sicher auch auf den Shows mit ALICE COOPER:
17. Juni – Zwickau – Stadthalle
21. Juni – Düsseldorf – Mitsubishi Electric Halle
22. Juni – Frankfurt – Jahrhunderthalle
28. Juni – Wien – Stadthalle

Veröffentlicht am 10.06.2022

Spielzeit: 38:56 Min.

Lineup:
Michael Monroe – Vocals
Steve Conte – Gitarre, Vocals
Rich Jones – Gitarre, Vocals
Sami Yaffa – Bass, Vocals, Gitarre
Karl Rockfist – Drums

Label: Silver Lining Music

Homepage: http://michaelmonroe.com

Mehr im Web: https://www.facebook.com/michaelmonroeofficial

Die Tracklist von “I Live Too Fast To Die Young!”:

1. Murder In The Summer Of Love (Video bei YouTube)
2. Young Drunks & Old Alcoholics
3. Derelict Palace
4. All Fighter
5. Everybody’s Nobody (Video bei YouTube)
6. Antisocialite
7. Can’t Stop Falling Apart
8. Pagan Prayer
9. No Guilt
10. I Live Too Fast To Die Young (Video bei YouTube)
11. Dearly Departed