MASSIVE WAGONS: Full Nelson

MASSIVE WAGONS: Full Nelson

Mit den Vorgängeralben „Fire It Up“ (2011), „Fight The System“ (2014), “The Good, The Bad And The Ugly“ (2015) und „Welcome To The World“ (2016) ist der Rock/ Hardrock Band MASSIVE WAGONS der Sprung von der Insel aufs Festland nicht gelungen. Obwohl die Briten aus Nordengland zahlreiche Livegigs in Clubs und auf Festivals in den vergangenen Jahren absolvierten und sehr gefeiert wurden, kamen MASSIVE WAGONS bei uns nicht an. Nicht im Sinne von „nicht gefallen“ sondern bei vielen wirklich wörtlich im Sinne von „nie davon gehört“.

Nun wollen die Jungs mit „Full Nelson“ und neuem Label den Sprung über den Teich schaffen. Im März und April stehen einige Deutschlandtourdaten auf dem Programm. In England schlug „Full Nelson“ bereits ein. Ob MASSIVE WAGONS es hier mit dem neuen Werk schaffen Fuß zu fassen, wird sich zeigen.

„Under No Illusion“ ist als Opener gut gewählt. 80er Rock, eingängig und mit der sehr klassischen Rockstimme des Frontmans, macht der Track Spaß. Noch kraftvoller rockt der Folgesong „China Plates“, ein Anti-Social Media Song. Dieser Titel wurde auch als erste Single veröffentlicht. Aufgrund der unfassbar guten Laune, welche dieser Titel versprüht, ebenfalls eine gute Wahl!

MASSIVE WAGONS: Partystimmung gegen Hohlköpfe!

Genauso rockig und ein wenig sleazy präsentiert sich die zweite Singleauskopplung, „Billy Balloon Head“, bei der es um Hohlköpfe wie Rassisten und Ignoranten geht. Anschließend darf in härteren Gefilden gerockt werden. „Sunshine Smile“ drückt einem eine ordentliche Portion eingängigen Hardrock aufs Ohr, bei dem auch die Gitarren nicht zu kurz kommen. Mit „Northern Boy“ erzählen MASSIVE WAGONS eine Geschichte vom Aufwachsen in England – damals.

Ein Tribute to Rick Parfitt rockt auf „Full Nelson“!

„Back To The Stock“ ist ein Tribute to Rick Parfitt, dem 2016 verstorbenen STATUS QUO-Frontman. Und genau so klingt der Titel auch. „Hate Me“ und „Last On The List“ sind weitere rockige Partysongs, denen sich wohl kaum einer entziehen kann. Ein bisschen sleazy und zweiterer mit einem Touch BILLY TALENT versehen, finde ich hier meine Albumhighlights! „Ratio“, das sich wie ein wenig zu langsam abgespielt anhört und „Tokyo“ beenden „Full Nelson“ rockig.
Lediglich mit „Robot“, dem Sprechgesangtitel mit sonderbar verzerrten Tönen und „Ballad Of Verdun Hayes“ gelingt es mir nicht, mich anzufreunden.

Insgesamt ist die energiegeladene Gute-Laune-Scheibe „Full Nelson“ ein Album, welches MASSIVE WAGONS auf dem Kontinent durchaus Türen und Tore in die Rock- Hardrockwelt öffnen kann! Lassen wir uns überraschen…

Veröffentlicht: 10.08.2018

Spielzeit: 48:05 min.

Line-Up:
Baz Mills. Vocals
Adam Thistlethwaite: Guitars
Stevie Holl: Guitars
Adam „Bowz“ Bouskill: Bass
Alex Thistlethwaite: Drums

Label: Earache

Band-Homepage: https://www.massivewagons.com/

Mehr im Netz: facebook.com/MassiveWagons
massivewagons.bandcamp.com/album/full-nelson

Tracklist MASSIVE WAGONS „Full Nelson“:

1. “Under No Illusion” (Video bei YouTube)
2. China Plates
3. Billy Balloon Head
4. Sunshine Smile
5. Northern Boy
6. Robot (Trust In Me)
7. Back To The Stack
8. Hate Me
9. Last On The List
10. Ballad Of Verdun Hayes
11. Ratio
12.Tokyo

Anke Braun
Anke ist seit 2016 bei vampster, kümmert sich um Reviews und zieht mit Charme und Kamera bewaffnet durch Metalkonzerte. Lieblingsbands: PRONG, HELLYEAH, DEATH ANGEL, SODOM. Genres: Heavy Metal, Speed/Thrash Metal.