L´ÂME IMMORTELLE: Dein Herz [Single]

L´ÂME IMMORTELLE: Dein Herz [Single]

Zeitgleich zum Release des VISIONEN-Projekts, einem Sampler, auf dem dem Werk des amerikanischen Dichters Edgar Allan Poe gehuldigt wird, koppelte das österreichische Gothic-Duo L´ÂME IMMORTELLE den Opener dieser Doppel-CD als Maxi-Single aus. Während der Song Dein Herz im Gesamtkontext des Samplers in einem ganz besonderen Licht erstrahlt, so muss die Singleauskopplung von einer anderen Warte beleuchtet werden, schließlich wirft sie Fragen bezüglich der Weiterentwicklung L´ÂME IMMORTELLEs auf.

Der Song an sich ist sehr schön – keine Frage. Romantisch, verträumt mit einer gewissen Epik. Was hingegen etwas zurückbleibt ist die Düsterheit, das Morbide, was eigentlich von einer Wiener Formation, die in Gedanken an Edgar Allan Poe ein Lied performt, erwartet werden könnte. Demnach ist allgemein die Frage zu stellen, inwieweit sich das Duo von seinem früheren Schaffen abzugrenzen gedenkt. Eine vollkommene Abnabelung ist zwar ohnehin nicht möglich – viel zu charismatisch und einzigartig ist Sonja Kraushofers Gesang -, doch die stete Entwicklung in Richtung eingängiger Romantik lässt das ruhelose Herz eines Vampster-Lesers nicht unbedingt schneller schlagen.

Wie schon gesagt, im Gesamten ist Dein Herz ein wirklich schöner Song, wobei der dick aufgetragene Refrain, bei dem Sonja Kraushofer zusätzlich von Thomas Rainer unterstützt wird, den einen oder anderen in Wallung bringen könnte, sofern man es denn zulässt und nicht borniert davon spricht, dass der Song in Richtung Gothic-Schlager abdrifte. Auch so winzige Kleinigkeiten wie das Luftholen Sonja Kraushofers in den Übergängen zwischen gefühlvollem und kraftvollem Gesang, haben ihren ganz eigenen Reiz. Ärmer an Reizen sind da schon die beiden Remix-Nummern, mit denen ich persönlich weniger anfangen kann – was auch an ihrer zerhackten von Geräuschen und Elektro-Effekten durchzogenen Performance liegen mag. Eher kann man sich da schon den beiden zusätzlichen, eigenständigen Songs zuwenden, die ein kleines Kontrastprogramm zu Dein Herz liefern. So ist Alone zwar nicht minder romantisch angehaucht, jedoch trägt hier Thomas Rainer die alleinige gesangliche Verantwortung. Natürlich schleppt er schwer an der Bürde, vor und nach seinem Song in direktem Vergleich mit seiner Kollegin zu stehen; aber er hält sich wacker. Was dem Song eine eigene Note verleiht, ist der Einsatz von Streichern, die sich im übrigen auch beim mehr erzählten als gesungen The Lake in Verwendung finden und den beiden Poe-Gedichten, die das lyrische Rückgrat der zwei englischsprachigen Songs bilden, einen wahrhaft mystischen Anstrich kredenzen, wobei insbesondere The Lake diesem vom PC-Adventure Myst gewohnten Klangbild nachzueifern scheint.

Doch ganz so rätselhaft wie besagter Adventure-Klassiker ist Dein Herz selbstverständlich nicht. Der einzigen Rätselfrage muss sich jedoch der Konsument stellen: Soll er sich lieber die Doppel-CD des VISIONEN-Projekts aneignen, auf das nächste Album von L´ÂME IMMORTELLE warten oder doch zur Single greifen? Ich persönliche tendiere zu den Longplayern, aber da warten wir einmal die dazugehörigen CD-Besprechungen ab… mehr dazu auf diesem Sender.

Veröffentlichungstermin: 26.05.2006

Spielzeit: 21:02 Min.

Line-Up:
Sonja Kraushofer – Vocals
Thomas Rainer – Vocals & Programming

Label: Gun Records/Sony BMG

Homepage: http://www.lameimmortelle.com

Tracklist:
1. Dein Herz
2. Alone
3. The Lake
4. Dein Herz (Glücklich Remix)
5. Dein Herz (Herzflimmern Remix)

Christian Wögerbauer
Christian ist seit 2005 unser Vertreter der Österreicher Metalszene, rezensiert gern im Bereich Doom / Death / Black / Thrash und auffallend gern Bands mit Sängerin. Genres: Death Metal, Doom-Death Metal, Doom Metal, Symphonic Metal, Gothic Metal, Sludge.