KRYPTAN: Kryptan [EP]

Mattias Norrman (OCTOBER TIDE / THE NIGHTTIMEPROJECT) hat Bock auf schwedischen Black Metal. Vorhang auf für KRYPTANs Debüt-EP!

Nächstes Mal, wenn du über die Pandemie schimpfst, denk bitte dran, dass Sie uns auch eine Band wie KRYPTAN geschenkt hat. Kaum im Lockdown gestrandet, rief Mattias Norrman, bekannt durch seine Bands OCTOBER TIDE, THE NIGHTTIMEPROJECT und ehemals KATATONIA, das neue Projekt KRYPTAN aus, benannt nach seinem Pseudonym aus alten Tagen. Der Weg scheint klar gewesen zu sein: Vor lauter Langeweile die Klassiker des schwedischen Black Metal mal wieder aufgelegt und prompt wurde Etwas entfacht, das wohl schon lange geschwelt hat. Ja, KRYPTAN existiert vor allem als Liebhaberprojekt – die Debüt-EP der jungen Formation funktioniert aber auch ohne Nostalgiebonus.

Mattias Norrman zeigt mit KRYPTAN seine Liebe für melodischen, schwedischen Black Metal

Mit Songs, die sich vor NAGLFAR, DARK FUNERAL, WATAIN und DISSECTION verneigen, gibt es zumindest stilistisch schon mal nichts auszusetzen. Dass Norrman seinen klassischen Songwriting-Stil hier nicht aufgibt, wirkt wie das Salz in der Suppe. KRYPTAN wirken also zu jeder Sekunde vertraut und authentisch, auch wenn der große Aha-Effekt ausbleibt. Dafür sind die vier Stücke auf der selbstbetitelten EP allesamt Hits. Mal finster und beschwörend („Bedårande barn“, „Blessed Be The Glue“), dann wieder furios und hasserfüllt („Burn The Priest“), wird in den vier Songs auch eine gewisse Bandbreite ausgelotet. Das liegt an den Riffs, die schnell ins Ohr gehen, aber nicht abgenutzt wirken. Die Power des Death Metal-Drummers Samuel Karlstrand (WRETCHED FATE) kommt unterstützend hinzu, hier und da gibt es im Hintergrund Keyboards zu hören, die etwas Atmosphäre hinzufügen und glücklicherweise keine PE-Orchesterwerke entstehen lassen.

KRYPTAN liefern Hits, auch ohne Nostalgiebonus

Insgesamt ist „Kryptan“ eine gitarrenbasierte EP, mit dem Fokus auf Wut und Energie. Somit passt auch die brutale Gesangsleistung von Alexander Hogböm (OCTOBER TIDE) genau dazu. Und doch ist KRYPTAN eine EP mit Augenzwinkern und, ja, makabrem Humor gelungen – noch Fragen bei einem Songtitel wie „A Giant Leap For Whoredom“? Die Klischees des Genres werden aufgegriffen, die Songtitel deuten aber an, dass hier nicht alles mit bitterem Ernst abläuft. Wenn du einen Schwung frischer, energetischer Songs schwedisch-melodischer Black Metal-Prägung brauchst, machst du mit KRYPTANs höllischer Debüt-EP nichts falsch.

VO: 23. Juli 2021

Spielzeit: 21:31

Line-Up:
Mattias Norrman – Guitars, Bass, Synth
Alexander Högbom – Vocals
Samuel Karlstrand – Drums

Label: Debemur Morti Productions

KRYPTAN „Kryptan“ EP Tracklist

1. A Giant Leap For Whoredom (Official Audio bei Youtube)
2. Bedårande barn
3. Blessed Be The Glue (Official Audio bei Youtube)
4. Burn The Priest

Mehr im Netz:

https://www.kryptan.net
https://kryptan.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/kryptanofficial
https://www.instagram.com/kryptanofficial/