KRAKOW: diin

Doomiger Stoner pflückt ISIS-Blumen in Bergen?
Obwohl die 2005 gegründeten KRAKOW bei DARK ESSENCE RECORDS unter Vertrag sind, Mitglieder aus namhaften Black Metal-Bands in ihren Reihen haben und aus Norwegen stammen, bietet ihr zweites Full Length-Album diin keinen norwegischen Schwarzmetall.
diin driftet irgendwo zwischen runtergeschraubten MASTODONISIS und Stoner Rock umher. Dissonant, zum Teil mit zu leisen Vocals, schleppend, leicht avantgardistisch und unheimlich. Der erste Track wirkt weitaus dunkler als Future Past und die hellen Vocals nehmen KRAKOW etwas von der Düsterheit. Post Rock dürfte hier ebenfalls als Schlagwort fallen – und KRAKOW bleiben dem Titel der Vorab-Single Drifter treu – das Quartett scheint in ihren Klangwelten zu driften, scheinbar ohne Ziel, eine Bewegung ohne Eile.
Klassische Songwriting-Arrangements dürften in dieser Stilrichtung kaum das Ziel sein. ISIS-Fans sollten KRAKOWs diin mal antesten – anderen dürften die Bergener wohl etwas zu sphärisch-verwirrend-schmorend sein…

Veröffentlichungstermin: 14.09.2012

Spielzeit: 53:10 Min.

Line-Up:

Frode Kilvik (AETERNUS) – Bass, Vocals
Kjartan Grönhaug – Gitarre
René Misje – Gitarren, Vocals
Ask (KAMPFAR) – Drums

Label: Dark Essence Records

Homepage: http://www.krakowofficial.com/

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/krakowband

Tracklist:

1. Hymn to the Winds
2. Future Past 
3. Termination of Origin  
4. Mound
5. Mark of Cain
6. Possessed  
7. Into the Distant Sky 
8. Omen
9. Sense of Space