KETZER: Cloud Collider

ketzer-cloud-collider-cover

Die Enthüllung des Cover-Artworks ließ es ja schon vermuten, dass sich KETZER auf ihrem neuen Album ein Stück weit zu ihren puren Black / Thrash / Death Wurzeln zurückbewegen würden.

Zierte das “Starless“-Albumcover noch eine stimmungsvolle Schwarz-Weiß-Fotografie von Tamara Hansen, prangt auf “Cloud Collider” eine von Adam Burke gemalte, endzeitlich anmutende Szenerie auf dem Cover. Auch das alte Logo durfte wieder (zusätzlich) auf das neue Plattencover der Kölner Band drauf.

Auf “Cloud Collider” mischen sich diverse Strömungen in den Blackened Thrash

Doch von einem Rückschritt zu sprechen, wird “Cloud Collider” nicht gerecht. Zwar versprüht nach einem akustischen Intro “Keine Angst” gleich einmal einen gewissen Old School-Charme, doch packen KETZER recht dezent auch psychedelische Strömungen ein. Vor allem die hohen Gitarren-Leads wissen dabei zu überzeugen – insbesondere in Verbindung mit den flotteren Passagen im Song. Auch beim Titeltrack gelingt KETZER eine gute Mischung aus puristischem Blackened Thrash Metal und zwischenzeitlichen groovigen Passagen. Einen ähnlichen Aufbau bekommt man auch beim starken “No Stories Left” zu hören. Bei diesem Song mischt im Übrigen Proscriptor McGovern (ABSU) als Gast-Sänger mit.

Schlussendlich ein gutes, aber nicht das packendeste KETZER-Album

Zwischen den in sich gut durchmischten Songs gibt es dann auch kleinere Tempo- und Emotions-Durchhänger. So wirkt “Walls” etwas uninspiriert und “The Wind Brings Them Horses” ist beinahe zu schleppend geraten. Auch der Rausschmeißer “Light Dies Last” wird seiner Positionierung nicht gerecht, als dass auch dieser Song etwas träge ist und leichte Post Black Metal-Tendenzen in sich trägt. Nicht zuletzt deshalb weiß “Cloud Collider” nicht mehr ganz so zu packen und zu überraschen wie “Starless” vor drei Jahren. Dennoch wirkt das neue KETZER-Album durchdacht und schlüssig. Und handwerklich wissen die Kölner ohnehin zu überzeugen und auch die Produktion lief durch renommierte Hände.

Veröffentlichungstermin: 12.04.2019

Spielzeit: 42:35 Min.

Line-Up:
Gerrit Schwarz – Gesang
Marius Beh – Bass
Chris Sinner – Gitarre
David Gruber – Gitarre
Sören Schilling – Schlagzeug

Produziert von Markus Stock (EMPYRIUM, THE VISION BLEAK) @ Klangschmiede Studio E und Laurent Teubl (CHAPEL OF DISEASE) @ Sculpt Sound Studio
Label: Metal Blade Records

Homepage: http://www.ketzer-thrash.de

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/ketzergermany

KETZER “Cloud Collider” Tracklist

1. The Machine
2. Keine Angst (Video bei YouTube)
3. Walls
4. Cloud Collider
5. Forever Death
6. The Wind Brings Them Horses (Lyric-Video bei YouTube)
7. No Stories Left (Lyrics-Video bei YouTube)
8. This Knife Won’t Stay Clean Today
9. (The Taste of) Rust and Bone
10. Light Dies Last

Christian Wögerbauer
Christian ist seit 2005 unser Vertreter der Österreicher Metalszene, rezensiert gern im Bereich Symphonic Metal, Doom, Melodic Death und auffallend gern Bands mit Sängerin. Genres: Symphonic Metal, Gothic Metal, Melodic Death Metal, Doom.