GOBLINS BLADE: Of Angels And Snakes

GOBLINS BLADE? Wer seine Band nach einem HEATHEN-Song benennt, kann kein schlechter Mensch sein, oder? Und schlechte Musik machen auch nicht. So oder so ähnlich war jedenfalls mein Gedankengang, als ich den Bandnamen der Truppe um Jörg Knittel (MY DARKEST HATE, DAWN OF WINTER, ex-SACRED STEEL) das erste Mal gelesen habe. Ob die Band sich nun wirklich nach dem Song der US Thrasher benannt hat, sei mal dahingestellt, musikalisch geht es jedenfalls in eine andere Richtung. Neben Knittel sind oder waren noch drei weitere Bandmitglieder bei MY DARKEST HATE aktiv, dazu kommt Sänger Florian Reimann, den man wohl am ehesten von DESTILLERY kennt. Mit dem Death Metal von MY DARKEST HATE haben GOBLINS BLADE aber ebenfalls nichts am Hut. Aber Herr Knittel war ja auch mal bei SACRED STEEL und da kommen wir der Sache schon etwas näher.

GOBLINS BLADE spielen klassischen, rauen Power Metal

GOBLINS BLADE spielen klassischen Power Metal und haben im Juni ihr Debütalbum über Massacre Records veröffentlicht, nachdem letztes Jahr bereits eine EP in Eigenregie veröffentlicht wurde. Von dieser haben es mit “Final Fall” und “Call For Unity” zwei von drei Songs auf “Of Angels And Snakes” geschafft. GOBLINS BLADE interpretieren ihren Power Metal eher rau und rifflastig mit einer eher düsteren Grundstimmung. Dazu passt auch die Produktion, welche druckvoll aber nicht zu glatt ausgefallen ist. Der Gesang von Florian Reimann klingt für mich zum Teil nach Gerrit Mutz (SACRED STEEL), aber stellenweise auch nach Mark Shelton (MANILLA ROAD).

Neben kraftvollen Headbangern gibt es auf “Of Angels And Snakes” auch ein paar große Epen

Mit dem Opener “Snakes From Above” gibt es zum Start einen knackigen Up Tempo-Headbanger vor den Latz. Kein Keyboardgedudel, keine Dudelsoli, einfach nur Riff auf Riff auf Riff, dass es kracht. Aber neben weiteren Power Metal-Krachern wie “Blink Of An Eye” oder “Final Fall” hat die Band auch einige epische Hymnen wie den mächtigen Stampfer “Pay For Your Sins” oder den mit ordentlich Pathos garnierten Rausschmeißer “Call For Unity” im Gepäck. Mit “When The Night Follows The Day” gibt es auch noch eine sehr gelungene epische Ballade, ganz ohne Kitsch. Das Hauptriff von “Fall Into Darkness” hätte mit tiefer gestimmter Gitarre sicher auch auf einer BOLT THROWER-Platte seinen Platz gefunden.

Ein sehr gelungenes Debüt, welches aber auch noch etwas Luft nach oben für potentielle Nachfolger lässt

Alles in allem ist “Of Angels And Snakes” ein gelungenes Debüt irgendwo zwischen SACRED STEEL, den Portugiesen IRONSWORD und klassischem US Metal, welches bei der entsprechenden Klientel sicherlich viele Freunde finden wird. Einziges Kritikpunkt ist, dass die Riffs sich stellenweise etwas zu sehr ähneln und das Thema Leadgitarre recht stiefmütterlich behandelt wird. Aber schließlich muss man ja auch noch etwas Luft nach oben für die nächste Platte lassen.

Veröffentlichungsdatum: 26.06.2020

Spielzeit: 42:20

Line Up:
Florian Reimann – vocals
Jörg M. Knittel – lead guitar
Claudio Enzler – guitar
Roberto Palacios – bass
Claudio Sisto – drums

Produziert von: GOBLINS BLADE und Wolf Nillies @ Earmastersound Studio, Stuttgart

Label: Massacre Records

Facebook: https://www.facebook.com/goblinsblade

GOBLINS BLADE „Of Angels And Snakes“ Tracklist

01. Snakes From Above
02. Pay For Your Sins (Video bei YouTube)
03. Blink Of An Eye
04. Final Fall
05. Utopia (Lyrics-Video bei YouTube)
06. When The Night Follows The Day
07. The Bell Is Broken
08. Fall Into Darkness
09. Call For Unity