DANGER DANGER: Cockroach

Eine der beste Poserbands aller Zeiten veröffentlicht endlich Ihr bereits 1993/94 eingespieltes "Cockroach"-Album. Naja, das Sprichwort vom Gut Ding, das Weile haben will, kennt ja jeder…

Diese Band gehörte schon immer zu meinen Favoriten. Zu Unrecht als Poserband verschrien veröffentlichte die Band bisher fünf Alben, die – lapidar gesagt – typischen Heavy Rock amerikanischer Prägung enthielten (Ausnahme: „Dawn“), der immer hart und knackig war, aber auch durch tolle Hooklines, melodische und mitsingbare Parts überzeugen konnte. Nun liegt ein „neues“ Album names „Cockroach“ vor. Gerüchte gab’s schon lange über dieses Album, von dem sogar einige Bootlegs existieren sollen. Nun, nach “Eight years and a lotta bullshit!” liegt endlich die – ursprünglich als drittes Album geplante – Scheibe der Amis vor. Und das im Doppel-CD-Format, das exklusiv und (momentan) ausschließlich über die Website der Band zu beziehen ist. Als Doppel-CD wohl deshalb, weil es zwei Versionen der hauptsächlich von den beiden Ur-Mitgliedern Bruno Ravel (Bass) und Steve West (Drums) im Alleingang komponierten und produzierten Songs zu hören gibt (lediglich an drei Stücken schrieb Ex-Gitarrist Andy Timmons mit), wobei sich die einzelnen Tracks von der instrumentalen Machart nicht unterscheiden, nur wurden sie zum einen von Ted Poley, dem Sänger der beiden ersten Alben („Danger Danger“ – 1989 und „Screw it!“ – 1991) zum anderen von Paul Laine (der Poley-Nachfolger, der auf den Alben „Dawn“ – 1995, „Four the Hard Way“ – 1997 und „Thereturnofthegreatglidersleeves“ – 2000 zu hören ist) eingesungen. So kann jeder Fan selbst entscheiden, welche Version er bevorzugt. Ich möchte keinen der beiden Stimmakrobaten bevorzugen, da sie beide gute Sänger sind, obwohl sich ihre Stimmen schon deutlich voneinander unterscheiden. Wem einige der von Paul Northfield (u.a. Rush, Ozzy, D.A.D.) co-produzierten und gemischten Songs bekannt vorkommen, dem sei gesagt, daß die Tracks ”Afraid Of Love” (könnte auch von Bryan Adams oder Def Leppard sein), “Still Kickin´“, ”Goin´ Goin´ Gone”, ”Walk It Like You Talk It” (sehr geile US-Partyrock-Kracher), ”Sick Little Twisted Mind” (wuchtig-groovig) und das eher durchschnittliche ”When She´s Good She´s Good” in leicht abgeänderter Form auf den beiden letzten Scheiben zu hören waren. Richtig neu sind somit nur ”Don´t Break My Heart Again“, ”Shot ´O Love” (beide sehr radiotauglich, gehen ebenfalls in die Adams/Leppard-Ecke) und die US- bzw. bandtypischen Partyrocker ”Tip Of My Tongue”, ”Good Time” und “Don´t Pull The Plug” (fängt mit einem sehr geilen Badlands-artigen Gitarrensolo an), die so’n bißchen nach „Achtziger-Jahre“-Kiss klingen. Ebenfalls neu ist das ruhige, nur von Gesang und Gitarre vorgetragene ”Time In A Bottle” (das aber nur auf der Paul Laine-Scheibe zu hören ist). Wäre das Album damals regulär veröffentlicht worden, hätte die Band bestimmt weniger Schwierigkeiten mit ihren Fans bekommen, als das nach der Veröffentlichung des düster-alternativen „Dawn“ der Fall war, denn „Cockroach“ ist auf jeden Fall um Klassen besser, als die arg seichten Melodica-Scheiben des Herrn Poley (der mit seiner Post-Danger Danger-Band „Bonemachine“ zwar recht vielversprechende Scheiben machte, aber nie so richtig aus dem Quark kam) und ist für mich auf einer Stufe mit „Screw it!“ zu sehen/hören – und wer mich kennt, weiß, wie sehr ich dieses Album liebe, weshalb dieses Review einem Ritterschlag gleichzusetzten ist. Wer Interesse hat, der werfe einen Blick auf die sehr informative Website www.dangerdanger.com.

Spielzeit: 105:48 Min.

Line-Up:
Ted Poley – vox (Version ´93)

Paul Laine – vox (Version ´94)

Andy Timmons – guitar

Bruno Ravel – bass

Steve West – drums

Produziert von Bruno Ravel / Steve West
Label: Sony Music / Low Dice

Homepage: http://www.dangerdanger.com

Email: bruno@dangerdanger.com

Tracklist:
1.Still Kickin´

2.Sick Little Twisted Mind

3.Good Time

4.Don´t Break My Heart Again

5.Tip Of My Tongue

6.Walk It Like You Talk It

7.Goin´ Goin´ Gone

8.Afraid Of Love

9.When She´s Good She´s Good (When She´s Bad She´s Better)

10.Shot ´O Love

11.Don´t Pull The Plug

12.Time In A Bottle (Paul Laine-Version only)