BULLET FOR MY VALENTINE: The Poison

BULLET FOR MY VALENTINE: The Poison

Bereit für den Geschichtsunterricht der unterhaltsameren Sorte? BULLET FOR MY VALENTINE gelingt das Kunststück, innerhalb eines Albums mal eben über 20 Jahre Metal-Historie hinwegzupreschen wie die legendären Four Horsemen. (Fast) alle haben sich eingefunden: das räudige, entfesselte Kill ´em All-Riff, die zweistimmige MAIDEN-Melodie, der MACHINE HEAD-Groove, die ständig zwischen brutal und harmonisch wechselnden KILLSWITCH ENGAGE-Gesänge. Hinzu gesellen sich kompaktes, ideenreiches Songwriting sowie ein roter Faden, der diese breite Front an Zutaten zu einem homogenen Ganzen werden lässt. Entsprechend hoch ist die Leistung dieser jungen Band anzusiedeln. Besonders auffällig weil extrem abwechslungsreich ist das Gitarrenspiel, das in vielen Varianten eine Art Ur-Riff darbietet, gewissermaßen die Essenz allen Metals in all seinen Schattierungen. Bereichert wird diese Grundlage durch prägnante, wilde Solos. Doch als ob Matt Tuck mit dem Saitenquälen auf derart hohem Niveau noch unterfordert wäre, ringt er seiner Kehle auch noch in Koproduktion mit Basser Jay James einen denkwürdigen Refrain nach dem anderen ab. Da Moose Thomas an den Kesseln mit seinem variablen, immer aber songdienlichen Powerdrumming seinen Kollegen zusätzlichen Dampf unterm Allerwertesten macht, fragt man sich spätestens bei Tears Don´t Fall, ob man nun wie entfesselt herumspringen, die Rübe ohne Rücksicht auf etwaige Rückenmuskulaturschäden schütteln oder lieber die unwiderstehlichen Melodiebögen mitträllern soll. Nie war Multitasking gefragter als bei The Poison! Letztendlich überwiegen die moderneren Anteile im Sound von BULLET FOR MY VALENTINE, doch sie verleugnen nie ihre Wurzeln, sondern nützen sie, um den ruppigen Riffgewittern zusätzliche Tiefe zu verleihen. Wer also schon immer mal ein Album hören wollte, das Robb Flynn, Howard Jones, Steve Harris und Kirk Hammett gemeinsam aufgenommen haben, findet hier sein Eldorado.

Veröffentlichungstermin: 30.09.2005

Spielzeit: 53:01 Min.

Line-Up:
Matt Tuck – Gesang, Gitarre

Padge – Gitarre

Moose Thomas – Schlagzeug

Jay James – Bass, Gesang

Produziert von Colin Richardson & Andy Sneap
Label: GUN/BMG

Homepage: http://www.bulletformyvalentine.de

Tracklist:
Intro

Her Voice Resides

4 Words (To Choke Upon)

Tears Don´t Fall

Suffocating Under Words Of Sorrow (What Can I Do)

Hit The Floor

All These Things I Hate (Revolve Around Me)

Hand Of Blood

Room 409

The Poison

10 Years Today

Cries In Vain

The End