ANNIHILATOR: Ballistic, Sadistic

ANNIHILATOR: Ballistic, Sadistic

Wütend sollte es sein. Und zurückgehen zu den Anfängen. Zurück zu „Alice In Hell“, dem über 30 Jahre alten Kult- und Debütalbum. So kündigte Jeff Waters sein aktuelles Studiowerk „Ballistic, Sadistic“ an. ANNIHILATOR haben es in drei Jahrzehnten und mit gefühlten 100 Line-Up Wechseln inzwischen auf 17 Alben gebracht, die sich hören lassen können. Und egal wer da irgendwann ein- oder mehrmals das Mikro sein eigen nannte, für mich gehört es Mr. Jeff Waters. Er ist ANNIHILATOR. Das Drumherum war immer mehr Deko. Schön also zu wissen, dass er auch das aktuelle Album wieder dominiert.

Bereits nach dem dritten Hören hat man das Gefühl, „Ballistic, Sadistic“ schon immer zu kennen. Das liegt einerseits sicher daran, dass tatsächlich einige Old School Thrasher auf die Scheibe gebrannt sind. Andererseits hören sich ANNIHILATOR eben immer irgendwie nach ANNIHILATOR an, auch wenn die Band in den vergangenen Jahren partielle Ausflüge in Richtung Heavy Metal oder sogar Hardrock unternommen hat.

ANNIHILATOR wollen wütend „Back To The Roots“!

Die Suche nach klassischem ANNIHILATOR-Thrash war auf „Ballistic, Sadistic“ durchaus erfolgreich. Schon der Opener „Armed To The Teeth“ und das darauf folgende „The Attitude“ bollern ordentlich eingängig. Auch die erste, vorab veröffentlichte Single „I Am Warfare“ hat es in sich und glänzt mit großartigem Waters-Riffing. Ebenso das speedige „The End Of The Lie“. Da darf man sich schon auf kommende Shows des Alleinunterhalters freuen. Live wird „Dressed Up For Evil“ sicherlich ebenfalls ein Highlight.

„Ballistic, Sadistic“ überzeugt thrashig-rockig!

Mit „Out With The Garbage“ sprechen mir ANNIHILATOR aus der Seele. Der Müll muss raus – höchste Zeit! „Psyche Ward“ hingegen präsentieren die Jungs melodisch mit Hardrock Elementen, welche die Kanadier ja seit einigen Jahren immer wieder mal mit einfließen lassen. Und auch der finale Song „Thats Life“ kann mich mit eben diesen Parts überzeugen.

Mit harten, thrashigen „Back To The Roots“ Tracks und einigen aktuelleren Titeln, welche an die vergangenen Alben wie z.B. den direkten Vorgänger „For The Demented“ von 2017 anknüpfen, ist ANNIHILATOR mit „Ballistic, Sadistic“ erneut ein Hinhörer gelungen!

Veröffentlichung: 24.01.2020

Spielzeit: 45:29 min.

Line-Up:
Jeff Waters: Vocals, Guitars
Rich Hinks: Bass
Aaron Homma: Guitars
Fabio Alessandrini: Drums

Produzent: Jeff Waters

Label: Silver Lining Music / Warner ADA

Band-Homepage: http://www.annihilatormetal.com

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/annihilatorband

Tracklist ANNIHILATOR „Ballistic, Sadistic“:

1.Armed To The Teeth (Video bei YouTube)
2.The Attitude
3.Psycho Ward (Video bei YouTube)
4.I Am Warfare (Lyrics-Video bei YouTube)
5.Out With The Garbage
6.Dressed Up For Evil (Video bei YouTube)
7.Riot
8.One Wrong Move
9.Lip Service
10.Thats Life

Anke Braun
Anke ist seit 2016 bei vampster, kümmert sich um Reviews und zieht mit Charme und Kamera bewaffnet durch Metalkonzerte. Lieblingsbands: PRONG, HELLYEAH, DEATH ANGEL, SODOM. Genres: Heavy Metal, Speed/Thrash Metal.