3 ALIAS TE: Fake Your Fate [EP] [Eigenproduktion]

Solider Punkrock, der druckvoll aus den Boxen kommt, ohne dass dabei die ganze Leidenschaft totproduziert wurde.

Punkrock. Nicht mehr und nicht weniger bietet Fake Your Fate. Klar, hier und da hat sich ein vierter Reserve-Akkord eingeschlichen. Und das Trio vom Bodensee hat sicher das ein oder andere Mal geprobt. Das flüssige Zusammenspiel wird dabei von einer amtlichen Produktion bestens in Szene gesetzt, ohne dass dabei die ganze Leidenschaft zu Tode geglättet wurde. Gerade beim Gesang wurde eine authentische Mischung aus Stimme, Schreien und Gefühl bewahrt. Dadurch klingt die Musik sicherlich sperriger als GREEN DAY. Ohnehin habe ich den Eindruck, dass das Ziel dieser EP nicht Massenkompatibilität ist, sondern das Einfangen der Live-Energie. Da die einzelnen Songs nur sehr bedingt Ohrwurmcharakter haben, bleibt als besonderer Reiz der kurzweilige Gesamteindruck, der beim Punkrock auf der Bühne bisweilen schon alleine zählt. Vom sonderbaren Bandnamen abgesehen bieten 3 ALIAS TE wenig originelle Ansätze. Stattdessen gibt es eine überaus solide Umsetzung altbewährter Ideen, wobei gerade in textlicher Hinsicht überhaupt nichts Neues geboten wird. Trotz des an sich hohen Unterhaltungswerts fehlt es der Musik deshalb zumindest auf CD an zwingenden Momenten, die nachhaltig Eindruck hinterlassen. Vielmehr bleibt die Spielfreude im Gedächtnis, was darauf hindeutet, dass die Musik auf der Bühne vor einem Publikum mit Bewegungsdrang noch einmal wesentlich besser funktioniert.

Veröffentlichungstermin: 21.05.2010

Spielzeit: 15:06 Min.

Line-Up:

Joe: Gesang, Gitarre
Raffi: Bass, Gesang
Butcher: Schlagzeug

Produziert von Thimo Strobel und 3 ALIAS TE

Homepage: http://www.3aliaste.com

MySpace: http://www.myspace.com/3aliaste

Tracklist:

1. One To Explode
2. Life
3. Fake Your Fate
4. Gone
5. Scars From Yesterday