Mitschnitte vom DYNAMO OPEN AIR: PANTERA & SOULFLY live 1998

Mitschnitte vom DYNAMO OPEN AIR: PANTERA & SOULFLY live 1998

13 Jahre nach der letzten Auflage DYNAMO OPEN AIRs in Eindhoven veröffentlicht Dynamo Concerts Mitschnitte auf CD und Vinyl, einige Shows erscheinen außerdem als DVD.

Die Livealben sollen über mehrere Jahre hinweg veröffentlicht werden – den Anfang machen die Konzerte von PANTERA und SOULFLY aus dem Jahr 1998, die Platten erscheinen am 22. Juni 2018.

PANTERA live at DYNAMO OPEN AIR 1998 Tracklist

1. Walk
2. A New Level
3. Suicide Note Pt. II
4. War Nerve
5. Becoming
6. Sandblasted Skin
7. Hard Lines Sunken Cheeks
8. Primal Concrete Sledge
9. I’m Broken
10. Fucking Hostile
11. This Love
12. Domination, Hollow
13. Mouth For War
14. Cowboys From Hell

 

SOULFLY live at DYNAMO OPEN AIR 1998 Tracklist

1. Eye For An Eye
2. No Hope = No Fear
3. Spit
4. Bleed
5. Beneath The Remains/
Dead Embryonic Cells
6. Tribe
7. Bumba
8. Quilombo
9. Prejudice
10. Roots Bloody Roots
11. Attitude
12. The Song Remains Insane
13. First Commandment

 

Die Geschichte des DYNAMO OPEN AIRs

Es fing alles 1991 an, als im niederländischen Eindhoven André Verhuysen und ein Freund im dortigen Dynamo-Jugendzentrum ihr Hard Rock Cafe eröffneten. Noch vor Jahresende buchte man RAVEN als allererste Band, die dort jemals spielen sollte.

Mit den Jahren wurden Live Acts zum regelmäßigen Ereignis, so dass André 1986 zum 5. Jubiläum des als Szenetreffpunkt bereits sehr angesagten Dynamo Rock Club das allererste DYNAMO OPEN AIR auf dem Parkplatz vor dem Club veranstaltete. Bands wie SATAN, ANGEL WITCH und ONSLAUGHT spielten vor einem Publikum von geschätzt 5.000 Leuten.

In den niederländischen Rekordstatistiken platzierte sich das DYNAMO OPEN AIR 1994, als man den größten und am längsten andauernden Verkehrsstau in der Geschichte der Niederlande verursachte. Gleichzeitig wurde man mit damals unfassbaren 70.000 Besuchern zur größten Metal-Zusammenkunft Europas, möglicherweise sogar der Welt! Kein Wunder, waren doch Acts wie DANZIG, GOREFEST, CLAWFINGER, LIFE OF AGONY, PRONG, SICK OF IT ALL und KYUSS an Bord.

Allerdings wurde auch diese Zahl schon im Folgejahr 1995 durch 110.000 gezählte Metalheads nochmals überboten. Beim Versuch, dem immer weiter wachsenden Festival ein passendes Heim zu verschaffen, wurde mehrfach der Standort verlegt. 2005 fand das Festival zum letzten mal statt – mit Acts wie TESTAMENT, OBITUARY, TRIVIUM und ANTHRAX. Während der beeindruckenden, zwanzigjährigen Lebensspanne gaben sich Mega-Acts wie METALLICA, IRON MAIDEN, PANTERA, MARILYN MANSON, SEPULTURA, MONSTER MAGNET, MACHINE HEAD, BIOHAZARD und viele mehr auf den Dynamo-Bühnen das Mikro in die Hand.

 

 

andrea
Kümmere mich seit 1999 um Reviews, Interviews und den größten Teil der *Verwaltung*, Telefon-Dienst, Beschwerdestelle, Versandabteilung, Ansprechpartner für alles, Redaktionskonferenz-Köchin...