QUEENSRYCHE: Mindcrime At The Moore [DVD]

QUEENSRYCHE: Mindcrime At The Moore [DVD]

Auch wenn QUEENSRYCHE dank der letzten paar Alben sicherlich etliche Fans verloren haben, lohnt sich die Anschaffung von „Mindcrime At The Moore“ durchaus. Beide Teile werden komplett dargeboten, wer in diesem Jahr beim BANG YOUR HEAD anwesend war, wird grob wissen was ihn erwartet.
Die Band ist spielerisch in Topform, Christopher Walken-Lookalike Geoff Tate ist stimmlich absolut auf der Höhe, an sein Overacting hat man sich bereits gewöhnt, die Kulisse passt perfekt und auch sonst kann man an der Qualität der DVD nun wirklich nichts bemängeln. Super Kameraführung mit coolen Schwenks ins Publikum, klasse Sound und natürlich auch Pamela Moore als Gastsängerin machen zumindest den ersten Teil zum Genuss, womit wir beim üblichen kleinen Problem wären.
Wenn man beide Mindcrime-Teile am Stück erlebt, wird eben noch mehr deutlich, wie viel schwächer „Operation: Mindcrime 2“ ausgefallen ist. Das passt stilistisch durchaus, aber die Songs versprüchen einfach nicht die Atmosphäre des „ersten Teils„, von den durchschnittlichen Gesangslinien fange ich mal erst gar nicht an. Während man also beim ersten Teil gebannt vor der Glotze sitzt, macht sich dann spätestens nach der Hälfte des zweiten Sets gepflegte Langeweile breit, ging mir beim BANG YOUR HEAD übrigens nicht anders.
Die beiden Bonustracks „Walk In The Shadows“ und „Jet City Woman“ holen einen dann wieder aus dem Reich der Träume zurück und zeigen einmal mehr auf, wie gut QUEENSRYCHE früher waren, sehr geil!
Alles in allem gibt es trotz der schwächeren zweiten Hälfte aber keinen Grund, sich die DVD nicht ins heimische Regal zu stellen, zumal das Bonusmaterial dann durchaus wieder versöhnlich stimmt. Da gibt´s eine Tourdokumentation zu sehen die einen wirklich guten Einblick bietet, was für ein enorm hoher technischer Aufwand hinter einer solchen Produktion steckt, einen kurzen Ausschnitt eines Motorcycle Charity Events der eher uninteressant ist, eine Photogalerie und als kleines Schmankerl eine Liveversion von „The Chase“ mit Ronnie James Dio als Gastsänger, trotz einiger schräger Töne absolut gelungen. Auch wer sich wie ich die Anschaffung der letzten paar QUEENSRYCHE-CDs verkniffen hat, wird definitiv seinen Spaß mit „Mindcrime At The Moore“ haben und darf gerne mal wieder ein paar Euro in die Band investieren, viel lieber wäre es mir aber, wenn eine meiner frühreren Lieblingsbands auch mal wieder auf einem Studioalbum überzeugen würde – ich glaube leider nicht wirklich daran.

Veröffentlichungstermin: 10.08.2007

Spielzeit: 165:00 Min.

Line-Up:
Geoff Tate – vocals
Michael Wilton – guitar
Mike Stone – guitar
Eddie Jackson – bass
Scott Rockenfield – drums
Label: Rhino

Homepage: http://www.queensryche.com

MySpace: http://www.myspace.com/queensryche 

Tracklist:
01. Remember Now
02. Anarchy-X
03. Revolution Calling
04. Operation: Mindcrime
05. Spreading The Disease
06. The Mission
07. Suite Sister Mary
08. The Needle Lies
09. Electric Requiem
10. Breaking The Silence
11. I Don´t Believe In Love
12. Waiting For 22
13. My Empty Room
14. Eyes Of A Stranger

15. Freiheit Ouverture
16. Convict
17. I´m American
18. One Foot In Hell
19. Hostage
20. The Hands
21. Speed Of light
22. Signs Say Go
23. Re-Arrange You
24. The Chase
25. Murderer?
26. Circles
27. If I Could Change It All
28. An Intentional Confrontation
29. A Junkie´s Blues
30. Fear City Slide
31. All The Promises

32. Walk In The Shadows
33. Jet City Woman

Ulle