SYMPHORCE: Weisse Schweißbänder sind kein Metal!

SYMPHORCE: Weisse Schweißbänder sind kein Metal!

Mal wieder ein langes, nettes und lustiges Gespräch führte ich mit Andy B. Franck bezüglich der neuen SYMPHORCE PhorcefulAhead . Übrigens sollten sich alle Musiker die bei Interviews nur das Nötigste sagen, bzw. sogar genervt sind wenn sie einen Promotag hinter sich haben, mal eine Scheibe bei Andy abschneiden. Bei ihm merkt man einfach, dass man es nicht nur mit einem Musiker zu tun hat, sondern auch mit einem richtigen Metalfan und netten Kerl. Aber lest selbst…

Hallo Andy! Wie jedes Jahr im Oktober ein Interview mit Dir. Bist noch fit, schließlich gibst Du ja heute den ganzen Tag Interviews?

Klar. Und endlich mal wieder eines in deutscher Sprache. Mit Oktober das wird in Zukunft nicht mehr stimmen, da die nächste BRAINSTORM wohl schon im Juni vor den Festivals erscheint. Da müssen wir ja dann die neue Platte fest promoten. Schließlich will ich ja endlich meine Million verdienen.

Vielleicht klappt das ja jetzt schon mit SYMPHORCE?

Hmhm, wäre klasse und wenn nicht auch egal, dann geh ich halt noch zu einer dritten Band, haha.

Erzähl mal alles Wissenswerte zur neuen SYMPHORCE CD PhorcefulAhead . Und keine Angst, es folgen nicht nur derartige Standardfragen…

Aufgenommen haben wir wieder in Winterbach im House Of Music Studio zusammen mit dem Andy Köhler, den ich ja schon durch die letzte SYMPHORCE und die letzten beiden BRAINSTORM Alben kennen gelernt habe. Wir können schnell miteinander arbeiten, wissen auf was es gegenseitig ankommt. Das spart Zeit und Geld und dieses Geld und auch die Zeit konnten wir in den Sound investieren, welcher meiner Meinung nach überragend geworden ist. Im Gegensatz zu den ersten beiden Alben ist die neue Scheibe etwas düsterer und hat teilweise einen melancholischen Anstrich. Sie ist nicht unbedingt schnell, das war aber auch nicht das was uns unbedingt vorschwebte. Unsere erste Zielsetzung war, dass wir die Songs schreiben die wir hören und spielen wollen. Alles andere wäre ja Quatsch.

Auf einer Ballade hattest wieder keine Lust?

Neee, das mach ich wenn ich vierzig bin. Ein ganzes Album voller Balladen, haha. Eine Ballade soll halt vom Herzen kommen und auch klischeefrei sein. Weder BRAINSTORM noch SYMPHORCE definieren sich ja über das Radio und ein To Be With You oder was weiß ich aufzunehmen, macht ja auch keinen allzu großen Sinn und bringt auch nichts weiter. Die Fans sind dann im Enddefekt auch noch etwas irritiert und sind wir doch mal ehrlich, verkaufen tun wir deshalb auch keine CD mehr. Wenn mal wieder eine Ballade entsteht, die Idee da ist und sich das entwickelt dann ist das vollkommen o.k.. Aber wenn das nicht vom Herzen kommt, dann soll man es bleiben lassen.

Es gab Besetzungswechsel bei Euch. Der Drummer und der Keyboarder sind weg. Was waren die Gründe dafür?

Ganz einfach. Die Alten wollten mehr Geld! Bei mir gibt es aber kein Geld. Die denken alle ich bin ein freundlicher und netter Kerl und dann haben sie mich halt mal kennen gelernt. Ok, ernsthaft: Der Drummer war auf keinen Album zu hören. Stefan war auf den Bildern, hat es aber leider nicht auf die Reihe gekriegt, was wir uns so vorstellten. Deshalb hatten wir immer einen Studiodrummer und H.P. hat von sich aus entschieden die Band zu verlassen. Er ist beruflich stark eingeschränkt und hatte nicht mehr die Zeit großartig zu proben oder auf Tour zu gehen. Deshalb hat er von selbst aufgehört und wir haben uns deshalb entschieden einen zweiten Gitarristen in die Band zu holen, der auch live den Sound fetter macht und das Keyboard ist bei den neuen Songs sowieso nicht mehr so im Vordergrund. Die beiden Gitarristen sind ein Superteam und das kommt unseren Vorstellungen des Sounds sehr entgegen. Der H.P. wird aber auch in Zukunft die Keyboards im Studio einspielen.

Die ersten beiden Alben von Euch sind, trotz starker Kritiken, etwas untergegangen. Warum war das so?

Die Gründe hierfür liegen in Berlin (Anm.: Sitz der damaligen Plattenfirma Noise Records). Ich kann mich noch gut an dem Besuch der Plattenfirma im Studio erinnern. Sie haben uns ganz klar zu verstehen zu geben, dass ihnen das Album nicht gefällt. Wir sollten so klingen und das so machen und das Cover ist nichts usw. Aber meine Maxime war immer, die Musik zu machen die ich mag. Tja, und dann kamen wirklich weltweit super Reviews ins Haus, aber die Plattenfirma machte keine Promo, wir bekamen keinen Zuschuss zu einer Tour. Ich war sehr enttäuscht, da wir uns da alles etwas anderes vorgestellt haben. Die Presse schreibt nur Gutes und es passierte nichts. Das war schon frustrierend. Dort weiter zu machen machte auch keinen großen Sinn, da waren wir uns sehr schnell einig.

Sind wir doch mal ehrlich. Es war doch klar, dass SYMPHORCE bei Metal Blade landen, oder?

War es das, haha? Das Gute an Metal Blade ist halt, dass die die Bands über Jahre hinweg fördern und nicht gleich darauf achten ob wir in die Charts kommen. Bei der Sinctuary dachten die Macher von Noise wirklich wir kommen in die Charts, was schon vermessen ist. Die Platte ging dann natürlich nicht in die Charts, sie erschien auch nicht am eigentlichen Veröffentlichungstag sondern fünf Wochen später, aber das nur nebenbei. Es geht darum eine Band über einen längerfristigen Zeitraum aufzubauen und nach einiger Zeit die Ernte einzufahren. Bei BRAINSTORM war es doch genauso. Es wurde von CD zu CD besser. Ich bin auf jeden Fall sehr zufrieden und es ist auch ein großer Vorteil für mich, mit beiden Bands beim selben Label zu sein, was Studio- oder Tourpläne betrifft.

Apropos Tour. Ist schon was geplant?

Noch nichts aktuelles. Wir warten jetzt erstmal die Reviews ab, die wohl sehr gut werden. 11 von 12 im Heavy, Metal Heart Platz 3 im Soundcheck, Hammer 6 von 7 und Rock Hard 8,5 oder 9 von 10. Die Reviews sind also schon mal sehr gut. In einem Onlinemagazin bekamen wir sogar 11 von 10 Punkten. Das müsste uns mal im Rock Hard passieren, haha. Die Ausgangssituation scheint schon mal gut zu sein. Die Festivals sind auch schon gebucht. Das werden auch ein paar große, ich darf nur noch nichts sagen. Wir spielen dann eines im Norden und eines in der Schweiz, welches immer am gleichen Wochenende stattfindet. Mehr verrat ich jetzt nicht…Im Januar oder Februar möchten wir dann mit einer Band auf Tour. Es ist aber verdammt schwer eine Band zu finden.

MANOWAR wären doch nicht schlecht gewesen, oder?

Die gehen doch mit den Blindeiern von BLUDGEON. Nur wegen den Beziehungen, weil sie jetzt auf dem Label vom De Maio sind. 150 Stück haben die bei Metal Blade verkauft. So etwas regt mich auf!

Reden wir mal über die Texte der neuen Scheibe… (und das ist das Gute bei einem Interview mit Andy…mehr braucht man gar nicht sagen, schon fängt er das erzählen an )

Die Texte zwischen BRAINSTORM und SYMPHORCE sind schon recht unterschiedlich. Bei BRAINSTORM sind sie religiös und geschichtlich, während ich bei SYMPHORCE mehr über spirituelles und psychologisches erzähle. Auf der neuen Platte sind drei Texte ganz persönlich von mir. Das habe ich bisher noch nie gemacht. Speak My Mind , Unbroken und Nothin Left sind meine ersten persönlichen Songs über Sachen die mich in den letzten Jahren aufgeregt haben. Über Leute die einen immer Steine in den Weg legen oder erzählen, dass ich nicht singen kann oder kein Musiker bin. Es gibt heute noch Leute die alles madig machen und deshalb Songs wie Speak My Mind . Wir gehen unseren Weg, ohne nach links und rechts zu schauen. Das habe ich jetzt mal verarbeitet und hat mir sehr viel Spaß gemacht. Wer weiß, vielleicht schreib ich bald sogar mal einen Song über mein erstes Mal.

Zwischen Speak My Mind , Unbroken und Slow Down ist gar keine Pause zwischen den Songs. War dies eine Spielerei im Studio oder von vornherein beabsichtigt.

Das war mehr eine Spielerei. Bei den ersten beiden hat es sich angeboten wegen den Texten. Vor Slow Down war dieser Einstieg, dieser Reverse-Effekt und dann haben wir es auch zusammengelassen. Ich finde das aber sehr gut. Die ersten 3 Songs ohne Pause, keine Zeit zum Verschnaufen. Das hat schon was.

Was mir bei der Scheibe auffällt ist, dass man bei jeden Durchlauf immer etwas neues heraushört. Mal Effekte wie bei Unbroken die beim ersten Mal noch gar nicht so wichtig erschienen, oder der APOCALYPTICA-Anfang bei Your Blood, My Soul . Man hört die CD einfach oft, sie ist nicht so schnell ausgehört, wie bei manchen anderen Bands, die Eure Art von Musik spielen.

Das war auch unsere Absicht. Wir wollen ja selbst noch Spaß haben wenn wir die Platte anhören. Ich für mich selber finde es ja langweilig wenn ich nachdem ich die CD aufnehme, die Songs nicht mehr hören kann. Mir geht es jetzt genauso, ich höre immer noch was Neues. Das ist für mich auch sehr interessant und eine Supersache.

Das geht mir genauso. Durchlauf für Durchlauf entdecke ich irgendetwas neues oder interessantes.

Das sind versteckte Botschaften. Sei froh, dass Du die CD nicht rückwärts anhören kannst, haha.

Ist es schwierig für Dich Texte zu schreiben? Schließlich veröffentlichst Du jedes Jahr eine neue CD.

Momentan noch nicht. Ich hoffe auch, dass ich damit nie ein Problem haben werde. Textlich unterscheiden sich ja auch die Bands stark voneinander. Die nächste BRAINSTORM wird einen geschichtlichen Hintergrund kriegen, aber dazu erzähl ich jetzt noch gar nichts. Deshalb fällt es mir wesentlich leichter. Ich lese mich auch immer in die Themen ein. Das ist für mich auch sehr interessant. Unter dem Jahr lese ich wenig Bücher, wenn ich aber an einer neuen Platte arbeite, denk ich dann immer an unseren Buchladen im Dorf. Es fordert mich selbst auch und das finde ich schon ziemlich geil. Das macht mir auch riesig Spaß.



Jetzt scheint ja SYMPHORCE bei Dir höchste Priorität zu genießen. Probst Du derzeit mit BRAINSTORM oder sagst Du zu Deinen Kollegen wir sehen uns jetzt mal 3 Monate nicht ?

Immer mit der Band, mit der ich ins Studio gehe oder für die ich die Texte schreibe ist 100% dran und geniest die gesamte Priorität. Da gibt es dann auch die andere Band überhaupt nicht. Dies halte ich auch für sehr wichtig, da der Fan so auch die volle Leistung erhält. Er weiß, dass alle Mitglieder der Band die volle Leistung abrufen können. Während der Promotion zu SYMPHORCE habe ich jetzt zu den Jungs von BRAINSTORM gesagt, ich möchte nicht mal einen neuen Song hören. Der Kopf ist zu mit SYMPHORCE und wenn die Promo abgeschlossen ist und der Kopf wieder frei ist, dann lege ich wieder mit BRAINSTORM los. Der Fan soll auch merken, dass ich immer 100% hinter der Band stehe mit der ich gerade im Studio bin. Ich habe auch schon viele Projektanfragen abgesagt. Für mich gibt es die zwei Bands und fertig.

Da scheint ihr eine gute Einstellung zu haben. Ich denke Du hast immer noch deinen Job und weißt die Situation im Musikbereich richtig einzuschätzen.

Klar. Ich will auch keine Platten machen um irgendwann mal meinen Kühlschrank füllen zu können. Wir machen die Musik für uns und in 20 Jahren will ich meine Songs noch hören ohne rot zu werden vor Scham. Ich kann ja nicht entscheiden ob die Leute die Scheibe kaufen. Wenn sie einer geil findet, soll er sie kaufen. Ob er sie geil findet, das liegt bei jedem einzelnen. Ich kann nur die Musik machen die mir gefällt und hinter der ich stehe.

Kurz zu BRAINSTORM. Du hast eingangs erwähnt, dass schon im Juni die nächste Studioscheibe von Euch veröffentlicht wird. Das überrascht mich jetzt doch einwenig, die Metus Mortis ist ja noch gar nicht so lange veröffentlicht.

Ja. Die anderen Jungs haben jetzt Zeit und sind schwer damit beschäftigt die Songs zu schreiben. Ende November werde ich dann einsteigen und mich um die Texte und Gesangslinien kümmern. Die Coveridee und das Booklet, welches ja auch immer komplett von mir ist, habe ich auch schon bereits in Bearbeitung gegeben. Da habe ich mir aber schon im Sommer darüber Gedanken gemacht und das läuft jetzt. Mitte Januar wird es wohl fertig sein. Da brauch ich mir aber keinen Kopf machen. Das war das einzige wo ich mal kurz im Sommer an BRAINSTORM denken musste. Sieben oder acht Songs sind schon fertig. Die anderen sind im Rohzustand. Ende November werde ich die dann erstmals hören können.

Ende Oktober letzten Jahres führten wir ein Interview bezüglich der Metus Mortis -CD. War ein aufregendes und anstrengendes Jahr für BRAINSTORM, oder? Ich denke Eure Erwartungen wurden erfüllt.

Auf jeden Fall. Die Tour mit GRAVE DIGGER war rappelvoll. Die Besucherzahlen waren hammermäßig, davon können viele Bands heutzutage nur noch träumen. Das lag, ohne eingebildet klingen zu dürfen, auch an uns. Das bestätigten uns auch GRAVE DIGGER. TIERRA SANTA waren auch noch ein weiteres Zugpferd. Die verkaufen auch nicht schlecht (ungefähr 40000 Stück in Spanien) und die Leute waren schon neugierig auf sie. Diese Tour hat uns sehr viel gebracht. Viele Leute sahen uns das erste Mal und wussten nicht, ob wir wirklich so gut waren wie wir in der Presse zu der Metus Mortis behandelt wurden. Ich sah das auch an den Gesichtern der Fans. Die ersten drei oder vier Songs war anerkennendes Kopfnicken angesagt und ab dem fünften Song war dann das Eis gebrochen und wir haben dann zusammen mit den Fans eine gute Zeit gehabt.

Zum Abschluss ein paar persönliche und naja, nicht ganz alltägliche Fragen. Aber ich denke Du bist auch diesen Fragen keine Antwort schuldig…

MEGADETH haben sich ja im Frühjahr vorerst mal aufgelöst. Du hast im letzten Interview erwähnt, dass Du mit den Musikern ein wenig im Kontakt stehst. Weißt Du irgendetwas neues von Mustaine & Co.?

Auf der letzten BRAINSTORM und auch auf der neuen SYMPHORCE durfte ich mir schon wieder anhören, wie der Mustaine zu klingen

O.k., bei Behind klingst du wie der Mustaine, aber auf der neuen SYMPHORCE?

Freilich. Bei Touched And Infected musste ich mir auch schon wieder so einen Satz anhören wie da hast ja wieder den Roten raushängen lassen , haha. Das (murmelt und schreit verzerrt ins Telefon) wurde mir wie gesagt schon wieder angekreidet. Aber naja, MEGADETH hatten ja eine Menge Fans. Vielleicht klappt es ja dann wirklich irgendwann mit der Million…haha…

Das wäre doch eine dritte Band für Dich. Die suchen übrigens noch einen Sänger…

Haha, genau ich steig bei MEGADETH ein. Das wäre die ominöse dritte Band. Aber zurück zur Eingangsfrage. Ich weiß nichts neues. Der Ellefson hat nur im Januar erzählt, dass es Probleme gibt. Angeblich soll Mustaine jetzt in einer Countryband spielen. Auf diese Nachricht hat aber die Metalwelt nun wirklich nicht gewartet. Aber der kommt schon wieder. Spätestens wenn er Geld braucht.

Warst Du als Fan in Wacken?

Nein. Leider nicht. Ich musste oder konnte mir Wacken sparen, das ist die Frage.

Ich hätte eigentlich von Dir wissen wollen, wie Du das Festival empfunden hast.

Es hat sich ja nichts groß geändert. Die Zuschauer werden halt immer mehr. Tja, und die Preise halt. Ein Freund von mir, mit dem ich seit 15 Jahren fortgehe, der gibt immer soviel Geld aus wie ich. Schon als Jugendliche beim Monsters Of Rock haben wir immer ungefähr gleich viel Geld ausgegeben. Gut, mal das ein oder ander Radler mehr, kein Thema. Und als der zurückgekommen ist, meinte er Mensch Andy, ich habe dieses Wochenende 250 Euro gebraucht . Ich sagte halt darauf selbst schuld, wenn Du jedem was ausgibst . Aber dem war nicht so. Er musste hungern. Da bin ich schon stutzig worden. Die Preise sind schon ein Hammer. Egal ob Essen, Toiletten oder Duschen. Da sollte man schon an den Fan denken.

Beim BYH geht es ja auch einigermaßen.

Genau. Ich war ja dieses Jahr auch als Fan dort. Da sieht man etwas, was einem gefällt und dann ist das erschwinglich. Da braucht man nicht lange zu überlegen. Versteh mich nicht falsch, ich gebe gerne mal einen Euro mehr aus. Aber für mich muss das nachvollziehbar sein, warum etwas mehr kostet. O.k., dann kostet halt das Bier etwas mehr als auf dem Dorffest. Aber wenn ein Pizzastück so groß ist wie eine CD und 5 Euro kostet, dann muss das nicht sein. Meinen Kofferraum mit Brötchen voll zu machen – da habe ich auch nicht wirklich Lust dazu. Aber wenn sie so weitermachen kann das mal passieren.

Ich bin eh gespannt wie das mit den Festivals weitergeht. Zu den drei etablierten gesellt sich ja jetzt noch das Summer Breeze. Dann will das Rock Hard nächstes Jahr ein Festival veranstalten und die BLIND GUARDIAN Open-Airs sind ja auch nicht ohne. Ich finde dies aber eigentlich schade, da der Fan kein Geld oder keine Lust mehr hat in die Halle zu gehen, da er ja im Sommer sowieso jede Band sieht.

Mich regt das auch auf. Nicht unbedingt die Anzahl der Festivals ist das Problem, sondern vielmehr die dort auftretenden Bands. Beim Summer Breeze z.B. spielen bis nachmittags um fünf nur unbekannte Bands. Danach tummeln sich auf zwei verschiedene Bühnen durchschnittlich namhafte Bands und nehmen sich die Spielzeit weg. Diese Massenabfertigung von den Bands finde ich irgendwie doof. Noch krasser ist es ja in Wacken. Ich bin mal auf das BLIND GUARADIAN Festival im nächsten Jahr gespannt. Das wird das Größte, warte ab. Da kommen so viele aus dem Ausland um ihre Götter mit zwei verschiedenen Gigs zu sehen. Dazu noch RAGE, PRIMAL FEAR und wer noch alles dabei ist. Das wird richtig groß. Es spielen halt auch immer die gleichen Bands bei den Festivals. Irgendwie dreht sich alles im Kreis und es kommt seltenst etwas neues dazu. O.k., NIGHTWISH oder EDGUY waren so Bands die in den letzten Jahren etwas Wind in die Szene gebracht haben, aber die beiden Bands waren ja auch schon oft bei den Festivals. Wir sind uns auch im Klaren, dass unser Auftritt nächstes Jahr für lange Zeit der letzte Gig dort sein wird. Bin auch gespannt wer nächstes Jahr Headliner wird beim BYH.

Ich denke Du bist noch verheiratet, oder?

Ja, klar.

Hat Dich Deine Frau vor dem Summer Breeze Festival gesehen?

Ja, die war dort.

Was sagte Sie zu deinen weißen Schweißbändern die nun wirklich nicht zu dem Rest der Kleidung gepasst haben?

Hahahahaha (lacht sich halb tot). Das war meine Idee. Ich fand das gut. Ich rufe auch sofort den Dickinson an, der hat auch solche Schweißbänder, aber da traut sich natürlich keiner Kritik zu üben.

Naja, sind wir doch mal ehrlich. Von den Bühnenklamotten darf der Dickinson ja nun wirklich kein Vorbild sein…

Hahaha. Um ehrlich zu sein. Ich habe in Stuttgart keine schwarzen gefunden. Dann komm ich zum Summer Breeze und sehe unseren Basser mit einem langen schwarzen Schweißband. Ich fragte ihn noch wo er das her hat und er meinte, er hat es in Schwäbisch Gmünd gekauft. Naja und ich hatte halt dann die weißen Schweißbänder.

Ich biete Dir 1 Million Euro. Aber dafür musst Du eine deiner beiden Bands verlassen. Für welche würdest Du dich entscheiden?

Puuuh, schwierige Frage. Ach, Geld ist doch egal. Obwohl, vielleicht hätte ich ja noch die Möglichkeit einen anzurufen, haha. Ich würde einfach so erfolgreich sein, dass ich mit beiden Bands meine Million verdienen würde.

Hast Du all deine Texte im Kopf?

Nein, auf keinen Fall.

Ich wollte ein Spiel mit Dir machen. Ich sage die Textzeile und Du wie es weitergeht.

Das ist cool. Also fang an.

No fear, no trust, nowhere to run to

Puuuh….(überlegt lange). Verdammt. Auf jeden Fall BRAINSTORM. Mensch, ich habe den Text doch erst vor kurzen gelernt, bevor wir in Griechenland spielten… Coming Closer von der Ambiguity . Das ist aber Zufall weil ich den Text wie gesagt erst wieder lernen musste.

Die erste Strophe von Behind .

(murmelt etwas dahin). Naja, den Roten halt. Aber den Text, nein sorry. Hast nicht noch ein paar andere Fragen bevor es peinlich wird?

Du hast acht Bandkollegen. Hast Du all ihre Geburtstage im Kopf?

Mein Handy kennt die Geburtstage. Ich werde dann immer morgens erinnert, ich selbst bin da ziemlich vergesslich. Bei einem Interview machte auch mal einer ein Spiel mit mir ob ich noch die ganzen Songtitel in der richtigen Reihenfolge zusammenbekomme. Da habe ich auch völlig versagt.

Warum hat es denn eigentlich mit IVANHOE, deiner ersten Band nie so richtig geklappt?

Ich war ja eigentlich nie so der Progressivfreak und habe auch gleich versucht die Band in eine straightere Ecke zu kriegen. Das war aber verdammt schwer und nicht so sehr mein Ding. Die Songs sind zu sehr verschachtelt und auch live bin ich total verrückt geworden. Ich freute mich immer wenn es mal kurz abging, aber nach ein paar Sekunden kam der Break und es ging wieder in eine komplett andere Richtung. Nein, das ist nichts für mich. Mir macht die Musik, die ich jetzt mache, einfach viel mehr Spaß.

Ein paar letzte Worte…

Ich hoffe dass die Leute PhorcefulAhead anchecken und möchte mich für die vielen Mails bedanken. Des Weiteren hoffe ich, dass wir bald auf Tour kommen und dann viele Leute treffen können.