VINDEX: No Middle Ground

VINDEX: No Middle Ground

VINDEX kommen aus der Slowakei und haben 2005 ihr Debüt veröffentlicht. Nachdem dieses 2006 auf Chavis Records wiederveröffentlicht wurde, folgte im selben Jahr das zweite Album No Middle Ground. VINDEX bieten dem Hörer traditionellen Metal mit einer gewissen teutonischen Prägung. Sänger Ludìk Struhaø sang vorher bei einer ACCEPT Cover-Band, was man seinem Gesang ein wenig anhört, denn dieser klingt ähnlich rau, kratzig und gepresst wie bei UDO. Der Einstieg in No Middle Ground gestaltet sich als recht schwierig, da der Gesang Anfangs noch ziemlich monoton und wenig mitreißend daher kommt und die ersten drei Songs somit zum gerne gesehenen Skip-Tasten Kandidat machen. Zumindest bei Truth Will Out blitzt aber bereits die instrumentale Klasse der restlichen Musiker um Hauptsongwriter Ronnie König auf. Und auch Ludìk Struhaø steigert sich im Verlauf der Scheibe. Hatte ich die Band insbesondere nach den ersten beiden Songs schon fast abgeschrieben, legen VINDEX in Folge erfreulicherweise noch einige Briketts nach. Trigger Yor Fantasy überzeugt genauso wie das hardrockige Fool´s Don´t Change und der Melodic Speedster Evermore, bei dem die Gitaristen mit starken Soli auftrumpfen. Letztendlich ist auf No Midle Ground neben einigem Schatten auch viel Licht vorhanden und zeigt auf, dass die Band zukünftig konzentrierter am Songwriting arbeiten und konsequenter an die Qualitätskontrolle gehen sollte, andererseits aber durchaus das Potential hat, sich zu einer starken True Metal-Band zu entwickeln. Einige richtig gute Songs hat man jedenfalls schon an Bord. Traditionsmetaller, die Bands aus metallisch noch nicht sonderlich erschlossenen Ländern eine Chance geben wollen, sollten bei No Middle Ground ruhig mal ein Ohr riskieren. Der Rest wartet vielleicht besser auf die nächste Scheibe der Slowaken.

Veröffentlichungstermin: 18.11.2006

Spielzeit: 47:18 Min.

Line-Up:
Ludìk Struhaø – vocals
Maroš Mièek – guitars
Ado Kaláber – guitars
Ronnie König – bass
Lubo Lauko – drums
Adrián Ciel – drums auf No Middle Ground
Jano Tupý – keyboards

Produziert von Vincent Sorg @ Principial Studios
Label: Chavis Records

Homepage: http://www.vindex.sk

Email: vindex@vindex.sk

Tracklist:
01. Read The Stars
02. No Middle Ground
03. Truth Will Out
04. Trigger Your Fantasy
05. Fools Don´t Change
06. Fire Bell
07. Evermore
08. Back To Zero
09. The Crossroads
10. Gloria

agony&ecstasy
Seit 2005 bei vampster und hauptsächlich für CD Reviews zuständig. Genres: Power, Speed und Thrash Metal, Epic Metal, Death Metal, Heavy Rock, Doom Metal, Black Metal.