TULUS: Old Old Death

Das Dreigestirn TULUSKHOLDSARKE befindet sich in fortlaufender Rotation, aber immer in schwarzmetallisch-norwegischer Mission. 2020 erscheinen TULUS wieder auf der Bildfläche und während DARKTHRONE „Too old, too cold“ sind, sind TULUS „Old old death“. Nomen non est omen, denn TULUS widmen sich auf ihrem flott produzierten sechsten Album nämlich eher groovenden Black Metal-Klängen. 

TULUS sind natürlich true, aber sie sind nicht scheuklappenbelegt. Statt Schneesturmgitarren setzen sie lieber auf einen extrem groovigen Bass. Oftmals trägt der Bass die Lieder geradezu und übernimmt Melodieparts, dass es eine wahre Freude ist.

Alle Macht dem Bass!

TULUS sind sehr schnell als TULUS erkennbar, sind unverkennbar knorrig, alt und angepisst. Hier und da gibt es Parallelen zu CARPATHIAN FOREST und TAAKE, aber in Sachen „catchy Riffs“ hat „Old old death“ die Nase vorn. Als Anspieltipps empfehlen sich das fast schon Indie Rock-Groove-habende „I havet hos Rån“, das sämtliche andere Songs des Albums – die beileibe nicht schlecht sind – in den Schatten stellt.

TULUS schaffen es tatsächlich, dass ihr Black Metal zum Bewegen statt zum verschränkt Stillstehen animiert. „Folkefall“ übergibt die Melodieführung dann grösstenteils dem Bass und entpuppt sich als wundervoller Track.

„Old old death“ lebt

Nach etwas mehr als einer halben Stunde ist „Old old death“ vorüber. Nehmen TULUS das Tempo raus, werden die Songs weniger eindringlich, doch wenn die Norweger ihrem Grooveteufel freie Fahrt lassen, sind sie kaum einzuholen. Eigenständig, groovig, geil gespielt – „Old old death“ lebt und überzeugt. Starkes Album!

Veröffentlichungsdatum: 06.03.2020

Spieldauer: 31:10

Label: Soulseller Records

Website: https://www.facebook.com/Tulus-552774808225210

Line Up
Sarke (SARKE, KHOLD) – Drums
Blodstrup (KHOLD) – Vocals, Gitarre
Crowbel (KHOLD, SARKE) – Bass
Hildr – alle Texte

TULUS „Old Old Death“ Tracklist

1. Hel (2:52) (Audio bei YouTube)
2. Jord (2:31) (Audio bei YouTube)
3. I havet hos Rån (2:46)
4. Flukt (3:14)
5. Folkefall (3:17)
6. I hinmannens hånd (4:16)
7. Grunn grav (2:46)
8. Ild til mørkning (2:44)
9. Villkjeft (2:05)
10. In memoriam (4:39)