THE NIGHT FLIGHT ORCHESTRA: Aeromantic II

Alles Gute braucht eine Fortsetzung, erst recht, wenn man nicht auf Tour gehen kann und das Leben dringend nach Hits, Hits, Hits verlangt. Gut, dass es das NFO gibt!

Rambo, Terminator, Emanuelle, Aeromantic: Alles Gute  braucht mindestens eine Fortsetzung – das haben sich meine Lieblinge von THE NIGHT FLIGHT ORCHESTRA wohl gedacht und werfen dieser Tage „Aeromantic II“ auf den Markt. Und wo ich seinem Vorgänger letztes Jahr noch einen leichten Hitmangel vorzuwerfen mich erdreistet habe, kann ich nun Entwarnung geben: Die kreative Zwangspause hat der Band gut getan, dieses Album besteht ausschließlich aus Hits! Und zwar solchen, die sich nicht unbedingt beim ersten Hören erschließen – was bekanntlich die besten sind. Wollen wir sie einzeln durchgehen?

Nein, eigentlich nicht. Warum auch? Auch in den Fortsetzungen der 80er-Blockbuster wusste jede und jeder, was passieren würde – man wusste nur nicht, wie geil es im Endeffekt tatsächlich würde! Und mal ehrlich, wir wollen mit dem NIGHT FLIGHT ORCHESTRA keine Experimente wagen, keine neuen Galaxien erschließen, wir kennen uns aus in seiner Galaxie und wollen bloß weiter in ihr schwelgen, hinauf und hinein in eine „neue Welt für all die ruhelose Seelen da draußen“, wie Bandkopf Björn Strid sich im Promotext so nett ausdrückt. Von dort erscheint uns unsere Welt dann als die Blödheit, die sie ist: ein seelenloses Konglomerat aus Automaten, ein übertrieben ungemütlicher Ort, der aber trotzdem – oder gerade deshalb? – immer wieder Blüten wie diese hervorbringt, die ihn wiederum erträglicher machen.

Ja, THE NIGHT FLIGHT ORCHESTRA ist eine schillernde Blüte, und wer‘s nicht glaubt, höre nur mal den unwiderstehlichen Chorus von „You Belong To The Night“ oder das herzzereißend melancholische „Amber Through a Window“, Songs voller Liebe und Wärme, die wir alle, immer noch mal ehrlich, dringend nötig haben, während wir mit unseren Liebsten aus Mangel an Alternativen die Polonäse ins heimische Wohnzimmer verlegen.

Polonäse im heimischen Wohnzimmer? „I Will Try“!

Die Wärme zeigt sich auch im Sound, der so knackig und rund klingt wie noch nie: Strids zuckersüßes Organ schmiegt sich da hinein wie der Pudding ins Puddingteilchen, wie das Bier in die Flasche und wie das Erbrochene in die Toilette auf der WG-Party aus meiner Rezension von letztes Jahr. Pardon. Auf „Aeromantic II“ erbricht sich niemand! Denn die „Chardonnay Nights“ sind lang, wenn die „Midnight Marvelous“ in ihren „White Jeans“ unterwegs sind, unter „Moonlit Skies“ – letzteres übrigens genau die Art von Power-Ballade, die das Album gebraucht hat, um endgültig rund zu werden. Ja, hier sind THE NIGHT FLIGHT ORCHESTRA nahe an der Perfektion und die Polonäse fast schon an der Haustür. Denn jetzt gilt es, nur nicht kreativ auszubrennen und erstmal wieder zu touren, solange es geht!

Spielzeit: 51:28 Min.

Veröffentlichung am 3.9.2021 auf Nuclear Blast

THE NIGHT FLIGHT ORCHESTRA „Aeromantic II“ Tracklist

1. Violent Indigo
2. Midnight Marvelous
3. How Long
4. Burn For Me
5. Chardonnay Nights
6. Change
7. Amber Through A Window
8. I Will Try
9. You Belong To The Night
10. Zodiac
11. White Jeans
12. Moonlit Skies