SWANUSURPATION: Sub Species Cygnus [Eigenproduktion]

Spannender Crossover aus Progressive Metal, Trip Hop und Ambient, die Zweite.

Innerhalb kürzester Zeit schlägt das schlaue Duo SWANUSURPATION nach Anti Anatidae mit seinem zweiten Demoalbum zu, Respekt vor so hoher Kreativität. Und auch auf Sub Species Cygnus spielen sich SWANUSURPATION wieder quer durch den Gemüsegarten ihrer Inspiration, oft recht elektronisch und avantgardistisch, dann wieder heavy und chaotisch. Welche Seite heute besser klingt, ist eindeutig. Wenn es in Trip Hop-artige Ambient-Gefilde geht, wenn Drum & Bass angesagt ist, dann ist Sub Species Cygnus richtig gut. Hier hört man experimentelle ULVER, GENGHIS TRON und VENETIAN SNARES raus, das reißt schwer mit, ist aber nicht wirklich eingängig. Quorks, Freude schöner…, Hasst Kinder, schlagt Klone und F F# Infinity sind wie aus einem düsteren Science Fiction-Film, einer der von Carpenter gedreht hätte werde können. Ganz groß!

Schade, dass die Metalseite der Musik hier nicht mithalten kann. Das liegt einerseits daran, dass die beiden Hamburger sich hier etwas verzetteln und mit Ausnahme von Cluster-Kopfschmerzen, das in der ersten Hälfte herrlich an die Norweger SHINING erinnert, nicht immer songorientiert spielen. Außerdem schwächelt hier nach wie vor die Produktion, die Gitarren klingen zu dünn, der Drumcomputer wirkt zu klinisch. Und wenn Synthesizer dazu kommen, wie in Standh, und der zweiten Hälfte von Cluster-Kopfschmerzen, stimmt das Verhältnis von Gitarren und Synthesizer nicht. Dennoch, Sub Species Cygnus ist ein Schritt nach vorne für SWANUSURPATION, die hier in Sachen Songwriting, gerade auf elektronischer Ebene enorm viel dazu gelernt haben. Ein paar Auftritte mehr, um die Jungs merken zu lassen, was live funktioniert und was nicht, mehr Geld zur Verfügung für professionelle Aufnahmen und hier und da einfach ein paar Instrumente und Details heraus lassen und SWANUSURPATION werden richtig für Furore sorgen. Aber Vorsicht Till und Jonas, in diesem musikalischen Bereich müsst ihr euch besonders anstrengen, denn euer Publikum ist anspruchsvoller als das von Bands, die weniger mutigen Crossover betreiben. Ich jedenfalls freue mich schon auf eure künftigen Taten. Und mutigen, stressresistenten Hörern rate ich das einstündige Demo Sub Species Cygnus für 5 € bei SWANUSURPATION zu bestellen.

Veröffentlichungstermin: Frühjahr 2010

Spielzeit: 55:24 Min.

Line-Up:
Till Dahlmüller – Gitarre, Keyboards, Synthesizer, Soundscapes, Samples
Jonas Küpper – Gitarre, Drum-Programming, Samples

Label: Eigenproduktion

Homepage: http://www.swanusurpation.de.vu

MySpace: http://www.myspace.com/swanusurpation

Tracklist:
1. Ein ambivalenter Ort
2. Cluster-Kopfschmerzen
3. Quorks
4. Quintessenzen
5. Desert Sitting
6. Freude schöner…
7. Hasst Kinder, schlagt Klone
8. Monstermelange
9. Standh
10. Winterphoenix
11. F F# Infinity