STORMRULER: Under The Burning Eclipse

Das Black Metal-Duo STORMRULER setzt mit seinem Debüt vor allem auf Atmosphäre. Das geht ganz ordentlich auf und doch könnte “Under The Burning Eclipse” mehr sein, wenn STORMRULER ihre Kreativität noch besser kanalisieren würden.

Die richtige Atmosphäre ist das A und O, gerade im Black Metal. STORMRULER wissen das und haben die neun Songs ihres Debütalbums „Under The Burning Eclipse“ rundum mit Intros, Interludes und einem Outro verknüpft. Das ist riskant, geht aber auf, da die Zwischenspiele den Fluss des Albums nicht ausbremsen, sondern zwischen dem genretypischen Geholze eher zum Kräftesammeln animieren.

Das ist auch nötig, denn ansonsten halten STORMRULER nicht allzu viel von avantgardistischen Allüren. „Under The Burning Eclipse“ ist im Herzen ein recht kompromissloses Black Metal-Werk, das irgendwie modern und doch rumpelig produziert ist. Die Becken scheppern und krachen, die garstigen Vocals krächzen sich durch das Blastbeat-Gewitter und die Gitarren klirren, wie man es erwarten würde.

Der Fokus von “Under A Burning Eclipse” liegt oft auf frenetischen Screams und ungezügelten Blast-Attacken

Unverblümt könnten wir auch schlicht von gutem Genre-Standard sprechen; von einem Snack, den man sich gönnt, weil er halt da ist. „Under The Burning Eclipse“ ist so betrachtet quasi das obligatorische Gebäck, das man zum Kaffee (schwarz, ohne Zucker) gereicht bekommt: kein Muss, aber eine schöne Sache. Richtig unvergessliche Akzente setzt das Duo im Verlauf der rund 60 Minuten nicht, schreibt dafür jedoch durchweg ordentliche Songs.

„Reign Of The Winged“ Duke überzeugt direkt mit packender Melodieführung, während die Sechssaiter in „Age Of Steel & Blood“ sogar entfernt an die Anfangstage des Melodic Death Metal erinnern: ungehobelt, ungeschliffen, unerbittlich. „Blood Of The Wolf“ wiederum verweist im Bereich der Gitarren auf das Frühwerk AMON AMARTHs. So gelangt auch das eine oder andere Death-Metal-Zitat auf die Platte, wobei der Fokus trotz allem auf frenetischen Screams und ungezügelten Blast-Attacken liegt.

Grundsätzlich mangelt es STORMRULER nicht an Kreativität

Nur in Ausnahmefällen packen STORMRULER innerhalb eines Songs die Akustikgitarre aus („Blood Of The Old Wolf“), was aber dann für angenehme Wendungen im Songaufbau sorgt. Tempowechsel gibt es auch im ausladenden Titelstück, wo sich viele gute Ideen aneinanderreihen. Eine weitere solche zeigt sich später im groovenden „Of Hollowed Souls & Distant Flame“, das kurzzeitig gar mit einer Maultrommel aufwartet – ein wenig Avantgarde darf es dann doch sein.

Und hier erkennen wir dann auch das Potenzial des Projekts. An Kreativität mangelt es STORMRULER grundsätzlich nicht, sie könnte nur besser kanalisiert werden. Ein Konzeptwerk würde sich dafür eigentlich gut anbieten, zumal „Under The Burning Eclipse“ ohnehin seine lyrische Inspiration aus Fantasy, Geschichte und Videospielwelt zieht. Die „Bloodborne“-Hommage „Fear The Old Blood“ wäre da doch ein guter Fingerzeig, wohin es als Nächstes gehen könnte: Die viktorianische Gothic- und Eldritch-Horror-Welt von Yharnam erscheint uns als das ideale Pflaster für eine Band, die der passenden Atmosphäre so viel Augenmerk zu schenken bereit ist.

Veröffentlichungstermin: 28.05.2021

Spielzeit: 60:31

Line-Up

Jason Asberry – Vocals, Guitars
Jesse Schobel – Drums

Sessionmusiker:
Derek Engemann – Bass

Produziert von Jesse Schobel und Dreathus Harris

Label: Napalm Records

Homepage: https://stormruler.bandcamp.com/releases
Facebook: https://www.facebook.com/StormrulerOFFICIAL

STORMRULER “Under The Burning Eclipse” Tracklist

1. The Shine Of Ivory Horns
2. Reign Of The Winged Duke (Video bei YouTube)
3. The March Onto Golden Lands
4. Age Of Steel & Blood
5. Culling Of The Blood Moon
6. Blood Of The Old Wolf
7. Journey To The Unknown
8. Under The Burning Eclipse
9. Prithee, Chosen
10. Of Hollowed Souls & Distant Flames (Lyric-Video bei YouTube)
11. An Empire Of Ash & Dust
12. At The Cliffs Of Azure City (Lyric-Video bei YouTube)
13. Illuminating The Ancient Sky
14. Dawn Of The Eternal Fire
15. A Message From A Foreign King
16. Mark Of The Valkyrie
17. Blood Ritual
18. Fear The Old Blood
19. Fields Of Mortal Shame