SCHANDMAUL: Bin unterwegs [Single]

Wer sowieso beabsichtigt die "Kunststück"-CD oder -DVD zu erwerben und nicht gerade Sammler ist, muss diese Single nicht unbedingt haben. Zum Reinschnuppern aber kann man mit "Bin unterwegs" nichts verkehrt machen.

Das ging aber schnell: Am 27. April spielten die süddeutschen Folk/Mittelalter-Rocker zusammen mit dem Puchheimer Jugendkammerorchester im Münchener Circus Krone eine Akustik-Show und zeichneten diese für die CD und DVD Kunststück auf. Nun, nicht einmal zwei Monate später, erscheint bereits die Vorab-Single zu dieser Veröffentlichung. Zu hören gibt es darauf zwei neue Kompositionen, wovon eine ausschließlich auf dieser Single zu finden sein wird, sowie der Klassiker Herren der Winde. Auf dem CD-ROM-Track wurde zudem ein Video von Geisterschiff untergebracht, welches ebenso wie Herren der Winde der Kunststück-DVD entnommen wurde.

Bei den zwei neuen Stücke handelt es sich trotz der rein akustischen Instrumentierung um typisches SCHANDMAUL-Material ohne große Überraschungen. Durch das Wegfallen der gerade auf dem letzten Album oft bratenden E-Gitarren erklingen die Lieder natürlich nicht so kraftvoll wie gewohnt. Dafür nehmen die Violine und die Flöten eine noch zentralere Rolle ein. Die akustischen Gitarren sind recht zurückhaltend und sorgen zusammen mit der Rhythmusfraktion für eine solide Basis, auf der sich Birgit Muggenthaler und Anna Kränzlein mit filigranen Läufen austoben können – und auch müssen, um für die nötige Klangfülle zu sorgen, denn das Streichorchester ist vielleicht etwas zu sehr in den Hintergrund gemischt worden, dominierend ist zu jeder Zeit die Band.

Bin unterwegs ist ein mittelschneller Song, der in der etwas melancholischen Strophe mit einem lässigen Groove aufwarten kann und mit einem typischen Ohrwurm-Refrain ausgestattet ist, der von einem schnellen, sehr folkigen Repeating-Pattern auf der Violine angereichert wird. Das ist gewohnte SCHANDMAUL-Qualität, doch gerade in der Strophe kommt einem so einiges wohlbekannt vor, der Drachentöter lässt grüßen. An Dich ist dann etwas ruhiger ausgefallen und lebt von dem Zusammenspiel der virtuosen, gefühlvoll gespielten Konzertgitarren und der Flöte, deren verträumte Melodie sich wie ein roter Faden durch das ganze Lied zieht. Herren der Winde schließlich funktioniert in der Akustikversion ausgesprochen gut und hat von seiner Energie nichts verloren, denn der Dudelsack, der in den beiden neuen Songs keinerlei Verwendung fand, macht hier ordentlich Druck. Interessanter ist allerdings das Video zu Geisterschiff, da bei diesem Stück größere Änderungen am Arrangement vorgenommen wurden, als dies bei Herren der Winde der Fall ist.

Wer sowieso beabsichtigt die Kunststück-CD oder -DVD zu erwerben und nicht gerade Sammler ist, muss diese Single nicht unbedingt haben, auch wenn der exklusive Song An Dich beileibe nicht schlecht ist. Zum Reinschnuppern aber kann man mit Bin unterwegs nichts verkehrt machen, selbst, wenn man Live-Aufnahmen generell kritisch gegenüberstehen sollte, denn der Klang ist wunderbar transparent, die zahlreichen Details wurden allesamt hervorragend eingefangen.

Veröffentlichungstermin: 20.06.2005

Spielzeit: 12:26 Min.

Line-Up:
Thomas Lindner – Gesang, Akustik-Gitarre, Akkordeon

Birgit Muggenthaler – Flöten, Schalmeien, Dudelsack, Gesang

Martin Duckstein – akustische und klassische Gitarren

Anna Kränzlein – Violine, Drehleier, Gesang

Stefan Brunner – Schlagzeug, Percussion

Matthias Richter – Bass, Kontrabass

Das Streichorchester:

Das Puchheimer Jugendkammerorchester

Produziert von Thomas Heimann-Trosien
Label: F.A.M.E. Recordings

Hompage: http://www.schandmaul.de

Tracklist:
1. Bin unterwegs

2. An Dich

3. Herren der Winde

4. Bonusvideo: Geisterschiff