SAXON: Inspirations

Nach dem letzten, wieder sehr coolen Album “Thunderbolt” war die Ankündigung zum neuen Album der NWOBHM-Veteranen SAXON durchaus erstmal seltsam. Warum macht eine Band, die selbst Heavy Metal-Geschichte geschrieben hat, ein Coveralbum? Weil sie Lust dazu hat! Um einfach mal zu zeigen, wo diese einflussreiche Band aus England ihre eigenen Inspirationen getankt hat. Muss man dann von allen Coverbands totgespielte Klassiker wählen, wo die gefeierten Bands doch so viele weniger abgenudelte starke Songs haben? Warum nicht, wenn es genau diese Songs sind, auf die diese reifen Musiker Bock hatten! Die haben sich für zwölf Tage in einem edlen, riesigen Haus aus dem frühen 18. Jahrhundert, der Brockfield Hall nahe York getroffen. Alles wurde bewusst oldschool eingespielt, mit “echtem Schlagzeug”, schlimm genug, dass das heute etwas Besonderes ist. Die Saitenfraktion griff zurück auf entstaubte Marshall-Amps und wollte wieder spüren, was sie spielt, nicht nur am Studiocomputer hören. Wie viel Spaß die Herren selbst hatten, das kann man sich in einem schönen Making Of anschauen.

SAXON feiern mit “Inspirations” ihre eigenen Vorbilder

Aber haben wir nun genausoviel Spaß beim Anhören von “Inspirations” wie die Herren SAXON bei seiner Entstehung? Fast immer halten sich SAXON nahe am Original, der Opener “Paint It Black” drückt rockig nach vorn. Kann man wie ich mit dem Original der ROLLING STONES schon nichts anfangen, dann bekommen auch SAXON nur ein wohlwollendes Nicken. Auch “Immigrant Song” hat man zu oft überall gehört. Gut runtergezockt, mehr nicht. Die BEATLES kriegen mit “Paperback Writer” tatsächlich einen energischen Tritt in den Hintern. Das gelingt den Herren durchgehend, den angestaubten Songs eine gute Portion Energie ihres typischen SAXON-Metal zu verpassen. Man weiß durchgehend, dass man hier bei SAXON ist. Natürlich auch durch die Stimme von Frontman BIFF, der sich überraschend souverän durch die fremden Gesangsstile arbeitet. Hier und da gerät er doch an seine Grenzen, aber mit nunmehr auch schon 70 Jahren sollte man nicht nörgeln, sondern seinen Mut bewundern, sich dieser Herausforderung zu stellen. Seine Kollegen haben es da einfacher, als gestandene Instrumentalisten zocken sie sich mit hörbarem Spaß durch die Songs.

“Inspirations” ist hörbar SAXON, bleibt nah am Original

Äh nein, die Version des CROW- bzw. BLACK SABBATH-Klassikers “Evil Woman” lässt mich mitswingen, aber ich ziehe lieber doch mal wieder die CROW-LP raus. Herr HENDRIX hingegen kriegt mit der rockigen Version von “Stone Free” gezeigt, wo der Metal-Hammer hängt, wenn keine bewusstseinserweiternden 70er-Kräuter greifbar sind. “Bomber” rumpelt fröhlich nach vorn, “Speed King” kriegt tatsächlich nochmals einen Temposchub. Gefährlich im Autoradio, wo sich diese CD sehr gut macht! Auch kraftvoll “The Rocker” und der Känguru-Rocker “Problem Child”. Ersterer erinnert an die Live-Versionen von THIN LIZZY, beim AC/DC-Oldie hört man wieder deutlich, wie viel Spaß SAXON hatten. Die wohl größte Überraschung bietet die unerwartete Version von TOTOs “Hold The Line”. Neben dem catchy-klebrigen Drive des Originals mogeln sie ein paar eigene Feinheiten rein. Eine sehr coole Version, Biff gibt alles, vielleicht das heimliche Highlight auf “Inspirations”. Das vom psychedelisch schwebenden “See My Friends” der KINKS beendet wird und viel 60ies-Flair mit sich bringt.

SAXON bieten ein überraschungsfreies “Best of Rock”-Programm

“Inspirations” ist schnell vorbei, lässt mit seinem “Best of Rock”-Programm, das man so im Original auf jedem Grabbeltisch findet, Fragen und Wünsche offen. Aber ist es die Aufgabe von SAXON, mir meine Wünsche zu erfüllen? Nöö, sie haben sich selbst den Wunsch erfüllt, genau die Songs einzurocken, die sie selbst spielen wollten. Und dazu muss man nicht selber Musiker sein um zu hören, wie viel Spaß sie dabei gehabt haben müssen. Eben diese Songs einzuspielen, oldschool Face to Face miteinander, wie damals, als man als Band noch eine eigene Art von Familienleben miteinander hatte. Mir macht “Inspirations” Spaß, auch weil ich gar nicht erwartet hatte, hier abgefahrene Neuinterpretationen der Originale zu hören. Man hört immer deutlich SAXON, die hier ihre eigenen Lieblingsoldies spielen. Nicht mehr und nicht weniger, Fans werden zugreifen und Spaß haben.

Veröffentlicht am 19.03.2021

Spielzeit: 36:21 Min.

Lineup:
Biff Byford – Vocals
Paul Quinn – Guitars
Doug Scarratt – Guitars
Nibs Carter – Bass
Nigel Glockler – Drums

Label: Silver Lining Music

Homepage: https://www.saxon747.com

Mehr im Web: https://www.facebook.com/SaxonOfficial

Die Tracklist von “Inspirations”:

1. Paint It Black (ROLLING STONES) (Video bei youtube)
2. Immigrant Song (LED ZEPPELIN)
3. Paperback Writer (BEATLES) (Video bei youtube)
4. Evil Woman (BLACK SABBATH)
5. Stone Free (JIMI HENDRIX)
6. Bomber (MOTÖRHEAD)
7. Speed King (DEEP PURPLE) (Video bei youtube)
8. The Rocker (THIN LIZZY)
9. Hold The Line (TOTO)
10. Problem Child (AC/DC)
11. See My Friends (THE KINKS)